meta-re-search
Medizin
Freundin ritzt, was kann ich tun??



Hi Leute,

Ich habe mich hier registriert, da ich Hilfe brauche. Ich ritze nicht selber, aber am Anfang des Schuljahres ist ein Mädchen in meine Stufe versetzt worden. Ich habe mich mit ihr angefreundet, wir sitzen teilweise nebeneinander, quatschen usw. Nach ein paar Wochen hat sie mir und einem meiner Freunde in der Pause erzählt, dass sie ritzt. Man hat von ihr ein psychologisches Profil erstellt und dabei wurden mehrere "Dinge" diagnostiziert:
Sie hat ADSH (Konzentrationsschwäche mit gleichzeitiger Hyperaktivität)
Sie ist hochbegabt (Gut, das ist jetzt nicht so schlimm)
Borderlinesyndrom (das ist der Knackpunkt der ganzen Sache, denn als eines der Symptome hierfür gilt das Ritzen)
Und es gab vielleicht noch ein vierte Sache, aber die fällt mir nicht mehr ein.
Sie sollte auch schon ein- oder zweimal in eine Klinik eingeliefert werden, aber sie hat sich geweigert und es wurde nichts daraus.
Deswegen bin ich quasi hier: Was kann ich machen um ihr zu helfen?? Sie meint, dass das Ritzen nicht so schlimm sei, sie wolle sich ja nicht das Leben nehmen. Aber ich habe Angst um sie, denn ich habe an dem Tag an dem sie mir davon erzählte im Internet mich darüber informiert, und scheinbar kann sie sich beim Ritzen versehentlich die Pulsadern aufschneiden, wenn sie zu tief ritzt. Ich hoffe auf eure Hilfe. Danke im voraus.

Veröffentlicht durch Mars am 11:40 - 2.November.2003


Hi Mars

wenn deine Freundin keine Hilfe annehmen möchte, kannst du da gar nichts machen. Vielleicht kannst du sie überreden, sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen, oder ihr einfach diese Links zeigen, damit sie sich dort austauschen kann. Das mit den Pulsadern würde ich auch nicht zu ernst nehmen, normalerweise wird auf den Armaussenseiten geritzt, die Leute können das schon unterscheiden und das dabei als "Unfall" (ohne Absicht) ein Suizid passiert, ist eher unwahrscheinlich.
Ist sie denn in Behandlung (Gesprächstherapie o.ä.)? Wenn sie wirklich Borderline hat dauert sowas auch länger und du kannst da als Laie wirklich nicht viel machen ausser zu ihr zu stehen und soweit du kannst sie zu unterstützen.

Links:
http://www.rotelinien.de/
http://www.selbstverletzung.com/
http://traenen.piranho.at/
http://www.selbstaggression.de/
http://www.svv-community.net/
http://www.borderline-forum.de/
http://www.wildmieze.de/darksite/svv_selbst.htm

Zu Borderline siehe auch:
http://www.metaportal.at/cgi-bin/ikonboard/topic.cgi?forum=4&topic=411
http://www.metaportal.at/cgi-bin/ikonboard/topic.cgi?forum=4&topic=102
http://www.metaportal.at/cgi-bin/ikonboard/topic.cgi?forum=4&topic=465

Literatur:
http://www.amazon.de/exec/obidos/external-search?search-type=ss&tag=metaportal0f&keyword=selbstverletzendes%20verhalten&index=books-de

Veröffentlicht durch Baba am 12:14 - 2.November.2003


Sie ritzt aber auf den Innenseiten, hab ich gesehen. Zumindest ihren rechten Unterarm. Sie ist nicht in Behandlung, soweit ich weiss. Zur Diagnose Borderline: Das ist ein Begriff von ca. 1938, wenn `n Psychologe keine Ahnung hatte was einer hatte, dann war das Borderline (Grenze zwischen Psychose und Neurose). Ich weiss nicht genau, wie ich sie darauf ansprechen soll. Vielleicht denkt sie ich würde sie verabscheuen oder manipulieren wollen, oder was-weiss-denn-ich-was. Aber vielleicht registrier ich mich mal bei dem svv-community-forum und frag diejenigen dort, die ritzen, wie ich mit ihr umgehen soll, denn die können vielleicht eher sagen, wie man zu ihnen durchkommt bzw. wie man sie ansprechen muss. Den Vater einer ehemaligen Schul- und Klassenkameradin könnte ich auch mal ansprechen, der ist nämlich Psychiater. Verdammt, ich hasse es, dass ich dauernd vielleicht sage. (ich muss meinen inneren Schweinehund mal an die Kette legen *g*). Aber schreibt mal fleissig weiter, Leute

Veröffentlicht durch Mars am 14:53 - 2.November.2003


ich ritze mich selbst auch und das in der arminnenseite.
am anfang wollt ich auch keine hilfe annehmen aber habe nach einer zwangseinlieferung  gemerkt das es so nicht weiter gehen kann. bei mir ist es auch so das ich noch suizid gefärdet bin und schon 5 mal versucht habe mich umzubringen. bin jetzt in therapy.
ihr zu sagen das es mist ist was sie macht braucht man ihr nicht zu sagen das weiß sie sicher selbst aber es scheint für sie das einzige fentil für ihre "gefühle" usw. zu sein.
ich fresse auch immer alles in mich rein u. deswegen ist das ritzen auch ein fentil für mich.
meine freunde konnten mir nicht helfen aber sie haben mich nicht im stich gelassen, lass sie auch nicht im stich. vielleicht sieht sie dann ja ein das es auch anders geht. und das hoffentlich nicht so spät wie ich.

Veröffentlicht durch pauline p am 17:33 - 2.November.2003


Hi Mars...
Ich dachte erst, du schreibst über meine Exfreundin. Sie kam anfang des Schuljahres in eine neue Schule und lernte dort einige Leute kennen. Kurz darauf machte sie mit mir Schluß und als ich sie einige Wochen später wiedersah, hab ich beim Anblick von ihrem Arm einen Riesenschock gekriegt.
Ich wusste von ihr, dass sie das bevor wir zusammen warenr (wir waren zirka 1 Jahr zusammen) auch hin und wieder getan hatte, aber während unserer Beziehung ist es kein einziges Mal vorgekommen.
Ich weiß, es geht mich jetzt eigentlich nichts mehr an, aber ich möchte ihr trotzdem gerne helfen, weil sie mir noch sehr wichtig ist. Allerdings will sie meine Hilf nicht und sagt, es wäre "nicht so schlimm" und das sei halt "ihr Weg, mit Problemen umzugehen". Anfangs hatte ich das so aufgefasst, dass sie mich vermisst, aber das ist es wohl gar nicht.
In letzer Zeit kifft sie sich immer wieder mit ihren neuen Freunden den Kopf zu und verfällt in irgendwelche tiefsinnigen depressiven Gespräche. Ich galube nicht, dass das das Richtige für sie ist, denn ich habe sie noch nie so fertig gesehen wie bei diesem Treffen...
Wieß irgendwer Rat oder war schon einmal in einer ähnlichen situation?

Veröffentlicht durch SharC am 16:56 - 11.November.2003


hi,
ich weiß mitlerweile das das NICHT die lösung sein kann ... weil es nix ändert an einer situation ... ich weiß ja nicht wie sie sich dabei fühlt oda so ... aber wenn ich mein blut sehe geht es mir besser aber probleme sind so nicht gelöst.
sie kifft ... ? schöner anfang um sich richtig reinzureiten in den mist ... ich hab zwar nit mit kiffen angefangen sondern mit xtc aber mitlerweile bin ich am fixen.
letzten endes muss sie aber wissen was sie tut ... so doof es klingen mag ... vielleicht merkt sie ja bald das es so nicht weiter geht und nimmt dann hilfe in anspruch.

Veröffentlicht durch pauline p am 17:30 - 11.November.2003


Ich dachte am Anfang auch: Toll - sie hat jetzt neue Freunde und drühnt sich mit denen zu und hat dabei eben mehr Spaß als mit mir... Wenn's so wäre würde ich mittlerweile damit klar kommen.
Aber sie hat mir erzählt dass sie sich danach regelmäßig richtig beschissen fühlt, weil die ihr Fragen stellen, auf die sie selbst keine Antwort weiß, und das zieht sie richtig runter.
Leider setht es mir als ihr Exfreund wohl kaum zu, ihr zu sagen, dass das vielleicht der falsche Umgang für sie ist.
Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ie zwar extrem eifersüchtig war und ständig (unbegründet) Angst hatte mich zu verlieren, aber ansonsten während unserer Beziehung eigentlich immer sehr glücklich war (und schon gar nicht geritzt hat)...

Veröffentlicht durch SharC am 18:58 - 11.November.2003


Eine Frage hab ich noch (vor allem an alle Betroffenen): meint ihr, sie wird sauer, wenn ich sie darauf anspreche? Sollte ich's lieber lassen? Ich will wirklich gerne für sie da sein, und ich hab auch das Gefühl dass es ihr gut tut mit mir zu reden, dass sie mich aber nicht dadurch belasten will (zumal sie weiß dass ich noch an ihr hänge)...

Veröffentlicht durch SharC am 19:00 - 11.November.2003


sie wird am anfang sicher sauer sein ... war ich am anfang auch! aber das legt sich ... auf jedenfall wenn man total im arsch ist.
klar fühlt man sich danach beschissen ... es hält nix ewig.
du darfst sie auf garkeinen fall jetzt hängen lassen das zieht sie nochmehr runter.
wenn es ihr gut tut mit dir zu reden dann ist es doch ein anfang wenn auch nur ein kleiner.

Veröffentlicht durch pauline p am 20:12 - 11.November.2003


Also ich kann dir versichern SharC, dass ich mitnichten zu irgendwelchen Kiffern gehöre *g* (ich weiss, ich sollte bei so nem Thema nicht zu oft das hier *g* machen). Sie ist auch nicht neu an unsere Schule gekommen, sondern hat übersprungen. Aber ich hab auch meine Bedenken, wie ich sie ansprechen soll, obwohl sie bis jetzt das bisschen was ich drüber weiss sehr offen erzählt hat. Allerdings glaub ich, dss du noch viel schlimmer dran bist als ich, da sie ja kifft (oh mann, irgendwie gut zu wissen, dass es immer noch schlimmer kommen kann). Hoffe, dass pauline p irgendwann von dem Scheißzeug los kommt (ich drück dir alle Daumen, die ich hab). Ich helf hier irgendwie keinem weiter, also mach ich jetzt Schluss
Ciao                                                     Mars

Veröffentlicht durch Mars am 21:45 - 11.November.2003


Hallo!

Bin grad auf das Forum hier gestoßen, weil ich (w, 16) das gleiche Problem hab, wie der Ersteller dieses Themas.
Es geht um meine beste Freundin (17). Ich weiß nicht mehr genau, wie lange das schon so mit ihr geht, aber ich weiß es schon eine ganze Weile. Ich denke so ein Jahr, kann aber auch sein, dass ich mich voll verschätze.
Naja, jednefalls hat sie in letzter zeit immer schlimmere Probleme. Sie hat sich mit zwei Jungs aus unserer Klasse ziemlich übel gestritten und ritzt sich seitdem öfter als sonst. Ich glaub, sie versteht gar nicht so recht, was sie da macht und wenn wir drüber reden kommt sie mir immer nur mit deisem einen Streit, sie kapiert gar nicht, dass es generell ums Ritzen geht.
Sie sagt, dass es schon wieder irgendwann besser wird, aber ich kauf ihr nicht ab, dass sie so naiv ist und denkt, dass das von allein verschwindet. Ich weiß, dass sei sleber damit aufhören will und Hilfe auch annehmen würde. Das Verrückteste komt aber jetzt: Ihre Eltern wissen es. und sie tun nichts. gar nichts. Ich glaub, sie wissen es seit ca. 8 Monaten (kann mich wieder verschätzen, müsst aber schon ne Weile sein). Ich muss dazu sagen, dass sie ziemlich streng sind und sicher verdammt viele Gedanken darüber machen, was andere von ihnen halten. Ihr Vater  unterrichtet an der Schule auf die wir beide gehen und ich denk, dass das auch daher kommt, weil die Lehrerskinder doch immer ganz besonders toll sein müssen. Sie ist auch echt gut in der Schule, aber ich hab manchmal ein bisschen das Gefühlt, dass die Noten auch das einzige sind, was sie an ihr interessiert.
Naja, also wie gesagt, sie wissen es und als sies erfahren haben, haben sie sie nur total runter gemacht und sie angeschrien, dass sie das doch nur machen würde um sie unter Druck zu setzen. Ich glaub, das kam in ner Diskussion raus, weil sie ihr so viel verbieten.
Das wars dann aber auch. mehr ham die nicht dazu gesagt. Ich versteh das nicht. Wenn mein Kind mir das sagen würde, wenn ich es wüsste, ich würde was machen....
Ich kann sowas einfach nicht verstehen. Erst heute hat sie wieder geheult un mir zwei neue Schnittwunden gezeigt. Ich hab sie dann nochmal auf ihre Eltern angesprochen, da meinte sie nur: "Die sehen das ja nicht!"
Aber man muss die Schnitte nicht sehen, um zu wissen, dass es ihr schlecht geht!!
Ich möchte jetzt einfach nur wissen, wei ich ihr helfen kann. Ich versuche schon immer für sie da zu sein, das Problem ist aber, dass wir nicht im selben Ort wohnen und sie mich wenn eben was los ist nur telefonisch erreichen kann und sie denk, dass sie mich nerven wird, wenn sie sich immer meldet. Das hab ich ihr heute aber glaub ich einigermaßen ausgeredet. Das mit dem Telefon ist halt so ne Sache, weil sie eben auch nicht so oft telefonieren darf und lang auch nciht und bis ich sie beruhigt hab, da dauerts schon. Und da nimmt sie dann wohl doch lieber schnell die Rasierklinge, anstatt mich anzurufen.

Was kann ich für sie tun?

Veröffentlicht durch Curley88 am 23:58 - 26.Juli.2004


Hi Mars und Curley88
Ihr beide habt mein mein mitgefühl ich hatte schon zwei dieser sorten geliebt beide wurden darauf auf AIDS untersucht und als noch nichtmal die bestätigung gekommen ist haben sie mit mir schluss gemacht und hauten ab obwohl ichgar nichts dafür kann aber ich kann euch beruhigen bei beiden mal war es negativ und ich stand wieder mal als A.... da nur weil ich sie geliebt habe zeit dem habe ich zwei neue mottos Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter   und   NO ..... NO ...    Aber wie gesagt ihr habt mein beileid und ich sag euch noch eins wenn ihr beide länger als ein halbesjahr mit euren freundinen schon zusammen seit gebts sie nicht her diesen fehler hab ich schon 4-mal begangen
wenn ihr selischen beistand gebrauchen könnt meldet euch V.B. Stulberger_Andy@freenet.de
Handy 0175/6647635

Veröffentlicht durch Andy Stulberger am 21:18 - 22.August.2004


also ich würde dir raten, sei einfach für sie da, hör ihr zu, red mit ihr, das is des beste was du machen kannst.
ich habe selber geritz, ich weiß mittlerweile wie man mit so jemadnen umgeht, weil auch freundinnen geritz haben und so
du musst einach immer da sein! und mit ihr reden dass sie einsieht, dass sie ein problem hat, erst dann kan man ihr helfen und sie in therapie oder so schicken
ja zu den eltern, vielleicht sind sie übefordert, sie wissen wahrscheinlich nicht was sie machen solln, ich denke die helfen da nicht viel weiter.

ich wünsch dir viel glück
falls ich dir noch tipps geben soll, kannst ja auch mal icq mich anschreiben

Veröffentlicht durch ice tigers tascha am 11:24 - 23.August.2004


hi
da kann ich ice tigers tascha nur zustimmen: sei immer für sie da!! Wenn du merkst dass sie komisch ist, lass sie bloß nich alleine!! Das mit der Pulsader stimmt schon... ich spreche da aus erfahrung. Aber wenn sie sich nicht umbringen will passiert es auch nicht so schnell. Aber wenn sie es will... Naja ich hoffe sie tut es nicht

Veröffentlicht durch Dead Angel am 16:58 - 15.Juli.2005


Das schrecklichste ist das Gefühl der Hilflosigkeit.
Mir geht es so, weil meine beste Freundin ritzt.
Ich finde, dass sie keinen Grund dazu hat, weil sie ja total beliebt und hübsch ist.
Sie hat sich so verändert.
Ich mag sie ja total und mache mir große Sorgen, weil meine anderen Freundinnen das nicht ernst nehmen.
Sie hat versucht, mch zu erpressen, indem sie sagte: "Wenn du irgendwem etwas erzählst, ritze ich mich nur noch tiefer."
ich mag sie so gerne, sie weiß nicht was sie tut!
ich möchte ihr ja helfen, aber wie?

Veröffentlicht durch Horizon am 14:52 - 6.Dezember..2006


mhm ... beim lesen eurer beiträge erinnere ich mich mal wieder an die letzten 2 1/2 jahre meines lebens:
ich kam in eine neue schule. die gefiel mir sehr gut und ich lernte viele neue freunde kennen. ich fand auch eine "beste freundin". das erste semester verging und wir waren glücklich zu zweit.
dann kam eine neue schülerin. am anfang mochten wir sie beide überhaupt nicht. und sie uns auch nicht. doch nach einer zeit begannen wir uns mit ihr zu verstehen. sie wurde die dritte in unserem festen bunde. doch aus dem bund wurde ein dreieck. ein tödliches dreieck.
ich verstand mich mit beiden sehr gut, hing aber doch mehr an meiner 1. besten freundin.
bei der nr. 2 war es genau so.
nr. 1 war also das bindeglied.
ja soll nichts schlimmeres im leben los sein oder?
doch dann erzählte uns nr. 1 dass sie ritzte.
wir wollten ihr helfen. und taten das auch so gut wir konnten.
1 genoss das glaub ich heute sehr. sie stand im mittelpunkt. und sie begann uns gegeneinander auszuspielen.
von meinem heutigen standpunkt aus würde ich sagen 1 hat einfach ein riesiges aufmerksamkeits-defizit und das dachte ich mir auch damals. doch im nachhinein ist man meistens klüger oder?
egal. auf jeden fall lebten wir in unserem dreieck. mehr schlecht als recht. irgendwann nach den sommerferien wurde es mir und 2 zu viel. wir schlossen uns also zusammen um das zu zweit mit 1 durchzustehen. unsere beziehung vertiefte sich und wir stützten uns gegenseitig. wir durften ja niemandem etwas von den problemen von 1 erzählen.
doch auch 2 hatte eigene probleme. genau so wie ich. ich war die stärkste von uns dreien würde ich sagen. auf jeden fall hielt 2 das alles irgendwann nicht mehr aus und ritzte sich selbst zum ersten mal.
sie tat es noch einige male war aber nie wirklich abhängig oder so.
im ersten semester des zweiten jahres hatte ich eine kurze phase in der ich sozusagen an bulimie litt. mir war ebenfalls alles über den kopf gewachsen.
doch ich rappelte mich noch einmal hoch um 1 und 2 zu helfen.
in den nächsten monaten gab es ein ständiges hin und her. mal waren 2 und ich ein "team" mal 2 und 1 oder auch 1 und ich.
dann im februar 2006 verbrachten wir unsere semesterferien zusammen.
es kam zum bruch.
ich hielt das alles nicht mehr aus.
mir wurde langsam klar dass 1 es war die uns gegeneinander ausspielte und uns mit ins loch ziehen wollte. ich sprach viel mit 2. und irgendwann wollte ich mit 1 darüber sprechen.
doch 1 stellte sich dumm. tat als wäre alles in ordnung.
diese ignoranz gab mir den rest.
ich brach zusammen.
wir wollten ihr doch nur helfen warum also verhielt 1 sich so?
dann kam was irgendwann einmal kommen musste und 2 und ich "trennten" uns von 1.
in den darauf folgenden wochen war ich im großwn und ganzen sehr glücklich.
ich hatte zwar irgendwie schuldgefühle aber hatte zum ersten mal eine richtige "beste freundin". 2 und ich waren doch irgendwie glücklich so zu zweit.
doch ich wollte 1 nicht im stich lassen. ich hatte das nie gewollt. also tastete ich mich an sie heran. wollte ihr helfen. ich war mit 2 aus dem loch geklettert hatte 2 gestützt. nun wollte ich 1 die hand reichen.
aber das ging nicht.
ich wusste ich müsste mich für eine von ihnen entscheiden.
das konnte ich nicht. das wollte ich nicht.
also lebte ich einige zeit zwischen zwei stühlen.
und dann entschieden sie.
sie entschieden sich gegen mich.
das stürzte mich ins loch zurück.
1 hatte 2 zurückins loch geholt und mich mit ihr in ein eigenes loch gestoßen.
ich begann auch zu ritzen. und litt wieder an bulimie.
viel extremer als noch ein paar monate vorher.
dann lernte ich einige leute (neu) kennen. und das half mir. meine große schwester half mir sehr.
ich schrieb ein buch. und gedichte.
und jetzt bin ich wieder glücklich.
1 geht es nach wie vor schlecht aber ich habe den kontakt zu ihr abgebrochen. sie war einverstanden.
2 sehe ich manchmal noch. aber es ist nur oberflächlich. unsere beziehung ist verkrüppelt.
und ihr geht es auch schlecht.
so wie 1.
und sie haben auch keinen wirklich kontakt mehr.
auch ihre beziehung ist verkrüppelt.
ich wollte ihnen helfen.
und konnte nur mir helfen.
wenigstens etwas.
trotzdem habe ich noch schuldgefühle.
ich bin jetzt seit einiger zeit clean und hoffe dass das auch so bleibt.
ich glaube schon.
sie hatten beide einige chancen und wir haben es einfach nicht geschafft. zu dritt nicht und auch jeweils zu zweit nicht.

diese hilflosigkeit wurde einige male angesprochen und ja es ist verdammt schwer! find ich zumindest. lasst euch nur nicht mit runter ziehen!!!!!! seid mit euren freundInnen da aber passt auf euch auf!!!!!!!!

lg an alle
und kämpft!!!

(wer zu schwach zum träumen ist, hat auch keine kraft zum kämpfen!)

Veröffentlicht durch little lost girl am 23:56 - 9.Dezember..2006


meta-re-search ein service von metaportal