meta-re-search
Medizin
Beinverlängerung



Hallo ich suche Leute die mit ihrer Körpergröße unzufrieden sind. Und über eine Beinverlängerung nachdenken bzw. hinter sich haben. Ich bin m 27 Jahre und 173 cm gross. Hab wirklich ein großes Problem damit! Würd mich freuen wenn sich jemand meldet mit dem mann darüber reden kann!

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 18:20 - 2.Juli.2004


Habe da leider keine Ahnung davon, aber möchte mich trotzdem zu deinem Beitrag äußern. Ich finde es nicht schlimm, wenn man klein ist. In deinem Fall finde ich es auch gar nicht so problematisch. Ich kenne viele Männer, die auch nicht viel größer sind. Bau lieber dein Selbstbewußtsein auf, anstatt dir an den Beinen freiwillig Schmerzen zufügen zu lassen! Du mußt dir immer sagen:"Andere Menschen haben RICHTIGE Probleme!" Manche haben zum Bsp. gar keine Beine mehr und würden sich wünschen 1,73m groß zu sein!
Nimm es mir nicht böse, aber sei froh dass du bist wie du bist und lerne dich selbst zu lieben - dann tun es andere von ganz alleine!
>bobbinchen<

Veröffentlicht durch bobbinchen am 10:19 - 5.Juli.2004


Ich weiss dass das im Vergleich zu gesundheitlichen Problemen mancher Leute ein Witz ist. Aber für mich ist es ein wirkliches Problem. Kann mich einfach nicht damit abfinden! Schlepp das schon seit meinen Teenagertagen mit mir rum. Da hatt ich wenigstens die Hoffnung das da noch was kommt. Aber das kann ich jetzt ja knicken. Das nagt doch schon sehr am Selbsbewusstsein.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 19:18 - 5.Juli.2004


ich habe mal einen beitrag im fensehn gesehen von einem der das gemscht hat, und wenn du so leiden willst wie er dann nur zu! jede woche oder so wird dann mit einem gewinde in deinen beinen die länge gestreckt. AUA!!!

Veröffentlicht durch brachypelma am 12:05 - 19.Juli.2004


kann bobbinchen nur zustimmen...

doch sonst wären hier einige links. sie betreffen zwar meistens eine verlängerung nach einem unfall oder so aber vielleicht hilfts trotzdem.
http://www.beinverlaengerung.de/Deu/d%20index.html
http://www.gelenkzentrum-wiesbaden.de/content/beinverlaengerung/

foren in denen "betroffene" diskutieren (kann ihnen auch mails schreiben):
http://www.scleroliga.de/forum-zirkumskripte-sklerodermie.php?t=64#167
http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/68199/

hoffe es hilft.... (ich spare mir jetzt den rest da du ja offensichtlich wild entschlossen bist)
steffi

Veröffentlicht durch sroth am 23:52 - 19.Juli.2004


Hallo zusammen, besonders RainerZufall99!
ich, w 25, habe eine Beinverlängerung hinter mir, allerdings nicht weil ich zu klein war (1,76 cm), sondern weil mein linkes Bein um 11 cm zu kurz war. Das man damit nicht laufen kann, muss ich nicht erwähnen.
Ich musste die Beinverlängerung machen lassen und ich sage Dir, ich würde es nie wieder tun! Klar, bin ich froh, heute zwei fast gleich lange Beine zu haben, trotzdem:
Ich befand mich ein dreiviertel Jahr in der Klinik. Das sind unsagbare Schmerzen die man da durchmachen muß!!!! Außerdem drei Operationen für eine Beinverlängerung und lange, häßliche Narben am Oberschenkel!
Das ganze ist jetzt gut zehn Jahre her und manchmal habe ich heute noch! wirkliche Alpträume davon ...
Also ich finde mit 1,73 cm muss man sich wirklich nicht schämen!!!!!
Auf der anderen Seite kann ich verstehen wenn man darunter leidet... Trotzdem, tu Dir das bitte nicht an ...
Liebe Grüße - Lanu

Veröffentlicht durch Lanu am 2:00 - 23.Juli.2004


Hallo Lanu
tut mir leid das du immer noch alpträume wegen dieser sache hast. Bin mir durchaus bewusst dass eine Beinverlängerung mit großen Schmerzen verbunden ist. Aber ich bin mittlerweile soweit dass ich das auf mich nehmen würde. Dieser Mist beschäftigt mich echt jeden Tag.
Ausserdem gibts da mittlerweile ne einfachere Methode. Ist nicht ganz so schmerzhaft. Das einzige was mich noch davon abhält sind die hohen Kosten. Da die Krankenkasse nur bei gesundheitlichen Problemen die Kosten übernimmt.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 14:33 - 25.Juli.2004


Hallo Rainer,

wenn Deine Entscheidung für Dich klar ist ... glaube ich, kann Dich auch niemand mehr davon abbringen ... ausser die Kosten vielleicht??!!
Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Du es Dir doch noch mal überlegst!

Liebe Grüsse - Lanu

Veröffentlicht durch Lanu am 18:44 - 25.Juli.2004


Hallo Rainer. Die Beinverlängerung, als Schönheitschirugischer Eingriff, kostet soviel wie ein Kleinwagen.

Bin selbst so groß wie du, hatte auch länger damit Probleme, aber man sollte daran nicht verzweifeln. Wenn es um die Frauen geht, es gibt reichlich kleinere, oder auch größere für uns kleinere Männer. (Meine Freundin ist 2-3 cm größer als ich)  

Veröffentlicht durch Feelx am 12:10 - 26.Juli.2004


Endlich tut sich hier mal was.
Also an den Kosten wirds wohl letzendlich auch scheitern. Glaub kaum dass ich mir das jehmals leisten kann. Also wegen den Frauen isses nicht so unbedingt. Hab zwar im Moment keine Beziehung. Hatte aber schon genug. Obwohl dass auch son Punkt ist. Als großer Mann hat manns in dieser Beziehung auf jeden Fall leichter. Ich kann mich einfach nicht so akzeptieren. Fühl mich nicht als richtiger Mann. Bin jetzt 27. Ein Beispiel: Du stehst einem 17 18 jährigen gegenüber der ein zwei Köpfe größer ist als du. Damit komm ich nicht klar. Weis echt nicht mehr wie das weitergehen soll.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 18:53 - 27.Juli.2004


vielleicht sollte man erstmal am hauptproblem ansetzen, welches im kopf entsteht. ich denke es ist weniger ein physisches problem, sondern mehr ein psychisches problem. eine behandlung in diese richtung könnte zumindest zuerst versucht werden - da die kosten auch gegen null laufen.

Veröffentlicht durch MrCopy am 20:28 - 27.Juli.2004


manche raffen es einfach nich was das für ein grosses problem ist! da kommen die dann mit psychiater und son müll ...am ende hat man dann doch nich erreicht was man wollte ..dann hat man sich das eher vom psychiater reinzwängen lassen, dass man das ziel nich erreichen  soll, weil es ein problem im kopf ist -.- ohne sinn ...wenn ich bis spätestens 23 nichts getan hat, unternehm
ich auch was...das steht für mich 100%ig fest!

laguna

Veröffentlicht durch laguna am 2:53 - 28.Juli.2004


hält dich ja auch keiner auf!

Veröffentlicht durch MrCopy am 9:11 - 28.Juli.2004


Das fängt ja schon bei den 16jährigen an...  Ich würde nicht unbedingt sagen, dass es für größere Menschen leichter ist. Man denkt das vielleicht, aber wenn ich bei mir persöhnlich schaue, dann sehe ich in meinem Kreis nicht viele die bei sovielen Frauen landen wie ich. Kein Scherz oder Angeberei, obwohl ich nicht grade groß bin. Es kommt echt viel mehr auf dich und deine Persöhnlichkeit an.
Was ich dir raten würde, wäre ins Fitnessstudio zu gehen und anstatt der Höhe nachzutrauern, mal bisl in die Breite zu arbeiten. Wenn man bei unserer Größe Muskeln anlegt sieht das ziemlich kompakt und sehr gut aus! Das gibt Selbstvertaruen. Alternativ könntest du auch mit ner Kampsport/kunst anfangen. Solche DInge sind alle gut fürs Selbstbewusstsein.

Man muss nicht groß sein um groß zu sein!!!

Veröffentlicht durch Feelx am 9:19 - 28.Juli.2004


meine freundin ist grösser als ich! ich geh bald ins fitnessstudio aber bin mir noch nich sicher weil das ja eigetlich den wachstum stoppt ...ich war in kampfsportarten....ich weiss dass das selbstbewusstsein aufmöbelt....trotzdem, ich finde mit 1,69 -17 jahre bin ich zu klein...ich fühl mich in meinem freundeskreis nich wohl auch wenn es den anderen egal ist wie gross ich bin! wie gross bist du denn? du hast gesagt nich allzu gross oder so ...1,75 fänd ich voll ok .....

Veröffentlicht durch laguna am 20:27 - 28.Juli.2004


Muss Laguna voll recht geben. Wenn mann das Problem nicht selber hat kann mann das nicht verstehen. Zu nem Psychologen zu gehen bringt bei mir nix. Der will mich dann nur dazu bringen mich damit abzufinden. Ich weiss dass ich dass nicht kann! Die Sache mit dem Selbstbewusstsein aufbauen schön und gut. Das hält dann so lange an bis man vor die Tür geht. Ins Fitnessstudio? Na ja bischen ist ja okay. Aber wenns zuviel wird siehts bei kleineren voll bescheuert aus find ich. Breiter wie lang.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 21:30 - 28.Juli.2004


Also ich als Frau kann dazu nur sagen - so jemanden möchte ich nicht als Partner - nicht vorher und nicht nachher. Es ist mir nämlich egal, wie groß jemand ist - es ist mir aber nicht egal, ob sich jemand Tag ein, Tag aus nur mit seinem Körper und dessen eventuellen Unvollkommenheiten beschäftigt!

Veröffentlicht durch Danae May am 21:40 - 28.Juli.2004


@rainerzufall99:

dann kann das problem auch nicht so schwerwiegend sein - wenn alles scheisse ist und man bloss nichts dagegen unternehmen möchte ausser sich die vorstellung einzureden sich mal eben auf den op-tisch zu legen und gut is.

ein psychologe "bringt keinen zu etwas", sondern hilft seine probleme selber zu lösen. ansonsten wäre der beruf als solches vollkommen überflüssig.

das problem wird dich so lang weiter beschäftigen bis du entweder genug geld zusammen hast und die op machst (wobei ich glaube das du danach auch nicht viel glücklicher bist) oder bis ein wirklich ernsthaftes problem in dein leben tritt.

Veröffentlicht durch MrCopy am 21:43 - 28.Juli.2004


nach der op ist der drang nach mehr grösse nich mehr so stark denk ich und somit hat man automatisch das problem mehr oder weniger psychisch gelöst...
@danea  ...es gibt mächen/frauen die kein wert drauf legen aber auch welche die schon wert drauf legen oder es gibt die denen es egal ist weil sie mit dem zufrieden sind was sie bekommen! ich hatte glück... meiner freundin istes anscheinend egal dass sie 4 cm grösser ist als ich...ihr ist es egal..aber ich finds schon etwas komisch ....irgendwie muss ich mich immer grösser machen als ich bin wenn ich in ihrer nähe bin ;D

laguna

Veröffentlicht durch laguna am 22:34 - 28.Juli.2004


Was soll das heissen ein ernsthaftes Problem? Das ist ein ERNSTHAFTES Problem für Mich. Seit Jahren versuch ich mit dieser Sache klarzukommen. Aber das ist es ja! Wenn man mit jemanden darüber spricht wird man nicht ernst genommen. Mein Entschluss steht jedenfalls fest.
Währ schön wenn sich mal jemand melden würde der sowas vielleicht schon hinter sich hat.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 18:46 - 29.Juli.2004


na hallo
ich überleg mir auch gerade ob ich meine beineverlängern lassen soll :(
aber irgendwie hab ich angst das es schief geht!
ich bin ja nur 1,40

Veröffentlicht durch irene22 am 19:17 - 29.Juli.2004


@Rainer: Es ist gerade mal eine Woche her, dass jemand geschrieben hat, der es selbst erlebt hat. Lanu hat dir ja auch zugeraten.
Und wenn es dich glücklich macht, dann tu es doch einfach.
Ich wollte mit meinem Beitrag bloß sagen, dass man von längeren Beinen nicht automatisch eine nettere Freundin bekommt, denn deine Persönlichkeit wird sich nicht verändern.

Veröffentlicht durch Danae May am 9:01 - 30.Juli.2004


Lieber Rainer,

habe Dir ja schon vor ein paar Tagen geschrieben und die Diskussion während dessen beobachtet.
Ich denke, dass Du das ganze einfach durchziehen musst, zumindest Dir das ganze anschauen solltest. Denn die ganzen gut gemeinten Ratschläge helfen Dir bei Deiner Überzeugung nicht wirklich ...
Meine Frage hierzu: an wieviel cm hattest Du denn gedacht?
Du bist jetzt, wenn ich das richtig gelesen habe, 27?! Ich hatte die Beinverlängerung vor 1o Jahren, also mit 14 Jahren. Verlängert habe ich 11 cm innerhalb von einem dreiviertel Jahr (Klinikaufenthalt).
Mir wurde gesagt, das es im Wachstums wesentlich "einfacher" geht zu verlängern, jedoch nicht wenn man ausgewachsen ist, so wie Du, ich ... Das es nochmal schmerzhafter, als es eh schon ist ... Ich weiss, das würdest Du in kauf nehmen ... Aber mich würde Deine Wunschvorstellung interessieren und auch, ob Du Dir die Arme verlängern lassen würdest (das habe ich auch schon gelesen).
Alles liebe - Lanu

Veröffentlicht durch Lanu am 9:17 - 30.Juli.2004


Hallo Lanu,

mich würde mal interessieren mit was für einer Methode die Verlängerung bei dir durchgeführt worden ist. Es gibt da so ne Methode mit einem sog. Marknagel der eingesetzt wird. Da kann man nach ein paar Tagen schon wieder aufstehen mit Krücken und das Krankenhaus verlassen. Der wird dann später wieder rausgenommen. Wie gesagt die ganze Sache ist aber sehr kostspielig. Sonst würd ichs sofort machen.
Zu meiner Wunschvorstellung. Die elf Zentimeter die bei dir erreicht wurden würden mir auch schon reichen. Das Problem bei mir ist halt, dass die Proportionen nicht ganz stimmen. Meine Beine sind halt zu kurz. Das passt nicht ganz zum Oberkörper. Arme verlängern? Ne würd ich nicht. Denke durch die Beinverlängerung würd das dann passen von den Proportionen her.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 18:51 - 1.August.2004


Hallo Rainer,

meine elf Zentimenter wurden durch einen sog. Fixateur extern durchgeführt. Damals gab es diesen Marknagel noch nicht. Es wurde der gesamte Oberschenkel aufgeschnitten, der O´schenkelknochen durchtrennt und jeweils vier Schrauben durch die Haut nach aussen befestigt. Daran wird dan eine art Teleskop angebracht an dem man pro Tag 1 mm zu verlängern schafft. Ab einer gewissen Länge ist das jedoch sehr schmerzhaft, nämlich dann, wenn alle Muskeln, Sehnen, Weichteile, ect. unter Spannung stehen. Manchmal sind die Löcher in der Haut um die Schrauben zugewachsen; die wurden dann mit einem Skalpell einfach eingeschnitten (oft ohne Narkose, das war die Hölle!). Sicherlich ist die heutige Methode mit diesem Marknagel vielleicht einfacher, jedoch wahrscheinlich auch schmerzhaft. Auf Krücken konnte ich aber gehen, musste aber ein dreiviertel Jahr im Krankenhaus bleiben, dass war sehr schlimm. Da ich unteranderem Model bin, bin ich aber schon froh, dass ich jetzt zwei fast gleich lange Beine habe und somit keinen doofen Schuhausgleich mehr brauche. Wurde damals halt viel verarscht, das war richtig hart!!!
Aber so wie Du es geschrieben hast, sind bei Dir tatsächlich "nur" Deine Beine zu kurz, dann würde es sicherlich gut danach sein. Doch elf Zentimenter sind ne Menge Holz und überhaupt die Frage, ob es Deine Muskeln, Sehnen, ect. so lange mitmachen.
Wenn du das Geld hättest, wo würdest Du es denn machen lassen? Und, wenn ich fragen darf, wieviel müsstest Du denn investieren?

Liebe Grüsse - Lanu

Veröffentlicht durch Lanu am 20:13 - 1.August.2004


Hallo,
ich bin jetzt 17 geworden und bin 1,73 Meter groß.
Für mich ist das auch ein ziemliches problem. Immerhin weiß ich das meine handknochenritze noch nicht ganz geschlossen sind und so noch die hoffnung besteht das ich wachse. Jetzt hätte ich mal ein paar fragen.
Gibt es irgendeine möglichkeit seine görpergröße um 1-2 cm zu vergrößern ? Bis Wieviel Jahre wächst man ? und rainer zu dir wollte ich auch noch was sagen. Ich verstehe dich und dein problem total. Ich leide selber darunter. Ich hoffe für dich das du die operation irgendwann mal machen kannst. Wie hoch sind eigentlich die kosten ? ich glaube das sie so bei 60000 Euro liegen oder ?

MFG

Veröffentlicht durch andreas17 am 13:14 - 2.August.2004


Hi. Ich kenne euer Problem, wie schon gesagt, auch. Ich bin 1,74.

Aber ich bin auf einem guten Weg das Thema für mich abzuschließen.

@ andreas die Beinverlängerung kostet ca. 10-12000 €...
ich empfehle dir alternativ zu ner op, einen schuh(ich mein das ernst: Fila Grunge (macht dich 2-3 cm größer)
man kann bis 25 wachsen, normal ist man aber mit 18-20 ausgewachsen

@ rainer da es bei dir anscheinend viel schlimmer ist als bei mir, würde ich eventuell doch mal dazu deine krankenkasse kontaktieren
bei starken pschychologischen problemen könnte es auch sein, dass die kasse zumindest einen teil übernimmt (am besten ein pschychiches gutachten machen lassen)
vielleicht akzeptieren die das

Wenn ihr mal unterwegs seid, dann schaut euch mal um und überlegt mit wie vielen Leuten ihr tauschen würdet, die euch begegnen...
auch wenn ich nicht groß bin, ich sehe bei mir nicht viele

Veröffentlicht durch Feelx am 16:54 - 2.August.2004


Hallo RainerZufall99,
nach Japan auswandern wäre doch auch eine Möglichkeit... oder?
Ich wünsche Dir ein sehr langes Leben...bald wird dann Deine Körpergröße Dein kleinstes Problem sein.
Alles wird gut, LaVonda

Veröffentlicht durch LaVonda am 18:08 - 2.August.2004


Hi Lanu,

das hört sich echt heftig an. Aber wie schon gesagt die Schmerzen würden mich nicht abschrecken. Die Kosten hat bei dir sicher die Krankenkasse übernommen. Hast du ne Ahnung was die Sache mit dem Fixateur kostet?
Das Problem hierbei ist halt dieser lange Krankenhausaufenthalt. Wär mir zwar auch egal, aber ich kann nicht ein dreiviertel Jahr in meinem Beruf aussetzen.
Zu dieser Methode mit dem Marknagel. Das was Andreas geschrieben hat kommt schon hin. So um die 60.000 Euro. Wo ich es machen würde weiss ich noch nicht. Weiss vielleicht jemand ob diese Methode auch im Ausland durchgeführt wird?
@Feelx 10.000 - 12.000 Euro? Mit welcher Methode denn? Und wie meinst du das dass du dieses Thema für dich abgeschlossen hast?

Liebe Grüsse an alle

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 17:25 - 3.August.2004


Hi Rainer,

ja, meine Operation hat die Krankenkasse übernommen; dürfte allerdings auch nicht billig gewesen sein ... Mit diesem Fixateur muss man allerdings drei Op´s über sich ergehen lassen. Einmal Fixateur rein, dann raus und Platten rein und ein drittes Mal dann wieder die Metallentfernung. Bei mir kam jedoch noch eine vierte hinzu, da sich eine Schraube gelockert hat, war aber klar nach so langer Zeit mit diesem Ding ...
Ich finde es übrigends schlimm wenn man, so wie Du leidet (worunter auch immer!). Verstehen kann ich es! Ich hoffe Dir kann jemand helfen, ob mit oder ohne Op!
Solltest Du noch Fragen haben ... nur zu ... Hoffe es meldet sich auch mal jemand, der zu dieser neuen Methode Erfahrung hat!
Alles Liebe für Dich ... Lanu

Veröffentlicht durch Lanu am 20:51 - 3.August.2004


10000-12000 € für die Methode http://www.ndr.de/tv/visite/archiv/20030617_2.html
Dazu gabs irgendwo ein Interview mit dem Chefchirug und der hat die Kosten auf den Wert eines neuen Kleinwagens beziffert. Und ein normaler Kleinwagen kostet doch so um die 10000?! Sowas wie ein Lupo halt...

Mich störts nicht mehr wirklich, dass ich nicht lang bin. Ich bin so wie ich bin und das ist gut. Es hätte mich viel schlimmer treffen können.

(Geändert von Feelx um 14:48 - 4.August.2004)

Veröffentlicht durch Feelx am 14:47 - 4.August.2004


hi habe vor kurzem meine kosmetische beinverlängerung von ca. 11 cm hinter mich gebracht. kann dich gut verstehen und habe dieses problem auch bis zu meinem 27 lebensjahr gehabt. dabei habe ich die kostengünstigere möglichkeit mit dem fixateur externe gewählt da mir die fitbone methode eindeutig zu teuer war. dies habe ich auch nicht bereut es kam zu keinen schlimmen entzündungen mit denen man normalerweise rechnen muss. gerne bin ich bereit dir fragen zu beantworten und dir bei deiner entscheidung ein wenig zu helfen. denn eines sollte dir klar sein die schmerzen sind menschen unwürdig bei mir konnten wir es nur mit opiaten + antidepressiva ein wenig in den griff bekommen. zum anderen vergeht die zeit nicht stunden kommen einem wie tage vor und gerade weil man nicht viel machen kann denkt man sehr viel über alles nach. zum anderen möchte ich noch darauf hinweisen das ich auf unangebrachte kommentare und fragen nicht reagieren werde. ich habe keinen psychiater vorher besucht und bin mit dem ergebnis von 185 sehr zufrieden.

Veröffentlicht durch morten am 12:14 - 25.August.2004


Hi Morten
hab echt tausend Fragen an dich. Erstmal würd ich gern wissen was dich die ganze Sache gekostet hat. Wie lange warst du im Krankenhaus? Hast du jetzt noch irgendwelche Schmerzen? Wie oft wurdest du operiert?
Das reicht erstmal. Würd mich freuen wenn du meine Fragen beantworten könntest. Ich danke dir im voraus.
Gruß RainerZufall99

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 2:31 - 29.August.2004


also mein eigenanteil betrug ca. 28000 € da mir während dieser op auch die beine begradigt wurden. dies war medizinisch notwendig und die kasse hat alle weiteren kosten übernommen. ich schätze das es noch ca. 25000 € waren also für reha, physiotherapie, medikamente uvm. im krankenhaus war ich ca. 3 wochen für jeweils 4 ops. eine abschließende folgt noch in einem jahr um die metallteile zu entfernen sprich marknagel, schrauben etc. ich war noch ca. 5 wochen in vollstationärer reha nach den großen ops (8 std) bei denen die fixateure angebracht wurden. also insgesamt 10 wochen reha. schmerzen habe ich keine mehr aber ich kann mich immer noch nicht so bewegen wie vor der op. ich kann mir auch nicht vorstellen das ich den zustand je wieder erreichen werde. das war mir aber vor der op nicht so wichtig.

Veröffentlicht durch morten am 21:53 - 29.August.2004


Hallo Morten,

danke für die Beantwortung meiner Fragen. Ich dachte bei kosmetischen OPs zahlt die Kasse nichts. Wie hast dus geschafft dass die einen Teil übernommen haben? Wie siehts eigentlich mit Narben aus? Was würdest du mir als ersten Schritt raten? Erst mal mitm Hausarzt drüber reden oder gleich zu irgendeinem Spezialisten gehen. Wie hast dus gemacht? Bist du mit dem Ergebnis so zufrieden dass du sagen würdest dass war es alles wert?

Gruss Rainer

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 17:35 - 30.August.2004


die o-beinkorrektur war nicht aus kosmetischen gründen litt unter starken schmerzen. da ich aber schon lange über eine verlängerung der beine nachgedacht habe war dies der perfekte zeitpunkt um beides auf einmal machen zu lassen. narben habe ich ein paar viele kleinere durch die schrauben die mir in die knochen gebohrt wurden sind ca. 12 auf jeder seite. dann noch 2 längere oben unter der hüfte dann noch unterhalb vom knie je eine. aber sie stören mich nicht. ich habe mal meinen hausarzt vor ca. 7 jahren gefragt was ich machen soll seine erste reaktion war das er sich lustig darüber gemacht hat. daraufhin habe ich auch den arzt gewechselt und dieses thema erstmal im internet recherchiert. ich habe dann kontankt zu einem arzt in erfurt aufgenommen der verlängerungen vornimmt aber nur bei patienten bei denen es medizinisch notwendig ist. er hat mir am telefon dringend von der idee abgeraten da es im rollstuhl enden könnte. an diesen tag kann ich mich noch ganz genau erinnern für mich ist damals eine welt zusammen gebrochen. ende 2002 habe ich dann wieder im internet von einem arzt erfahren der solche ops vornimmt. die terminvereinbarung ging recht schnell und hat mich 150 € gekostet. das gespräch war sehr ausführlich was mich jedoch stutzig machte war die tatsache das er nie gefragt hat weshalb ich die op machen will. ich dachte mir nichts dabei und sagte ihm das ich mir das noch überlegen werde und das habe ich dann auch getan. ein jahr später war es dann soweit im oktober 2003 war die erste op die letzte op war ende märz in diesem jahr. ich bin noch nicht sicher ob es das wirklich wert war da die letzte op noch nicht so lang her ist. das wird sich wohl in nächster zeit herausstellen. ich war der festen überzeugung das mir ein psychologe nicht helfen kann deshalb habe ich keinen aufgesucht. wenn du der meinung bist das du alles dafür tun würdest dann kann ich dir nur raten mit einem spezialisten zu reden. das wichtigste wird wohl der finanzielle gesichtspunkt sein da ich herausgelesen habe das dies dich gerade an deinem vorhaben hindert. ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.  

Veröffentlicht durch morten am 21:22 - 30.August.2004


Hallo Morten,
verfolge dieses Thread schon ne ganze Weile. Wie Du vielleicht gelesen hast, habe ich auch eine Beinverlängerung von 11 cm hinter mir mit dem Fixateur extern.
Mich würde dazu interessieren in welchem Alter Du das ganze hast machen lassen und wie lange Du in der Klinik warst? Ich verbracht ein dreiviertel Jahr im Krankenhaus, ist aber auch schon 10 Jahre her.

@ Rainer:
wie gehts Dir denn zur Zeit. Hast Du schon mal ne Klinik aufgesucht?

Liebe Grüsse - Lanu

Veröffentlicht durch Lanu am 22:03 - 30.August.2004


Hallo Rainer und Rest!

Also, ich mache es kurz: Ich bin 20 Jahre alt und 1.72 m groß und für mich steht trotz all der Unkenrufe fest: Ich werde es machen in den kommenden Jahren.  Helfen tut es nicht - man lebt nur einmal und sollte was daraus machen.

Rainer: meld dich doch unter becks912@gmx.de, dann kann man bissel gedanken austauschen.


(Geändert von regulator um 16:22 - 8.Februar.2006)

Veröffentlicht durch regulator am 22:25 - 31.August.2004


hallo bin neu hier ich wollte mal was suchen wegen meiner körper grösse und bin dabei auf das gestossen.

ich kann alle verstehen das ihr das machen wolt ich hab mir das auch schon überlegt weil ich bin 1.63 mit 17 am 11.9 18 jahre.
und wolte fragen wo man nachschauen kann wegen handknochen ob man noch wächst was ich nicht glaube weil meine eltern nicht viel kleiner sind als ich .

und ne frage an die die es schon gemacht haben
welche nachteile gibt es weil ich bin eher sportlich hintert das einen den weil ich hab gelesen man ist dann nicht mehr so beweglich ? und bleibt metal drinen also schrauben oder sowas ? und hatt man nach dem ganzen noch schmertzen auser psychisch ? und um wieiel cm kann man sich vergrössern lassen ? und wo gibt es solche artzte die das machen weil ich wohn in wien gibt es da welche ?

und gibt es eigentlich keinen anderen weg als op aber auch wo man grösser wird ?

Veröffentlicht durch Littleboy am 9:52 - 1.September.2004


@lanu jetzt vor kurzem habe ich es gemacht mit 27. ich war für 4 ops ca. 3 wochen in der klinik und insgesamt 10 wochen in reha.

Veröffentlicht durch morten am 12:07 - 1.September.2004


@littleboy ich versuch mal deine fragen zu beantworten. die derzeitigen nachteile sind das ich nicht so beweglich bin sprich meine muskulatur ist verkürzt und wird immer noch von meinem therapeuten gedehnt. wie lange dieser zusatand andauern wird weiß ich nicht. ich bin auch noch nicht in der lage zu rennen oder dergleichen. ende märz in diesem jahr war meine letzte op der arzt meinte es könne 1 jahr dauern bis alles beim alten ist aber ich gehe sogar von fast 2 jahren aus da ich mit 11 cm schon ne ganz schöne strecke verlängert hab. üblich sind sonst ca. 8 cm. schmerzen habe ich keine mehr auch keine psychischen. ich habe schon von verlängerungen von 17 cm gelesen bei einer frau die 153 groß war. wenn man den richtigen therapeuten hat und diszipliniert trainiert kann man sehr gut 10 cm und mehr packen es sollte halt noch alles passen wegen der rumpflänge sonst wirken die beine zu lang. ärzte aus wien kenn ich nicht kann dir aber dr. baumgärtner(beinverlaengerung.de), prof. betz(langebeine.de) und dr. heijens(longerlegs.com) empfehlen. die eigentlich verlängerung findet in der regel zuhause statt wenn man keine reha macht. die reha ist recht teuer ca. 100 € am tag und hat bei mir 70 tage gedauert. man braucht einen guten therapeuten und sollte sich regelmäßig vom arzt untersuchen lassen und röntgenbilder anfertigen lassen. es gibt keinen anderen weg das man viele cm wächst. ich habe davon gehört das man mit dem richtigen rückentraining ca. 1-2 cm größer werden kann. genauer habe ich mich damit aber nicht befasst. ich hätte sicher nicht diese schmerzen usw. auf mich genommen wenn es einen anderen weg geben würde. vielleicht bringen bei dir noch wachstumshormone was da du recht jung bist aber da musst du dich noch im wachstum befinden. frag diesbezüglich mal deinen hausarzt der kann dir sicher weiterhelfen bzw. die richtigen adressen geben.

Veröffentlicht durch morten am 21:54 - 1.September.2004


ich  bin eher zufällig hierher gestoßen, da ich auch öfters mal über so etwas nachgedacht habe.aber Berichte im TV z.bB. aus Asien in ´Bezug auf Beinverlängerungen haben mich doch etwas abgeschreckt. Auch ich habe leichte o-Beine und nach weiten Strecken oft Schmerzen durch die falsche Verlagerung des Gewichtes.

Wie kann man denn nachweisen, dass der Grad der O-Beine schmerzhaft genug sind um sie von der Krankenkassel bezahlt-oder teilweise bezahlt zu bekommen?

Veröffentlicht durch Youn am 16:02 - 2.September.2004


upps-sorry für die vielen Tippfehler!habe wohl zu schnell geschrieben^^

Veröffentlicht durch Youn am 16:03 - 2.September.2004


das entscheidet ein orthopäde ob der operative eingriff erforderlich ist. erst wird er dir wohl einlagen verschreiben bzw. spritzen geben. wenn das alles nicht hilft kommt es zur op

Veröffentlicht durch morten am 17:09 - 2.September.2004


@RainerZufall:

schick mir doch mal ne mail auf dreamer030@gmx.net

P.S. ich bin m, 33 und bloss 1.65 "gross" was soll ICH dann sagen?!

Veröffentlicht durch Applix am 10:05 - 4.September.2004


hey Morten, kannst du mir einen link schicken oder ein buch empfehlen in dem das mit dem rückentraining drin steht ? Wäre echt net. 1-2 cm durch rückentraining zu gewinnen wäre klasse.

m.f.g.

Veröffentlicht durch andreas17 am 10:29 - 4.September.2004


andreas das habe ich im fernsehen gesehen auf rtl war das glaube ich bin mir aber nicht sicher. google doch mal ein wenig vielleicht findest du was.

Veröffentlicht durch morten am 19:00 - 4.September.2004


Danke Morten für die Beantwortung meiner Fragen. Muss echt sagen ich bewunder dich dass du das durchgezogen hast. Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute. Ich bin der gleichen Meinung wie du und mir ziemlich sicher das mir ein Psychologe nicht helfen kann. Ja das finanzielle ist für mich noch das einzige was mich davon abhält.

@Lanu Danke der Nachfrage. Würd lügen wenn ich sage das es mir gut geht. Die Sache wird echt zu einem immer größeren Problem für mich. Ne war noch nicht in ner Klinik.

Veröffentlicht durch RainerZufall99 am 12:28 - 5.September.2004


gern geschehen ich hoffe das du das mit dem finanziellen klären kannst. ich wünsche dir auch alles gute und wenn du noch weitere fragen hast kannst du dich gerne melden.

Veröffentlicht durch morten am 12:06 - 8.September.2004


Hallo!
ich denke auch seit längerem über eine beinverlängerung nach. ich bin 1,60m und würde gerne auf 1,70m verlängern.
Habt ihr anderen nochmal was anderen herausgefunden zu ärzte, die das auch gut durchführen, Kosten. Ist jemand gerade dabei sich die Beine verlängern zu lassen?

Veröffentlicht durch Thornia am 13:24 - 21.September.2004


Hallo Rainer,

auch ich (27w) habe wie Lanu eine Beinverlängerung hinter mir. Das war vor 14 jahren und ich kann nur zustimmen, dass es eine langwierige und schmerzvolle Prozedur ist. Bei mir waren es nur 8 cm aber man hat mir damals auch den Fuss mit Drähten festgemacht so dass sich mein Sprunggelenk versteift hat. Bis heute kann ich es nur eingeschränkt bewegen (80 %) bei der Verlängerung ist der knochen krumm zusammengewachsen, so dass eine zweite OP im Knie notwenig war. Hierbei hat man einen Nerv irreparabel verletzt, der die Zehen koordiniert. Sie gehen nur noch manuell nach oben zu ziehen und wenn ich mein Fuss sehr belastet habe, kann ich am nächsten tag nicht richtig laufen, denn mit nen halbsteifen Sprunggelenk kann man nicht wie ein normaler Mensch mit dem Fusss abrollen. Tja mit all diesen "Einschränkungen" muss ich jetzt leben, aber ich find es nicht schlimm, denn auch in Anbetracht der "gepfuschten" Sachen würde ich es noch einmal machen lassen. Denn hätte ich es nicht verlängern lassen, dan hätte ich einen immensen Hüftschaden. Außerdem sag ich mir immer..hey Doreen du hast zwei Beine kannst laufen, vielleicht nicht jeden Sport machen, aber ich hab zumindest zwei Beine und sitz nicht im Rollstuhl oder so. Eine Größe von 1,73 find ich als Mann nicht schlimm. Wenn du Komplexe hast, dan kommen die eventuell aus einer ganz anderen Richtung (seelisch oder so) Aber wie gesagt überdenke diesen Schritt mit der Beinverlängerung gut. ich wünsche dir viel Glück.

Alle Gute aus Frankfurt/M.
Doreen

Veröffentlicht durch Dorainsche am 15:28 - 19.Oktober.2004


Also, ich habe jetzt nicht alle Beiträge in diesem Forum gelesen, aber es scheint mir bei dem, was ich gesehen habe so, als ob viele der Informationen bei weitem überholt sind.
Ich bin 23 Jahre alt und bin lange mit 1,49 cm und winzigen Minibeinchen durch die Welt getrappelt - meine Wachstumsfugen haben seit meinem 10. Lebensjahr gestreikt - ich habe immer sehr unter meiner Kleinheit gelitten, zumal ich auch von anderen Menschen nur als "kleines schönes Püppchen" behandelt worden bin, was auf die Dauer sehr stresst. Ich wende mich hier also an Menschen, die das gleiche Schicksal teilen ( allerdings nicht an Menschen, die normal groß sind und nur unter einem ungesunden Perfektionsdrang leiden, denn die sind beim Therapeuten tatsächlich besser aufgehoben ! ).
Also, an alle wirklich kleinen Menschen:

1.) Ihr dürft Euch nicht einschüchtern lassen von Menschen, die Beinverlängerungen hinter sich haben, die bereits einige Jahre zurück liegen. Die früheren Methoden, Extremitäten zu verlängern waren in der Tat eher mittelalterlich brachial - durch die Technik des EXTERNEN FIXATEURS wurde/wird der Knochen durch einen äußerlich angebrachten Apparat verlängert, der offene Dauerwunden am Bein verlangt, wodurch das Infektionsrisiko ( u.a. Ostheomilitis !!! ) extrem hoch ist. Zudem sind die Schmerzen wohl sehr groß und die Narben, die zurück bleiben entstellend.

2.) Das bedeutet: Wem seine Gesundheit wichtig ist sollte sich für eine moderne Methoden entscheiden.
Hierbei gibt es z. B. die Möglichkeit, sich die Beine durch einen elekronisch gesteuerten FITBONE- Marknagel verlängern zu lassen, oder durch einen einfacheren mechanisch verstellbaren ROTORNAGELl ( da ist eine individuelle Beratung wichtig, weil die Nägel unterschiedliche zwecke erfüllen, auch unterschiedlich teuer sind etc. ).
Auch hier treten Schmerzen auf, allerdings auf aushaltbarerem Niveau. Zudem entstehen nur winzige Strich- Narben am Knie, die später fast verschwinden. Außerdem ist das Infektionsrisiko minimal.

3.) Aus eigener Erfahrung möchte ich allerdings alle Interessenten darauf hinweisen, dass weder Dr. Etienne Heijens in Wiesbaden noch die Kollegen aus dem Uniklinikum in München die besten Ansprechpartner zu  sein scheinen ( in beiden Fällen habe  ich von Menschen gehört, bei denen die Eingriffe mehr oder weniger schwer missglückt sind ).
Meine Empfehlung ist, sich an Dr.Dr.Prof. Betz in der Martinsmühle im Saarland zu wenden. Er selbst ist Hauptinitiator in der Weiterentwicklung der Extremitätenrekonstruktion und Beinverlängerungstechniken, und somit der versierteste Arzt auf diesem Gebiet. Es fliegen sogar Patienten aus den USA etc. zu ihm, um sich kosmetischen Beineingriffen ( nicht nur Verlängerung sondern auch Begradigung ) zu unterziehen.
In der Praxis Martinsmühle ( Tel.: 06871-92170 ) wird man auch sehr zuvorkommend beraten, wohingegen ich persönlich bei  einem Telefonat mit Dr. Heijens so respektlos und abweisend behandelt wurde, dass ich danach nur erschrocken dachte: "O Gott, den will ich gar nicht erst kennen lernen !"
Da muss natürlich jeder seine eigenen Erfahrungen machen, und ich will jetzt auch keinen Arzt grundsätzlich diffamieren - ich denke allerdings. dass solche persönlichen Erfahrungen auch nützlich sein können, damit nicht alle solche Irrungen und Wirrungen durchmachen müssen wie ich, und dafür einen direkteren weg zum neuen "Größenglück" haben.

4.) Kosmetische Beinverlängerung ist nur etwas für Menschen
   - mit einem überlaufenden Sparbuch
   - mit reichen Eltern oder Großeltern
   - die gerade im Lotto gewonnen haben

5.) Eine Beinverlängerung ist kein Ersatz für die innere Arbeit, die wir alle tun müssen, um uns selbst zu mögen, denn auch mit langen Beinen - selbst, wenn man dann (besonders als Frau) Modelproportionen hat -ist dadurch nicht alles Friede Freude Eierkuchen.
Ich warne also davor, einen allzu fanatischen Irrglauben zu entwickeln, dass lange Beine und ein insgesamt längerer Körper nun der Weg zum ultimativen Seelenheil ist ! Sowas können allein Liebe und gesunde Beziehungen schaffen, und eine Beinverlängerung kann allenfalls ein Teil einer größeren Veränderung, ein kleines Puzzlestück sein. Ich wünsche allen kleinen Menschen viel Glück damit !
Iva.


   

Veröffentlicht durch Iva am 16:38 - 29.November.2004


Hallo Ihr Zwerge. Ich bin neu im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Bin 37, männlich, 167cm groß???. Seit meiner Kindheit leide ich unter dem Tourette- Syndrom. War deshalb natürlich auch der Prügelknabe der ganzen Schule. Ach war das lustig (für die anderen) wenn ich vor der ganzen Klasse wegen meinen Zuckungen verarscht wurde. Besonders toll war es in den oberen Klassen, als sich die Damenwelt köstlich amüsierte wenn die Jungs meine Tics nachmachten. Die „Fachärzte“ waren nicht im Stande eine Diagnose zu stellen. Erst als ich mir vor ein paar Jahren einen PC mit Internetanschluss zulegte wurde mir diese Macke nach langem stöbern klar. Und noch eine Macke entdeckte ich: ADHS. Von den „Fachärzten“ ebenfalls unbemerkt. Jetzt habe ich endlich den Grund für meine schulischen und beruflichen Probleme gefunden. Ach ja, zwischen 14. und 20. Lebensjahr fielen mir fast alle Haare aus. Ist laut Psychiater auch nicht schlimm wenn man mit 18 eine Glatze hat und auf Partys als Greis verspottet wird. Mit 30 habe ich starken Tinnitus und Hyperakusis bekommen. Ich hatte noch nie eine Freundin weil ich den Frauen zu klein bin. TATSACHE!!! Entweder sie sagten es mir ins Gesicht oder sie meinten ich wäre eben nicht ihr Typ. Sie stellen mir aber bald darauf ihren neuen Freund vor, der zufälligerweise einen Kopf größer war als ich. Ich versuchte es bei kleinen Frauen mit dem selben Ergebnis. Jetzt nehme ich starke Antidepressiva, habe chronische Schmerzen, meinen Job verloren, war schon 2 Monate auf Kur, bei diversen Psychologen und Psychiatern, und habe trotzdem oft Selbstmordgedanken. Und warum? Weil ich mit meinen 167cm nicht klar komme und noch nie klar gekommen bin, seit meiner Jugend. Auf Grund des Schwachsinns, welchen ich mir schon von diversen Psychiatern anhören musste, habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese Ärzte wirklich wenig Ahnung haben! Außerdem wurde mir mit den Worten: „Ich kann ihnen nicht mehr helfen“ auf die Schulter geklopft und ich wurde trotz einer schweren Depression nach Hause geschickt. Der Tinnitus, die Hyperakusis, meine Vollglatze, das Tourette, das ADHS, sowie div. Anderes, mit all diesen Macken habe ich mich abgefunden. Aber ich komme mit meiner Körpergröße einfach nicht klar, auch wenn Fachärzte??? immer anderer Meinung sind und die Schuld wo anders suchen. Viele Menschen bekommen schon eine Krise wenn ihnen die Haare ausgehen, oder leiden extrem unter ihrem Tinnitus, oder ADHS, oder Tourette. Da ich diese Macken gleichzeitig habe und damit klar komme, weil sie eben schon zu mir gehören, kann man, glaube ich, nicht behaupten ich sei ein Jammerlappen, oder? Es ist eben nicht jeder Mensch gleich. Und wenn ich überlege, welche Stange Geld meine Folgeerkrankungen noch kosten werden, weil meine Psyche eben extrem unter meiner Körpergröße leidet, wäre eine Beinverlängerung dagegen sicher spottbillig. Ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt und ich konnte das Problem "Kleinigkeit" etwas rüberbringen. Danke für die Geduld beim Lesen.

Veröffentlicht durch Minitouretti am 12:14 - 1.Mai.2005


@RainerZufall99
Hallo Rainer,
hab all Deine Beiträge sowie die von morten in diesem Forum gelesen. Ich stecke in der gleichen Situation wie Du. Leider sind die verdammten OP-Kosten für so eine Verlängerung unglaublich hoch, was ich Unverschämtheit finde. Wie sieht es im Moment bei Dir aus, hast Du schon mal etwas unternommen? Ich denke, die einzige Chance bei Dir wäre, dass Du dies über einen Psychologen abwickeln sollst, so dass die KK die Kosten oder zumindest einen Anteil übernimmt. Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück so wie Erfolg. Schreib bitte mal wieder!

Gruß
Glatti

Veröffentlicht durch Glatti am 18:17 - 8.Mai.2005


Ich bin auch 1.45 cm und die Aok hat die Kosten meiner Operation nicht übernommen.

Veröffentlicht durch nadija am 13:42 - 9.Mai.2005


@nadija

Hallo nadija,
hab ein paar Fragen an Dich:
- Wann und bei welchem Arzt haste die OP machen lassen?
- Welches Verfahren wurde eingesetzt?
- Welche Kosten sind auf Dich zugekommen?
Danke schon mal  für die Rückmeldung im Voraus.

Gruß
Glatti

Veröffentlicht durch Glatti am 21:13 - 9.Mai.2005


Tut mir Leid Glatti ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, mein deutsch ist nicht perfekt. Ich wollte mich Operieren aber die Kosten sind viel zu hoch und die AOK hat mich Finnahnziel nicht Unterschtützt. Sie meinten es sei eine Kosmetische Behandlung, und  sie können keine Kosten Übernehmen. Aber mit 1.45 cm ich weis nicht ob dass Kosmetisch ist. Mir wurden sogar 5 cm reichen damit ich einigermaßen Z.B Autofahren kann u.s.w.

Veröffentlicht durch nadija am 16:41 - 16.Mai.2005


Hallo,

also mein Freund ist 34 Jahre und ich 18.
Ich bin 1,78cm also eher ein großes Mädel und
er ist 1, 73cm. MIr ist das tatsächlich nie aufgefallen bis wir uns mal darüber unterhalten haben.
Es erscheint dir wahrscheinlich so extrem weil du so sehr drauf achtest.
Ich hab auf jeden Fall noch nie von nem Mädel gehört das etwas gegen einen Freund unter 1,80cm hat.
Und wenn du meinst wenn du deine größe veränderst fühlst du dich erst richtig schön, männlich und anziehend dann glaub ich täuschtst du.
Dann bist du immer noch der selbe nur ein paar Zentimeter größer was wahrscheinlich wirklich nur deinen engsten Freunden auffallen wird.

Bleib doch einfach du.
Ich weiss du findest dich ganz furchbar so "klein"
aber erst wenn du du selbst bist, dich akzeptierst und von dir überzeugt bist das du gut bist wie du bist strahlst du männlichkeit, Schönheit und Zufriedenheit aus.

Ausserdem hab ich jetzt schon so viele Beiträge hier gelesen in denen MÄdels jammern das sie nur etwa 1,62cm sind. Da bist du immer noch sehr viel größer.

Es wird immer Leute geben die größer, kleiner, schöner, schlanker sind. Aber niemanden der so ist wie DU!

Veröffentlicht durch garfieldforyou am 22:36 - 18.August.2005



Zitat von garfieldforyou am 22:36 - 18.August.2005
Hallo,

Es wird immer Leute geben die größer, kleiner, schöner, schlanker sind. Aber niemanden der so ist wie DU!



B r a v o

Veröffentlicht durch Ruhrpott am 9:05 - 19.August.2005


Aslo ich finde das nicht gut das du über sowsa nachdenkst!
Ich habe das rechte Bein kürzer und MUSS daran noch operiert werden, da es sonst zu hüftschäden kommen kann!
Das rechte bein ist 4 cm kürzer als das linke!
Also sei froh das du gesund bist, gesunde beine hast!!
Und da du gesund bist mit deinen Beinen wird das auch keine Krankenkasse bezahlen!
Das wäre bei dir dann nämlich ein Schönheitseingriff!
Also ich würde den Gedanken wegschmeißen oder ( ohne dich jetz angreifen zu wollen!) wenn du gar nich damit klar kommst würde ich mich vielleicht dazu entscheiden in einer Therapie zu gehen!
Ich meine das ist bei dir doch bstimmt nur ne psyichische sache, da bin ich von überzeugt!
Also ich meins nur gut, nich böse sein!
Lg
Bye elisa

Veröffentlicht durch elsemaus16 am 12:26 - 21.August.2005


An dich Rainer: Mein Vater ist 1,73m groß und das finde ich für Männer auch noch annehmbar und anscheinend hat er auch eine Frau fürs Leben gefunden (meine Mutter).
Ich hingegen bin da etwas "schlimmer" dran mit meinen 1,67m wie Minitouretti, dessen Schicksal mir persönlich sehr leid tut.

Ich bin jetzt 18 Jahre alt, fast 19, und habe ein großes Problem mit meiner Kleinheit :( Manchmal bin ich tagelang depressiv, wenn ich ein Mädchen kennengelernt habe, ich mich super mit ihr unterhielt usw. Trotzdem würde ich mich aus Angst vor Ablehnung niemals trauen sie "direkter anzusprechen". Es ist soweit, dass ich mich in Büchern und vor dem PC vergrabe bei irgendwelcher rührenden Musik bei der ich mich selbst bemitleiden kann ...
Dabei will ich eigentlich nur ganz normal sein aber wegen der Komplexe die ich bekomme wenn ich Leute über ihre Beziehungen reden höre, meine Freunde mit ihren Freundinnen treffe usw. hab ich mich selbst schon fast aufgegeben. Über eine Beinverlängerung habe ich ehrlich gesagt auch schon nachgedacht, die Kosten wären aber im Leben nicht tragbar für mich :(

Und ich kann aus Erfahrung sagen: Es hilft nichts wenn einem gesagt wird "Du bist einzigartig" wenn man von sich selbst weiß, dass man "einzigartig klein und unansehnlich ist". Makel an Menschen sind ganz normal aber wenn sie sich bei einigen so häufen dann bringt einem so etwas nichts :(

Gerade jetzt bin ich wieder an einem persönlichen mentalen Tiefpunkt angelangt, weil ich ein Mädchen mit genau meinen Interessen und auf meiner Wellenlänge getroffen habe. Als total Unerfahrener in solchen Dingen habe ich mich natürlich nur unterhalten und war dabei extrem hilflos, auch wenn ich nach Außen hin sicher erscheinen kann.
Selbst wenn es eine Möglichkeit gibt sie zu erreichen und ihr das zu gestehen was ich empfinde, dann stelle ich mir jetzt schon die Situatin nach einer Ablehnung vor und ich könnte ihr nie wieder in die Augen sehen :(

Entschuldigung, dass ich zum eigentlichen Thema wenig beigetragen habe, aber ich musste mir das auch von der Seele schreiben.

Gruß
Johannes

(Geändert von Kenran um 14:19 - 21.August.2005)

Veröffentlicht durch Kenran am 13:58 - 21.August.2005


Ich bin 16, und 1.60 groß. Man sagte mit auch ich werde nicht mehr wachsen wegen meinen Knochen und blabla.
Ich finde es schön jemanden in meiner größe zu haben... dann muss ich mich net so strecken beim küssen

Veröffentlicht durch Silvana am 22:53 - 21.August.2005


Ich bin 22 Jahre alt und 147cm groß. Eigentlich bin ich mit meinem Aussehen zufrieden, denn ich hab ein hübsches Gesicht und auch eine sehr gute und richtig proportionierte Figur.Dennoch wäre ich genre 10 cm größer, da die Leute ja bekanntlich immer größer werden und man fühlt sich dann zwischen all den großen Menschen ein wenig unwohl und da bringt es mir auch nichts, dass ich keine Probleme mit Männern habe (habe bis jetzt jeden bekommen den ich wollte sogar große Männer) und ansonsten gutaussehe. Immer wieder gibt es Tage an denen ich mir sage: gut du bist hübsch, sogar hübscher als manch andere Frau die normalgroß ist, aber wärst du nicht vielleicht noch hübscher, wenn du 156cm oder größer wärst? Bei mir ist es eher das Verlangen danach perfekt zu sein, weil ich ja schon vom Gesicht und von der Figur gutaussehe. Ich wäre liebend gerne eine gutaussehende normalgroße Frau und nicht eine kleinwüchsige hübsche. auch wenn das sicher einige wieder nicht verstehen können. Und nein ein Psychologe konnte mir bisher auch nicht weiterhelfen! Und die Innenabsetze  mit denen ich gerademal auf 153 cm komme an die möchte ich nicht mein lebenlang gebunden sein.
Dann gibt es widerum Tage an denen ich mir sage: Die Leute die normalgroß sind, aber nur durchschnittlich aussehen mit denen möchtest du ja nicht wirlich tauschen.....Trotz all dem denke ich nun schon jahrelang über eine Beinverlängerung nach und auch mir wurde von Seiten der Ärzten gesagt, dass es die Kasse nicht übernimmt und mir davon aufgrund der Risiken abgeraten. Das, was mich davon aber eigentlich abhält sind nicht die Kosten, sondern die eventuellen Narben, die zurückbleiben können. Denn, was nützt mir meine neue Körpergröße, wenn ich mich im Schwimmbad für meine vernarbten Beine schämen muss?.
Deshalb wollte ich mal nachfragen, ob es Bilder von Narben gibt, die durch die neueren Methoden (Fitbone Marknagel) zurückbleiben?
Würde mich über eine Antwort hier freuen, noch besser wäre es, wenn ihr mir an meine e-mail schreibt: Datakitten@gmx.de vielen Dank!

Veröffentlicht durch Restica am 4:43 - 24.August.2005


@Restica: Verstehen kann ich dich ....
Aber trotzdem hätte ich gerne deine Probleme :( Stell dir mal vor du bist sehr klein und dazu nicht gerade top aussehend (zumindest deiner eigenen Meinung nach, Tests gab es ja nicht). Mit der Situation klarzukommen ist schwer, manchmal unmöglich.
Noch eine Frage: Findest du als eher kleinwüchsige Frau kleine Männer attraktiv (generell, Ausnahmen nicht berücksichtigt)?

Gruß
Johannes

Veröffentlicht durch Kenran am 12:04 - 25.August.2005


@ Kenran.....

Sicherlich ist es noch viel schlimmer klein zu sein und nicht hübsch zu sein,ich möchte auch mit den Durchschnittsleuten vom Aussehen her eigentlich auch nicht tauschen eben nur größer sein. 1,56cm würden mir da voll und ganz ausreichen. Mit hohen Schuhen komme ich fast auf die Größe, ist für mich aber auf Dauer eben keine Alternative.
zu deiner Frage ob ich als kleinwüchsige Frau kleine Männer attraktiv finde: Schönheit/Attraktivität ist, wie ich nur immer wieder betonen kann, keine Frage der Größe. Mir ist es letztendlich egal wie groß mein Freund ist, nur größer als ich sollte er schon sein, aber denke das zu überbieten ist nicht schwer. Die meisten meiner Freunde waren zwischen 1,70m und 1,83m, einer war 1,87m und der kleinste 1,65m. Wie du siehst bevorzuge ich weder große noch kleine Männer, er muss mir einfach gefallen. Zugegeben mit 16 war das noch ein wenig anders, da wollte ich immer einen möglichst kleinen Freund haben, weil ich mich neben großen Männern noch kleiner gefühlt habe, hab mich aber schnell dran gewöhnt. Ist schon komisch mich quatschen überwiegend große Männer an. Aber ich würde einem kleinen Mann sicher keinen Korb geben, wenn er mir gefällt. Und von mir kriegt auch ein großer Mann nicht unbedingt meine Telefonnummer ;-) nur weil er groß ist, wenn er mir nicht gefällt.
Und ich weiß auch nicht wieso viele Frauen und Männer immer davon ausgehen das große Männer große Frauen bevorzugen und kleine Frauen kleine Männer. Das ist ein absoluter Irrglaube. Ebenso wie die Ansicht als Frau unter 165cm kann man keinen großen Mann kriegen und als Mann mit 170cm keine Frau die größer ist. Macht doch mal die Augen auf, wenn ihr durch die Stadt geht!!!!

Veröffentlicht durch Restica am 12:48 - 25.August.2005


@ Kenran
jetzt habe ich ganz vergessen zu fragen wie groß du bist Johannes!

Veröffentlicht durch Restica am 12:50 - 25.August.2005


Achso, ich bin 1,67m ...
Wie gesagt, logisch nachvollziehbar ist dein Wille, etwas größer zu sein schon, aber es ist halt ein anderer Beweggrund als meiner :)
Aber ich finde deine Einstellung zum Gefallen genau richtig :) Wenn so alle Menschen denken würden ...

Achja, weiter oben habe ich beschrieben wie es mir geht mit der Größe. Ich kann noch nichtmal sagen ob ich eher mittelmäßig oder schlecht aussehe ...
Darf ich fragen wie alt du bist? Du musst nicht antworten wenn du nicht willst ;)

Gruß
Johannes

(Geändert von Kenran um 9:51 - 25.August.2005)

Veröffentlicht durch Kenran am 9:46 - 25.August.2005


@ Kenran....

Ich bin 22 Jahre alt und du? Ob du mittelmäßig, schlecht oder gutaussiehst kann ich auch nicht sagen :D. Aber vielelicht siehst du ja besser als du denkst und reduzierst dich nur auf die Größe?.
Ich denke schon, dass es viele Menschen gibt die denken, dass Schönheit keine Frage der Größe ist. Zumindest ist es bei der Männerwelt so. Also ich hab noch nie erlebt, dass mich ein Mann der Größe wegen nicht wollte und sich lieber eine Frau genommen hat, die schlechter aussieht, aber normalgroß ist. Ich denke mal, dass hauptsächlich die Frauen mehr nach der Größe gehen und viele vielleicht wirklich ein Problem damit haben, wenn der Freund kleiner ist. Aber bei 1,67m kann ich mir nicht vorstellen, dass du keine Freundin finden kannst. Ich meine es gibt soviele Frauen unter 1,67m und schreib jetzt nicht: die wollen alle 1,80m große Männer haben. Sicherlich haben da manche ihre Vorlieben, aber doch nicht alle.  Selbst wenn ich 1,60m wäre, würde ich auch den kleineren Mann nehmen, wenn der für mich schnuckelig ist :D. Weißt du was ich glaube, ich glaube die Leute bzw die kleinen Frauen die unbedingt einen großen Mann wollen, wollen sich mit ihm größer fühlen, weil sie selbst gerne größer wären.

Und nochmal was zu den Frauen, die sich mit 1,60m zu klein fühlen. Sicherlich liegt 1,60m ein wenig unter der Durchschnittsgröße der Frau von 1,67m. Aber die 7cm die Euch da fehlen, sind doch gerade zu lächerlich. Ich denke mal, das das Problem bei Euch woanders liegt: Ihr seid einfach mit Eurem Aussehen unzufrieden und übertragt das auf die Größe. Wenn Ihr bei Männern keinen Erfolg habt, liegt das natürlich an der Größe und nicht am Typ. Denkt mal drüber nach. Mit 10 cm mehr seid ihr auch nicht schöner, als ihr jetzt seid.
Da kann ich die Männer die mit ihren 1,67m unzufrieden sind schon eher verstehen, da sie viel weiter unter der Durchschnittsgröße liegen. Ich glaube kleine/kleinwüchsige Männer haben es in unserer tollen Gesellschaft viel schwieriger als kleine/kleinwüchsige Frauen. Und beim Hochwuchs ist es ja genau umgekehrt. Das widerum ist für Frauen problematischer.

Mal ehrlich: Manche hier, die über ein paar cm jammern, die ihnen zur Durchschnittsgröße fehlen, sollten wirklich mal über sich selber nachdenken und nicht die noch nichtmal geringere Körpergröße für die Misserfolge beim anderen Geschlecht und im Leben verantwortlich machen!!!!!!!!!!! Alle anderen ,egal ob männlich oder weiblich, die weit unter der Durchschnittsgröße liegen, kann ich gut verstehen.

(Geändert von Restica um 21:18 - 25.August.2005)


(Geändert von Restica um 21:34 - 25.August.2005)

Veröffentlicht durch Restica am 21:15 - 25.August.2005


Ich bin 18, um auf deine Frage zu antworten.
Dein Text trifft den Kern eigentlich sehr genau! Wie groß ist eigentlich die Durchschnittsgröße bei Männern? Es wird mich zwar deprimieren, das zu hören, aber es interessiert mich trotzdem.
Und dass sie bei Frauen bei 1,67 liegt konnte ich mir gar nicht vorstellen bis ich jetzt einmal genauer darüber nachgedacht habe. Naja, gut zu wissen immerhin noch im Frauen-Durchschnitt zu liegen :-/

Gruß
Johannes

Veröffentlicht durch Kenran am 23:08 - 25.August.2005


Die Durchschnittsgröße des deutschen Mannes liegt bei 1,79m/1,80m. (einfach mal googeln).Forscher gehen sogar davon aus, dass die Durchschnittsgröße eines Mannes in 60 Jahren bei 1,90m und die der Frau bei 1,75, liegen wird, da man herausgefunden hat, dass die Menschen innerhalb von 60 Jahren 10-12 cm größer geworden sind.
Wie gut das ich in 60 Jahren schon alt bin :D

Veröffentlicht durch Restica am 23:15 - 25.August.2005


Hallo ihr Großen!
Die letzten Beiträge haben mit dem operativen Eingriff einer Beinverlängerung nicht mehr viel zu tun. Sie gehen schon mehr in die psychologische Richtung. Da gibt’s ja auch mehr zu schreiben, aber ob das so geplant war? Ich fände es gut wenn sich Kleinwüchsige, oder die, die sich dafür halten mit ihren Leidensgenossen austauschen können. Es nützt mir leider wenig, alles über die Vor- und Nachteile einer Beinverlängerung zu erfahren wenn ich sie mir nicht leisten kann. Und auch nicht bezahlt bekomme! Letzteres ist leider ausschlaggebend bei der ganzen Geschichte. So könnte man hier über seine Odyssee bei Psychiatern und Ärzten berichten. Dazu zwei Sprüche aus meinen Psychiaterbesuchen: „Suchen sie sich doch eine Asiatin, die sind klein!“. Ich finde so ein Schwachsinn kann nur aus dem Munde einer Psychiaterin kommen. Da in Deutschland fast alle Asiatinnen vergeben sind muss ich wohl nach Thailand fliegen. Es ist ja sehr fördernd für meine schon zerstörte Psyche wenn ich von jemanden „geliebt“ (???) werde, der vermutlich aus rein materiellen Dingen mit Ja auf meinem Heiratsantrag geantwortet hat. Der zweite Spruch: „Napoleon war auch klein, und war gefürchtet!“. Auf meine Gegenfrage:“ Warum glauben sie hat er ständig Kriege geführt? Vielleicht weil er auch Depressionen hatte wegen seiner Größe und er es allen und vor allem sich selber beweisen wollte!“, meinte sie, daran hätte sie noch nie gedacht. Momentan sitze ich fast nur zu Hause, wenn ich wie gestern mal ausgehe bin ich längere Zeit hochdepressiv. Trotz Medikamente! Ich komme mir vor wie ein kleiner Junge in einem Spielwarenmuseum, überall schöne Spielsachen, aber alles in Vitrinen vor mir weggesperrt. In einer Münchner psychiatrischen Klinik wurde mir von einem Assistenzarzt erklärt, die Depries hängen mit dem Tourette zusammen. Man müsse erst mein Tourette behandeln, dann gingen auch die Depries weg. Dieser Facharzt wusste worüber er sprach, er hatte ja schon viele schlaue Bücher darüber gelesen. Für mich als Nichtmediziner ist es dagegen einleuchtend, wegen ständiger Hänseleien zwecks Tourette, einmal  Depressionen zu bekommen. Außerdem hat sich mein Tourette stark gebessert so dass es mich nicht mehr stört. Dass ich nach wie vor unter meiner Körpergröße leide, bilde ich mir angeblich nur ein! Und wenn ich mal wieder blöd angemacht oder ausgelacht werde? Wie soll ich mich wehren mit meinen respekteinflößenden 167cm? Bei dem Wissensstand moderner Psychologie, die offensichtlich nur darauf aus ist, die Folgen zu bekämpfen, kann ich mir eine Beinverlängerung abschminken. Ich denke, ich bin jetzt weit vom Thema abgedriftet, aber ich möchte Beinverlängerungsgegnern unsere Probleme etwas näher bringen. Vielen Dank fürs lesen.
Alfons

Veröffentlicht durch Minitouretti am 12:31 - 28.August.2005


Das Problem mit der Größe kenne ich ja ... bin ja genauso groß wie du. Ebenso bekannt ist mir das Gefühl wenn man ausgeht. Selbst mit Leuten die ich gut kenne hab ich manchmal Zweifel ob ich mich dazusetzen soll, weil man manchmal das Gefühl hat, ein paar von ihnen sind nur aus Mitleid mit einem "befreundet". Wenn ich auf einen Schlag recht viel Geld geschenkt bekäme, würde ich eine Beinverlängerung machen lassen, nicht Auto, Führerschein, neues Instrument oder sonstwas kaufen ... Wer dieses Gefühl des Am-Rand-des-Normalsein-Stehens kennt wird mir da sicherlich zustimmen. Es macht einen nur noch deprimierter zu wissen, dass man es sich nicht leisten können wird. Derzeit versuche ich, meine Größe wirklich als Nebensächlichkeit zu betrachten, das gelingt mir momentan auch recht gut. Mein Cousin ist nur wenige cm größer als ich (5 oder so) und hat eine total nette Freundin, sie ist fast einen Kopf größer als er selbst :) Habe mit ihm geredet und er meint ebenfalls: Eine Frau, die einen wegen der Körpergröße "verschmäht", ist es nicht wert, ihr hinterherzulaufen.

Gruß
Johannes

Veröffentlicht durch Kenran am 18:13 - 28.August.2005



@Minitouretti

Ich kann dich ebenfalls wie Kenran gut verstehen! Nur, was mich an dem Forum(und auch an anderen ) immer so aufregt ist, dass viele über ein paar cm meckern (bsw Frauen die 1,60 m sind), die ihnen zur Durchschnittsgröße fehlen und sich so arm dran fühlen. und das finde ich eben übertrieben, da es wirklich extrem kleine Menschen gibt, die schon allein im Alltag durch ihre Größe Probleme bekommen zB. hast du Probleme auf Stühlen bequem zu sitzen, wenn du nur 1,47m bist oder kommst an Autopedalen schlecht dran usw. Und bei Männern ist das auch nochmal was anderes unter 1,70m zu sein, keine Frage.
Und die ganzen Psychologen haben sowieso keine Ahnung, zumal die ja meistens normal groß sind. Klar heißt es dann immer: Sie werden sehen in ein paar Jahren sind sie eine gereifte Persönlichkeit, da wird ihnen die Größe nichts mehr ausmachen. Es gibt soviele Männer die auf kleine zierliche Frauen stehen. lach
Ich bin jetzt 22 Jahre und 1,47m groß und hab Depressionen seit ich 15 bin, habe sämtliche Schulwechsel hinter mir und auch das ich viele liebevolle Beziehungen hatte (auch zu großen Männern) und recht hübsch bin, lässt mich meine geringe Körpergröße nicht akzeptieren. Aber mach das mal nem Psychdoc klar! Du fühlst dich einfach nicht wohl, als kleinwüchsige Frau unter all den großen Menschen. Man kommt sich dumm vor, so groß zu sein wie die aus der 5.Klasse. Ich habe mich jahrelang deshalb nicht ins Schwimmbad getraut und trage auch aus Prinzip keine flachen Schuhe aus angst vor dummen Kommentaren! Und die kommen ja teilweise trotzdem, weil ich ja mit Absätzen auch nicht über 1,54m hinwegkomme. Mir hat mal eine Frau in der Stadt hinterher gerufen: Gott, 10cm hohe Schuhe und immer noch nicht größer. Das ist echt verletztend. Mittlerweile bin ich auf Innenabsätze umgestiegen, die haben zwar den Vorteil das man sie von außen nicht sieht und einen die Leute weitgehend in Ruhe lassen, aber damit belügt man sich auf Dauer eh nur selbst. Du traust dich bei Bekannten nochnichtmal die Schuhe auszuziehen. Das gleiche gilt für den Sportunterricht in der Schule (mache gerade mein Abi nach). Immer hat man die Angst, die Leute könnten herausfinden, dass man in Wirklichkeit noch kleiner ist. Und was ebenfalls schlimm ist, wenn du mit Innenabsätzen 1,53m bist und du lernst neue Leute kennen, die dann sagen: Du bist aber klein. Dann denkst du dir : Was würden die wohl sagen, wenn sie wüssten das ich ohne Schuhe 1,47 m bin.
Ist auf Dauer keine Lösung. Außerdem hat man das Problem gelegentlich umzuknicken, da der Fuss im Schuh nicht so steht wie ohne Innenabsatz. Und das ein Leben lang? Na klasse. Deshalb hoffe ich, dass meine Krankenkasse Teilkosten für die Beinverlängerung übernimmt und ich hätte ach kein Problem nach der Beinverlängerung mur 1,57m zu sein ich will nur über meine Kleinwüchsigkeit hinauskommen!

Veröffentlicht durch Restica am 19:28 - 31.August.2005


Hallo Restica, was meinst Du mit „was anderes bei Männern unter 1,70“? Ich hoffe Du hältst meinen Wunsch nach mehr Größe nicht für übertrieben. Ich habe es verkraftet, dass mir zwischen 14. und 20. Lebensjahr fast alle Haare ausgefallen sind. Als ich mich mit 18 auf Partys rumtrieb wurde ich als Greis verspottet. Also rasierte ich mir ne Glatze um mein Kränzchen zu vertuschen. Glatt wurde ich als Nazi beschimpft. Seitdem laufe ich nur noch mit Kappe rum, wurde aber auch schon mit den Worten „tut mir leid, heute keine Jockeys“ von einem Türsteher abgewiesen. Du weißt ja selber wie es ist, blöd angemacht zu werden weil Dich keiner respektiert. Alle Frauen (auch kleine) die ich bisher kennen gelernt habe, gaben mir direkt oder indirekt zu verstehen dass ich ihnen zu klein sei. Zugegeben, gelegentlich war auch meine fehlende Haarespracht schuld. Oder vielleicht mein Tourette. Ich fand es auch immer sehr toll, wie sich die Damenwelt darüber amüsierte, wenn mich Schulkameraden mal wieder vor der ganzen Klasse wegen meiner Zuckungen verspotteten. Das in einem Alter, in dem man eigentlich erste Annäherungsversuche zum anderen Geschlecht starten sollte. Mein Studium musste ich abbrechen, weil man in Deutschland nicht fähig ist, auf die Bedürfnisse eines ADHS’lers einzugehen. Es war zuviel verlangt, mir die Skripten auszuhändigen. Seit ich vor ein paar Jahren einen Tinnitus und Hyperakusis bekam, werde ich gelegentlich mitfühlend gefragt, wie’s mir mit meinen Ohren geht. Wenn ich jammern würde, der Tinnitus bringt mich noch um, würden es alle verstehen. Dass ich wegen meiner Körpergröße gelegentlich Selbstmordgedanken habe, alle würden mich für Verrückt halten. Ich habe wenigstens noch das Glück (???), einen relativ normalen Oberkörper zu haben. Deshalb finde ich es immer sehr entspannend für meine Psyche, mich hinsetzen zu können, weil dann meine etwas zu kurzen Beinchen nicht auffallen. Ich habe natürlich Angst davor wie eine Frau reagiert wenn ich aufstehe und ihr meine wahre Größe präsentiere. Ich bin früher viel Ausgegangen und habe viele Frauen kennen gelernt. Jetzt sitze ich meistens zu Hause und habe eine starke Abneigung gegen Frauen. Ich will schon nicht mehr mal Einkaufen gehen weil ich fast jedesmal eine Krise bekomme. Leider haben auch mir die klugen Sprüche der Psychologen, Psychiater und wie sie sich alle betiteln lassen, nichts gebracht.

Veröffentlicht durch Minitouretti am 1:40 - 1.September.2005


hi,
ich bin ein 170 cm grosser mann und kann die meisten probleme nachfühlen, die bisher behandelt wurden. ich glaub wenn man wirklich ein problem mit seiner körpergrösse hat, dann hilft einem ein psychiater nix. ein guter psychiater würde das problem respektieren und, falls keine aussicht auf ein akzeptieren der geringen körpergrösse besteht, sogar zu einer kosmetischen beinverlängerung raten. was ist denn das sonst für ein leben, wenn man ständig darunter leidet zu klein zu sein? also ich glaub wirklich ihr habt euch alle den falschen psychiater gesucht! ich bin eigentlich mit meinem aussehen sehr zufrieden und hab auch absolut keine probleme eine frau zu bekommen, ich glaub das problem hat mit der kleinheit gar nicht so viel zu tun, es kommt auf das auftreten an und vor allem auf das sonstige aussehen. nur ist das auftreten meist nicht so gut wenn man ständig darüber nachdenkt, dass man so klein ist. aber ich schätze dass die meisten frauen einem mittelmässigen 180 mann einen feschen 170 mann vorziehen würden. (siehe lenny kravitz, tom cruise,...).trotzdem ist es natürlich frustrierend wenn man weiss dass man doch von einigen frauen sofort "aussortiert" wird, nur wegen der grösse. als 170 mann muss man halt ein fesches gesicht und einen waschbrettbauch haben um mit einem halbwegs normalen 180 mann mithalten zu können.  was ausserdem für mich ein grosses problem ist ist das "in der masse untergehen".  also ich würd sofort eine beinverlängerung machen, es ist besser 6 monate zu leiden als ein leben lang einen dämon mit sich herumzuschleppen. ich kanns mir nur nicht wirklich leisten, es kostet ca 100000 euro was ich so erfahren hab und da müsste ich schon mein letztes hemd verkaufen, das ist halt die frage ob es einem das wert ist. ausserdem weiss ich nicht wie meine freunde bzw. meine freundin darauf reagieren würden, die würden das alles ziemlich krank finden. das ist es aber nicht, normalgrosse menschen können die leiden eines kleinen einfach nicht nachvollziehen, wenn sie das könnten dann würde das keiner für abartig halten. mich würde es übrigens interessieren von jemandem zu hören, der eine beinverlängerung mit diesem marknagel hinter sich hat.

lg, martin

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 13:01 - 1.September.2005



@Minitouretti
Das, was dir passiert ist in deiner Jugend tut mir wirklich sehr leid.
Ich schrieb ja ich kann dich gut verstehen. Mit dem Satz "bei Männern unter 1,70m ist das nochmal was anderes" meinte ich eigentlich nur, dass ich verstehen kann, wenn Männe runter 1,70m Probleme mit der Größe haben. Aber, manche hier im Forum sind männlich und 1,73m und meckern über ihre Größe und ich denke, dass 1,73m wirklich nicht dramatisch klein für einen Mann ist, auch wenn es unterm Durchschnitt liegt. Das ist dann wieder der Perfektionsdrang der Leute, die unbedingt 1,80m sein wollen. Dasselbe gilt für die Frauen die 1,60m sind und meinen sie müssten unbedingt 1,70m sein.
Das mich niemand respektiert, kann ich nicht sagen :D, dumme Kommentare kommen auch eigentlich nur gelegentlich von den Menschen, die nochnichtmal gutaussehen, ist zumindest bei mir so. Mit Männern habe ich auch keine Probleme, aber das hilft mir einfach nicht weiter. Ich kann meine Größe trotz allem nicht akzeptieren. Ich habe kein Problem damit "klein" zu sein und wäre absolut zufrieden, wenn ich 1,57m wäre. Ich möchte eben einfach nicht kleinwüchsig sein. Das ist für mich schon ein Unterschied, ob man als Frau einfach nur klein und zierlich ist oder ob man kleinwüchsig ist;-). Ich kann auch ehrlich gesagt manchmal die Frauen nicht verstehen die knapp unter 1,60m liegen und denen wirklich nur zwei, drei cm zu 1,60m fehlen. Ich meine 2/3cm lassen sich doch locker durch einen kleinen Absatz kompensieren. Ich finde die " Ende 1,50er" echt nicht schlimm für eine Frau. Ich meine es muss auch kleine und große Menschen geben und nicht nur normalgroße. Problematisch wird es erst, wenn du zu den Extremen zählst und für einen Mann / eine Frau wirklich extrem klein bist. Das ist jedenfalls meine Meinung. Viele Leute sehen einfach nicht, dass es ne Menge Menschen auf der Welt gibt, die schlimmer dran sind mit der Körpergröße und die wirklich weit unter dem Durchschnitt liegen.

Veröffentlicht durch Restica am 14:14 - 1.September.2005


@aekaeskeroe

Glaubst du wirklich, dass man in der Masse nur dann auffällt, wenn man groß ist oder normalgroß? Also ich sehe das anders. Je mehr du der NORM entsprichst, desto weniger fällst du in der Masse auf, weil du gewöhnlich bist. Auffällig ist nur das Extreme zB: Besonders gutes Aussehen, besondere Körpergrößen (2-Meter-Menschen, Frauen die 1,85m sind, Liliputaner), extravaganter Kleidungsstil , Menschen die extrem häßlich sind oder entstellt aussehen,Krüppel,...

Also ein Mann der 1,80m groß ist(also normal groß) und durchschnittlich aussieht würde mir in der Masse weniger auffallen, als ein kleiner hübscher. Das gleiche gilt für Frauen. Eine Frau, die 1,70 m ist und ein 0815 Durchschnittsgesicht hat, fällt wohl weniger auf als eine 1,60m große hübsche Puppe :D.

Du hast recht, wenn du sagst, dass es beim äußeren Erscheinungsbild nicht nur auf die Größe ankommt. Das Gesicht und die Figur machen schon ein wenig mehr aus. Ich selbst bin auch der Meinung, dass es wesentlich schwieriger ist, als kleiner Mensch durch die Welt zu laufen, wenn man zusätzlich zu der geringen Körpergröße nur durchschnittlich aussieht oder sogar unscheinbar. Das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen. Wenn man jedoch hübsch ist, hat man immer mehr Chancen beim anderen Geschlecht egal ob groß,klein doer normalgroß. Sicherlich wäre es von Vorteil normalgroß zu sein udn dazu noch gutauszusehen, aber das Glück haben wohl die wenigsten und besser klein/groß und hübsch als nur Durchschnitt. Ich möchte auch ehrlich gesagt mit einer durchschnittlich aussehenden Frau nicht tauschen ;-) nur ein wenig Größer sein.

Veröffentlicht durch Restica am 14:32 - 1.September.2005


Also wenn’s nur ums Auffallen in der Masse geht, dann hätte ich als Jugendlicher, als mein Tourette noch ziemlich heftig war, keine Probleme gehabt. Man kann doch positiv und negativ auffallen. Schau Dir doch mal sehr attraktive Frauen an. Sie werden von allen Männern sabbernd angestarrt, aber keiner traut sich hin.
Alles was nicht der Norm entspricht wird kritisch beäugt. Zum Thema gute Psychiater kann ich leider nur sagen, es gibt keine guten Psychiater. Sie haben zu wenig Ahnung von der Materie und die Psyche ist ja bei jedem anders ausgeprägt. Wenn man psychisch schon ne Macke hat bekommt man keine Zulassung als Arzt und wenn ein Arzt eine Macke bekommt verliert er seine Zulassung. Somit wird es nie Ärzte geben die selber Erfahrungen mit Depressionen und sonstigen psychischen Erkrankungen gesammelt haben. Und weil man die Psyche nicht einfach mal schnell aufschneiden und begutachten oder operieren kann wird es nie gelingen sich in einen Menschen hineinzuversetzen. Außerdem sind die meisten Ärzte selbstherrlich und würden es sich nie eingestehen, dass ihre Medikamente, mit denen sie Patienten vollpumpen und ruhigstellen, sowie jahrelanges Blabla auf der Psychotherapeutencouch nicht jedem helfen. Auch wenn eine Beinverlängerung nur 10.000 EUR kosten würde, man würde Dich für den vielfachen Preis zum Psychiater, in die Psychiatrie, auf Kur und sonst wohin schicken um Dir zu „helfen“. Deshalb wird es auch in Zukunft sehr wenige Beinverlängerungen geben. Du musst eben lernen mit Deinen Stummelbeinchen zu leben, auch wenn der Weg dorthin (Psychiatrie, Therapien, Kuren, Medikamente, usw.) es zu Akzeptieren ein vielfaches einer Beinverlängerung kostet. Nur so am Rande: in Deutschland nehmen sich über doppelt so viele (Dunkelziffer liegt noch viel höher) Menschen das Leben als durch Verkehrsunfälle sterben. Soviel zum Sachverstand unserer Psychodocs.
Mein Fazit: Ein guter Patient ist ein kranker Patient!
Fonsi

Veröffentlicht durch Minitouretti am 13:42 - 3.September.2005


Hallo, ich melde mich auch mal wieder.

Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich jedem Psychiater, obwohl ich noch bei keinem war, überlegen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er sich in mein Problem hineinversetzen kann. Außerdem ist es ja so, dass wir hier (z.B. Minitouretti und Restica) sehr genau wissen, was unser Problem ist. Was bitte soll einem ein Psychiater noch sagen, das einem hilft? Größer machen kann er mich auch nicht ....


Geschrieben von Restica

Ich selbst bin auch der Meinung, dass es wesentlich schwieriger ist, als kleiner Mensch durch die Welt zu laufen, wenn man zusätzlich zu der geringen Körpergröße nur durchschnittlich aussieht oder sogar unscheinbar.

Das ist ja das Problem bei mir. Allerdings ists es sehr schwer, sowas selbst einzuschätzen, hierbei kann man sich nur auf Erfahrungen in dem Bereich verlassen, die einem natürlich fehlen, wenn man von vorneherein davon ausgeht, dass man abgelehnt wird, weil man zu klein ist. Ein Teufelskreis. Was ich gerne wüsste (natürlich unmöglich ist), ist, wie ich bei Leuten ankäme, wenn ich 5-10cm größer wäre...

Nur falls es euch interessiert: Die Gespräche hier und in einem weiteren Forum (zu einem anderen Problem) und außerdem noch lange Unterhaltungen mit meinem Cousin haben mich etwas selbstsicherer gemacht. Ich hab schon mehrmals probiert, das Mädchen zu erreichen, das ich kennengelernt habe (auch wenn ich immer halb sterbe vor dem Anrufversuch). Bisher hatte ich allerdings Pech und sie war ein paar Tage bei ihren Großeltern zu Besuch. Was also schlussendlich dabei herauskommen wird, kann ich nicht sagen, aber ich freue mich für mich selbst, dass ich es geschafft habe, zumindest mal die Angst vor einem Anruf zu überwinden.

@Restica: Ich geb zu, anfangs hab ich dein Problem nicht vollständig nachvollziehen können, nach den folgenden langen Texten glaube ich, ich hab dich jetzt endgültig verstanden :)

@Minitouretti: Ist es bei dir auch so, dass du irgendwelche Beschäftigungen gefunden hast, um dich selbst von deinem Problem abzulenken? Bei mir ist es so, dass ich mich stundenlang in Büchern vergrabe oder sehr viel "aktiv" Musik höre, die meiner Stimmung entspricht bzw. entgegenwirken kann.

Veröffentlicht durch Kenran am 19:05 - 3.September.2005


also was da über psychiater gesagt wird, das stimmt vielleicht. psychiater sind dazu da bei psychotischen Störungen zu helfen, bei neurotischen Störungen, wie z.b. depressionen weil man zu klein ist sollte man zum psychotherapeuten gehen. ein medizinstudium ist da nicht notwendig. und glaubt es mir: die können sich in das problem hineinversetzen, das ist ihr job. natürlich gibt es solche und solche, aber man muss halt suchen.  
@ restica: bei mir ist genau das problem dass ich einen totalen perfektionsdrang habe und, dass ich eben erreichen will, dass ich normal gross bin UND gut aussehe. ich weiss, dass das krankhaft ist, aber ich kann nix dagegen machen, vielleicht schaff ich es ja noch dass ich mich akzeptiere wie ich bin, halt nicht ganz perfekt...
@minitouretti: ich würde mich an deiner stelle nach einem/einer psychotherapeut/in umschauen. es kann sein, dass du etwas suchen musst, aber es lohnt sich. ich bin auch in behandlung, zwar nicht wegen meiner körpergrösse, aber ich kann echt nur sagen: es hilft wirklich. wer weiss? vielleicht kannst du es schaffen, dass du dich so akzeptierst wie du bist? kann ja sein. probieren kannst du es ja mal. aber eben keinen psychiater sondern einen psychotherapeuten der mit deinen problemen erfahrung hat, sonst bringts natürlich nix. wenn du es trotz hilfe nicht schaffst damit klarzukommen, dann muss wohl oder übel eine beinverlängerung her, das wird dir auch jeder therapeut sagen. aber ich würd die hoffnung nicht aufgeben.

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 1:32 - 4.September.2005


@aekaeskeroe  : Das mit dem Perfektionsdrang kenne ich gut. Ich wäre auch liebend gerne normalgroß und gutaussehend, abgesehen von meiner Größe bin ja auch ne ziemlich Hübsche. Aber bei meiner Größe ist das auch nochmal was anderes, als bsw. bei dir, da ich wirklich weit unter dem Durchschnitt liege und kleinwüchsig bin. Mir würde es ehrlich gesagt schon reichen, wenn ich normalklein wäre (so Ende 1,50 Anfang 1,60), was dann als Frau auch kein wirklich optischer Makel wäre, finde ich jedenfalls. Würde nicht sagen, das eine 1,70m große Frau mit hübschen Gesicht unbedingt besser aussieht oder perfekter als eine hübsche Frau die 1,59m oder 1,60 m ist nur wiel sie 10cm größer ist.
Aber bei meiner Größe (1,47m) ist das nochmal was anderes. Da kann man mit den normalgroßen oder rnormalkleinen Frauen, die hübsch sind nicht so mithalten (meine ich zumindest, wird auch so sein :D) und nur die Durchschnittsfrauen überbieten, was mich oftmals auch ärgert, weil ich mir dann denke: toll wärst du 10cm oder mehr größer, würdest du locker besser aussehen und wärst noch konkurrenzfähiger. Aber das ist sicher nicht der einzige Beweggrund und schon gar nicht der Hauptgrund, warum ich eine Beinverlängerung in Erwägung ziehe, sondern weil ich mich generell mit dieser Größe nicht wohl fühle und darunter leide. Die Gründe dafür hatte ich ja schonmal angesprochen.
Aus reinem Perfektionsdrang würde ich niemals solch eine schmerzhafte Prozedur auf mich nehmen ;-). Und wer glaubt, die neueren Methoden wären weniger schmerzhaft, der irrt!

Veröffentlicht durch Restica am 22:45 - 4.September.2005


@aekaeskeroe, noch was vergessen :D. Ich wünsche mir genauso, wie du selbst schon sagtest, aus krankhaftem Perfektionsdrang normalgroß zu sein UND gutauszusehen. Aber der Mensch ist eben nich vollkommen und sogar die die es OPTISCH sind, sind nicht vollkommen und haben dafür andere Makel indem sie bsw nicht so intelligent sind. Den absolut perfekten Menschen: hochintelligent, normalgroß und wunderschön gibt es nicht und wird es nie geben! Jedenfalls habe ich so jemanden noch nie getroffen :D, und ich glaube nicht wirklich an seine Existenz und sollte es ihn dennoch geben, muss er sterben :D lach

Veröffentlicht durch Restica am 22:51 - 4.September.2005


Ja, das mit den neuen Methoden hab ich auch gehört. Evtl. ist aber die Gesamtbehandlungszeit kürzer.

@Restica: Oh, gerade dein zweites Posting gelesen, genau das wollte ich auch schreiben :D Mist -.-

Bin gerade etwas besser drauf, hab sie endlich erreicht und jetzt gehn wir mal ein Eis essen! :D Meine erste Begegnung dieser Art :) Hoffentlich versemmel ich es nicht :)

Gruß
Johannes

Veröffentlicht durch Kenran am 22:53 - 4.September.2005


@ Kenran...
Bei dir habe ich irgendwie immer noch das Gefühl, dass du dich nur für durchschnittlich oder schlecht aussehend hältst, weil du klein bist und die Größe scheint ja eine zeitlang ein Hindernis für dich gewesen zu sein, um ein Mädchen näher kennen zu lernen. Lass sowas aufkeinenfall zu, dass die Größe dich daran hindert, sondern mache deine Erfahrungenn und das, was man in deinem Alter eben so macht :D. Probier es aufjedenfall mit ihr und auch wenn es nicht klappt, gib nicht auf und lass dich nicht durch deine Größe hindern andere Frauen kennen zu lernen. Wenn dich mal eine Frau ablehnen sollte, so muss das nicht unbedingt an der Größe liegen. es kann auch andere Gründe haben. Du solltest dir auch vor Augen halten, das Menschen, die normalgroß sind nicht unbedingt mehr geliebt werden und es wird immer Menschen geben, die uns aus irgendwelchen Gründen nicht mögen. Ich kenne das selber von früher: Wenn mal etwas mit anderen Menschen nicht geklappt hat, habe ich mir auch oftmals gesagt: Vielleicht liegt es an deiner Größe oder: Den sprech ich nicht an, dem bin ich sowieso zu klein. Sicherlich mag man bei manchen Menschen mit solchen Vermutungen recht behalten aber: Fuck them, dann haben sie einen auch nicht verdient. Und sogar mir als kleinwüchsige Frau ist es bis jetzt noch nicht passiert, dass ich von einem Mann deshalb abgelehnt wurde...Ich wünsch dir viel Glück mit dem Mädel und erzähl mal, ob es geklappt hat.

Veröffentlicht durch Restica am 23:01 - 4.September.2005


@Kenran ....
so ein Zufall :D, hab gerade an dich geschrieben,..ach das wird schon ;-) Nervosität ist doch normal bei nem Date,klappt bestimmt, viel Spaß

Veröffentlicht durch Restica am 23:04 - 4.September.2005


Danke dir :D Naja Date kann man es nicht nennen, wir gehn ja nur ein Eis essen. Will mich mit ihr unterhalten und sie näher kennenlernen, mehr erstmal nicht, auch wenn es bei mir direkt nach den ersten 5min total geknallt hat im Kopf :) Allerdings bin ich recht zuversichtlich, dass ich in persona souveräner wirke als am Telefon :) Das Problem ist: Ich habe kein Handy, also eine Nummer weitergeben ist nicht, wo ich mir doch aber denke, dass es besser ist, ihr die Nummer zu geben und zu sagen, sie kann sich ja melden, wenn sie Lust hat sowas mal zu wiederholen anstatt stupide nach ihrer Nummer zu fragen. Oder was meinst du dazu als Frau? :)

Gruß
Johannes

Veröffentlicht durch Kenran am 15:55 - 5.September.2005


@ Kenran Wenn ihr euch gut verstanden habt, solltet ihr die Nummern gegenseitig austauschen, Du kannst ihr doch auch deine Festnetznummer geben. Fragen zeigt immer Interesse ;-)

Veröffentlicht durch Restica am 19:07 - 6.September.2005


Danke für den Tipp!! *knuddel* :-)

Veröffentlicht durch Kenran am 19:28 - 6.September.2005


Rainer das gibts doch nicht. Wie kannst du an so was denken. Du mußt selbstbewußter werden. Und außerdem gibts doch so viele Frauen die in der Größe zu dir passen. Ist nicht schön sich immer strecken zu müßen. Wobei ich in meiner Jugend so einen Gedanken wie du hatte, nur in der unkehrten Richtung. Hatte mir Gedanken gemacht ob ich nicht eine Verkürzung machen soll. War Blödsinn. Früher habe ich darunter gelitten (182). Jeder hat irgendwie seine Komplexe. Ich habe es geschafft sie abzubauen. Und du kannst es auch!

Veröffentlicht durch Irmi am 16:47 - 14.Oktober.2005


Hallo Rainer Zufall,
bin 190 cm gross und eigentlich zufrieden mit der Größe.
Wenn ich so klein wäre wie Du würde ich mir auch die Beine verlängern lassen.Mein rechtes Bein ist nach einem Unfall kürzer und die OP würde mir nichts kosten,und trotzdem lasse ich es nicht machen,wegen des Risikos.
Deine Probleme möchte ich haben.
Du bist lächerlich Junge.

Veröffentlicht durch Grosser am 11:33 - 1.November.2005


was ist das für ein blöder eintrag? was ist da lächerlich? wenn jemand mit etwas solche probleme hat, dass er so einen drastischen eingriff in erwägung zieht, dann ist das lächerlich??? du bist ja wirklich ein bisschen ignorant!!!nur weil du die probleme anderer leute nicht kennst sind sie nicht lächerlich, mann!!!

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 21:37 - 2.November.2005


Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder. Grosser, Du tust mir leid. Weil Du zu feige bist, dich operieren zu lassen, wirst Du in ein paar Jahren wegen starker Schmerzen, kaputter Wirbelsäule, Hüftgelenke usw. unters Messer müssen. Das ist lächerlich!!!
Da hilft Dir deine Arroganz auch nicht weiter.
Bei mir hat sich inzwischen einiges getan. Ich habe jetzt eine Freundin, kennen gelernt durch einen Freund. Sie ist sogar einige Zentimeter größer als ich. Es macht ihr nichts aus, und mir ebenso wenig. Auch mein Tourette und ADHS stören sie nicht. Momentan gehe ich wieder zur Schule und ich dachte es würde mich ablenken, aber der Wunsch nach mehr Größe ist immer noch vorhanden. Laut Psychologen würde sich das Problem erledigen wenn ich eine Freundin hätte. Nun habe ich eine und meine Größe macht mir immer noch zu schaffen. Besonders schlimm wird es wieder werden wenn ich arbeiten gehe. In den Firmen wird ja mit Vorliebe auf den Kleinsten rumgehackt!

Veröffentlicht durch Minitouretti am 22:13 - 10.November.2005


versteh dich! bin auch nur 1,78! aber mach keine beinverlängerung!Tut höllisch weh! Mein Bruder hats getan und kann nicht auftreten! Er hats vor2 jahren gemacht!

Veröffentlicht durch PUNK am 15:41 - 12.November.2005


Muss gestehen hab nicht alle Beiträge gelesen. Darum tut´s mir leid falls ich mich wiederhole.

Hallo Rainer!
Hast lange nichts mehr geschrieben.
Liegst du schon unter dem Messer oder hat sich das Thema für dich erledigt?

Also ich hab zur Zeit auch eine Ringfixateur am li US.
Bekomm ihn aber wenn alles gut geht in 2 Tagen runter :)
Ist eh nur seit 6 Monate drauf und ist ja auch erst der Fixateur. Ist eine lange Geschichte, war ein Unfall vor 4 Jahren.

Ich weiß ihr hört das nicht so gerne, aber zahlt sich das ganze wegen ein paar Zentimetern wirklich aus?

Ich war früher auch oft unglücklich wegen meinem Aussehen. Ich bin jetzt auch noch nicht 100% zufrieden, aber wer ist das schon? Ich weiß nach meinem Unfall, dass das alles nicht so wichtig ist.

Und sorry, aber ich bekomme einen Zorn, wenn ich im Spital liege, angst haben muss, dass ich meinen Fuß verliere und mir dann das Gejammere von Leuten anhören muss die sich irgendwelche Schönheitsop machen lassen. :angry:

Tut was ihr nicht lassen könnt, aber überlegt ob ihr das Geld nicht besser verwenden könntet. :)

Veröffentlicht durch sorceress am 11:33 - 1.Januar.2006


Hi Soreceres,
sprichst mir aus der Seele,hab beinahe meinen rechten Unterschenkel nach einem Unfall verloren und habe nun nach op das rechte Bein um 4,5 cm kürzer,dennoch ist mir das Risiko einer Op zu groß und mir fehlt jegliches Verständniss für jemanden der 1,74 gross ist und sich dann noch die Beine verlängern lassen will.
Außerdem:Was gewinnt Ihr durch eine Op ? 4-8 cm ?
Investiert das Geld lieber wo anders.

Veröffentlicht durch Grosser am 12:59 - 4.Januar.2006


Hi, Grosser!

Was war das bei dir für ein Unfall? Bei mir war´s ein Motorradunfall. War bei mir auch nicht ganz sicher ob ich meinen Unterschenkel behalten werde, aber ich hatte viel Glück. Der Fixateur ist leider immer noch dran. Die haben mich gestern wieder nachhause geschickt, weil ich eine Bronchitis habe.
Ich hätte nur die Verlängerung wahrscheinlich auch nicht gemacht, es war schon genug Spital in den letzten 4 Jahren. Aber nachdem eine Stellungskorrektur unbedingt gemacht werden musste, haben sie das mit der Verlängerung auch probiert, obwohl sie zuerst sagten, dass das nicht mehr geht weil der Knochen schon zu stark geschädigt ist durch den Unfall.
Irgendwie bin ich schon froh, dass ich´s jetzt doch durchgezogen habe. Hat mich aber wirklich meine letzte Kraft gekostet. War eine Zeit lang ganz schön am Ende.

Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber 4,5 cm (sind es oder?) sind schon eine ganze Menge. Hast du nicht Angst vor Spätschäden? Ich versteh natürlich total wenn du sagst nein ich mach das auf keinen Fall. Hab ich zuerst ja auch gesagt. Aber ich habe mir dann überlegt wenn ich es nicht mache habe ich in 10 oder 20 Jahren solche Folgeschäden die man nicht mehr reparieren kann.
Wie alt bist du denn?

Veröffentlicht durch sorceress am 14:34 - 4.Januar.2006


hi, ich weis gar nicht was du hast, fühlst du dich mit deinen 1,73 etwa zu klein? ich din 1,54, seh es positiv, wenn andere sich ducken kommst du so unter einer brücke durch, und ausserdem ist nicht die grösse das wichtigste sondern deine anderen werte auch wenn sich das spiessig anhört,

Veröffentlicht durch lintu am 15:56 - 4.Januar.2006


Hi Sorceress,
war ein Arbeitsunfall,bin LKW Fahrer,ist beim abladen passiert.Was zunächst nur ein Schienen-und Wadenbeinbruch war entwickelte sich leider durch Schlamperei bei der Erstversorgung zu einem Compartmentsyndrom.
Hab jetzt rechts keinen pereneusmuskel mehr,kann also den Fuß nicht mehr nach oben ziehen und nach der Metallentfernung 4,5 cm kürzeres Bein.
Bin übrigens 43,und habe wegen dieser Geschichte schon 5 OP´s hinter mir.

Veröffentlicht durch Grosser am 11:20 - 5.Januar.2006


Mir tut Leid, was dir widerfahren ist Großer. Dennoch denke ich, dass die Problematik verstehen könntest, wenn du 17 cm kleiner wärst.
Du weißt nun mal nicht wie es ist, wenn man zu den meisten Menschen hochsehen muss und sich dadurch einfach klein fühlt.
Ich bin gerade 19 geworden und bin ebenfalls 1,73 m groß oder klein. Und Ich weiß genau, wie schmerzhaft es sich anfühlt, wenn jemand, der 15 Jahre alt ist zwei Köpfe größer ist.
Es ist zwar nicht mehr so schlimm, wie früher einmal, weil Ich es geschafft habe das Problem durch die Entfalltung meiner femininen Seite etwas zu kompensieren (was viele natürlich für absolut absurd hallten).
Konkret heißt das, dass ich mir mein Haar wachsen ließ und Kleidung trage von der manche behaupten würden, dass sie in gewisser Weise tuntig wäre, oder einfach nicht zu einem "echten" Mann passen würde (wobei sich natürlich die Frage stellt wann man denn genau ein solcher ist und ob es sich überhaupt lohnt diesem Klischee zu entsprechen). Doch ich bin keineswegs homosexuel oder ähnliches, obgleich ich manchmal glaube, dass mir mein Leben leichter fallen würde, wenn ich eine Frau wäre. Jedoch kann dies genauso gut ein Irrglaube sein, genau wie der, dass mein Leben angenehmer wäre, wenn ich 1,85m groß wäre.
Fakt ist aber, dass ich das Problem durch Psychologen und Therapeuten nicht aus der Welt schaffen konnte.
Denn auch wenn es teilweise verblasst, so kehrt es letztendlich immer wieder zurück und dem will ich nur allzu gern ein Ende setzten.

Deshalb habe Ich also beschlossen mir in Zukunft die Beine verlängern zu lassen und dazu würde Ich gern erfahren, ob es Prognosen zur möglichen Senkung der Kosten für einen solchen Eingriff gibt?
Darüber hinaus  würde es mich interessieren, ob so eine Operation automatisch eine Armverlängerung erfordert, da ich ziemlich normal proportioniert bin und Angst davor habe, dass meine Arme zu kurz wirken könnten, wenn meine Beine 10 bis 12 cm länger werden würden.

Zum Abschluss möchte Ich noch erwähnen, dass ich es für recht scheinheilig hallte, wenn hier einige Leute behaupten, dass Probleme wie die von mir oder Reiner keinen besonders hohen Stellenwert hätten, denn solche Probleme sind in erster Linie ein subjektives Empfinden, welches selbst dann wenn man meint ein ähnliches Schicksal zu haben, nur sehr schwer nachzuvollziehen ist. Schließlich maße Ich es mir ja auch nicht an, dass ich in der Lage wäre die Leiden von anderen Leuten in diesem Forum verstehen zu können.

Ein anderer Kritikpunkt ist, dass sich viele Leute zwar negativ gegenüber Beinverlängerungen äußern, aber oft gleichzeitig nur ein müdes Lächeln für Leute übrig haben, die sich obwohl sie etwas kleiner sind als andere, dennoch für attraktiv hallten.
Ein gutes Beispiel ist Tom Cruise: Der Mann ist 1,70m groß und damit nun wirklich nicht der kleinste, aber sobald er (vor allem) im Fernsehen zum Thema wird, ist es immer seine Größe, die stark kritisiert wird. Da fallen Begriffe, wie Zwerg, oder barhockergroß und keiner schert sich darum, dass der Mann ein brillanter und dazu noch gutaussehender Schauspieler ist, der in tollen Filmen mitgespielt hat. Wenn er 8-10 cm größer wäre (man bedenke, dass sie die Länge eines etwas abgenutzten Bleistiftes ist), würde niemand mehr ein Wort darüber verlieren.
Aber das schlimmste daran ist, dass Tom darunter gar nicht so sehr leidet. Er kann solchen Leute ja schließlich sein Bankkonto, sein Aussehen und seinen Erfolg vorhallten, aber was ist mit all den anderen Leuten, die ebenfalls so groß sind, jedoch nicht mal annähend über das verfügen, was ein solch erfolgreicher Filmstar hat? Die Leute werden von solchen Kommentaren immer wieder verletzt und entmutigt. Aber genau die Leute, aus deren Munde all diese verletzenden Worte kommen, besitzen doch tatsächlich die Frechheit auf die Barrikaden zu gehen, wenn sich jemand öffentlich über seine Größe beschwert und dazu bereit ist sich die Beine verlängern zu lassen.
Das ist aus meiner sicht eine der dreistesten Formen der Scheinheiligkeit, die auf dieser Welt existieren.

Veröffentlicht durch Nightwing am 6:24 - 23.Januar.2006


Hi, Nightwing!

10-12 cm?
Ober- und Unterschenken?
Beide Beine gleichzeitig oder hintereinander?
Fixateut oder Marknagel?
Hast du dir darüber schon einmal Gedanken gemacht?

Du schreibst über eine Beinverlängerung als würdest dir eine neues Sofa für dein Wohnzimmer kaufen.
Hast du eigentlich eine Vorstellung was eine Beinverlängerung mit 10-12 cm bedeutet? Das tut verdammt weh, und damit meine ich nicht so weh, das du ein Pulver nimmst und es geht wieder. Nein! Ich rede davon, dass du teilweise vor Schmerzen weinend im Bett liegst.  Und  das dauert auch nicht eine oder zwei Tage, das dauert Wochen, je nachdem wie lage gedreht wird.

Was die Proportionen betrifft, schaut´s wahrscheindlich sowieso komisch aus, alleine wegen dem Rumpf der dann vielleicht irgendwie zu kurz aussieht.

Keine Ahnung wie viele Leute du kennst die eine Beinverlängeung hatten oder wo du her kommst.  Aber ich würde dir empfehlen, geh in eine Spezialklinik wenn Ambulanz ist. Dann schau dir die Leute an die dort sitzen und hör dir an was sie erlebt haben, vielleicht siehst du dann, dass eine Beinverlängerung nicht etwas ist was man so neben bei einmal macht. Es gibt genug Risiken!

Und es wird auch wenn du 10 cm grösser bist, 15 Jährige geben die grösser sind als du.
Spar die das Geld und kauf dir darum ein fettes Auto, oder mach eine Weltreise! Das meine ich ernst, das Risiko ist einfach hoch und steht in keiner Relation zu den paar cm die du dann grösser bist.

Das gilt für alle die es in Betracht ziehen so etwas zu machen.

Die medizinischen Möglichkeiten sollten für Wiederherstellung nach Unfällen, Krankheit oder bei Geburtsfehlern genutzt werden. Nicht für irgendwelche kranken Schönheitsideale!!!!!!!!!!!

Veröffentlicht durch sorceress am 10:27 - 24.Januar.2006


@ sorceress: Mir ist sehr wohl bewusst welche Folgen eine Beinverlängerung mit sich bringt und ich bin gern bereit diese in Kauf zu nehmen.
Ich würde auf jeden Fall die Marknagel-Methode bevorzuge, weil dieses Verfahren auf mich  einen fortschrittlichen und sicheren Eindruck gemacht hat. Dazu kommt noch, dass sich dabei gleichzeitig weitere Korrekturen an den Beinen bewerkstelligen lassen.
Ich hätte also die Möglichkeit mit so einer Operation längere und gerade Beine zu bekommen.
Die Verlängerung sollte an beiden Beinen gleichzeitig und an einem ausgewogenem Verhältnis zu Ober-und Unterschenkel stattfinden.

Was mich noch interessieren würde ist, ob es inzwischen irgendwelche schonendere oder günstigere Methoden gibt, bzw. ob welche für die kommenden Jahre erwartet werden.
Außerdem will ich demnächst regelmäßig ins Fitnessstudio gehen und wollte fragen, ob hier jemand weiß, welche Übungen sich wachstumshemmend auswirken und welche nicht?

Veröffentlicht durch Nightwing am 17:03 - 24.Januar.2006


Hallo, ich kann beim besten willen nicht verstehen wie man sich freiwillig an seinen beinen rumschneiden lässt, wenn man doch gesund ist!Du bist ja nicht mal klein.über 1,70m ist doch wirklich gut.Ich denke das du eher psychologische Hilfe brauchst und keine chirurgische. Wenn in der Op oder später eine Infektion rein kommt sind deine Beine noch viel kürzer als jetzt. Nämlich ab!

Veröffentlicht durch Angie02 am 17:21 - 6.Februar.2006


hallo angie...

es ist doch so das man auch manchmal ein bein kleiner als das andere ist und das wird im oben gemeinten bericht sicher korrigiert... ich kann das wohl verstehen denn es wirkt sich mega übelst auf den rücken aus und so...
sonst so an sich finde ich das thema beinverlängerung nur ekelig und abartig denn man is ja nicht umsonst so groß/klein/dick/dünn wie man ist!!

Gruß Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 17:39 - 6.Februar.2006


Hallo Tinka, in der Zeit wo ich dir jetzt schreibe liegt mein freund zum xten mal unterm Messer. Vor über 2 Jahren mussten ihm auf Grund eines schweren motorradunfalls 12,5 cm!! vom oberschenkelknochen entfernt werden.Seit der ganzen zeit geht er an Krücken. erst hat er nen spenderknochen rein bekommen und jetzt wird der knochentransport gemacht.dauert etwa 400 Tage. und hier gibt er leute die sich das auf grund von komplexen antuen wollen. Die spinnen doch. sollen froh sein das sie gesunde beine haben.....aber wenn es dem esel zu gut geht , geht er aufs eis.....hast du die presse verfolgt...da war vor nen zeit jemand der wollte das aus aus eitelkeit machen lassen. der sitzt jetzt im rollstuhl. na dann sag ich nur herzlichen glückwunsch.

Veröffentlicht durch Angie02 am 18:07 - 6.Februar.2006


hey angie...
das tut mir leid mit deinem freund... habe auch sowas ähnliches durch da ich mal nen krassen reitunfall hatte habe immer noch metall ohne ende in meinem oberschenkel... naja wer meint das er sowas machen muss da sag ich nur selber schuld und habe da auch kein verständniss für... haste lust über messenger oder so zu schreiben??? sonst per pail??? Lewipa_01@web.de is alle nen bisschen übersichtlicher als hier


gruß Tinka p.s. schöne grüße gute besserung und so für ihn!!!

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 18:55 - 6.Februar.2006


Hallo Tinka!
Können wir gerne mal machen.Bist du auch bei icq?

Veröffentlicht durch Angie02 am 22:14 - 6.Februar.2006


hmm ausgerechnet icq nich sonst skype msn und yahoo...

Gruß Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 22:18 - 6.Februar.2006


hallo Tinka,
bin leider nur bei icq on...

Veröffentlicht durch Angie02 am 22:31 - 6.Februar.2006


okay dann lade ich das mal runter welche nummer haste denn da wenn dir das hier zu viel is die zu geben dann Lewipa_01@web.de

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 22:44 - 6.Februar.2006


hallo Tinka,
316920611

Veröffentlicht durch Angie02 am 23:09 - 6.Februar.2006


Hallo sorceress!
Bin eigendlich per zufall auf diese seite gekommen da ich mich über knochentransport und das alles erkundigen wollte...und habe dann sehr erschrocken festgestellt das diese methode schon zu schönheitsops zählt....bin ganz deiner meinung....das ist nur etwas für menschen bei denen eine medizienische notwendigkeit vorliegt.....ich denke viele haben überhaupt keine vorstellung über das was auf sie zukommt.....behaupten zwar das gegenteil....aber das ist alles KEIN SPAß!!!!   Mein Freund hatte vor 2,5 Jahren auch einen sehr schweren Motorradunfall....ihm fehlen 12,5 cm im  oberschenkel....zuerst haben sie ihm einen knochen von einem verstorbenen inplantiert der jetzt aber entfernt werden musste da er nicht angewachsen ist....und nun hat er vor 5 Tagen einen Fixateur zum Knochentransport bekommen....das ist alles kein spaziergang und das manche das auf sich nehmen wollen wegen nix und wieder nix......aber wer keine problime hat, macht sich eben welche.....

Gruß unbekannter weise...vielleicht schreibste ja mal...

Veröffentlicht durch Angie02 am 12:47 - 11.Februar.2006


Hallo Angie02!

Erstmal deinem Freud alles Gute! Die nächste Zeit wird sicher nicht einfach für euch, aber wahrscheinlich waren das die letzten 2, 5 Jahre auch nicht.
Kann mir gut vorstellen wie es ihm/euch geht.
Wie lage soll der Fixi (so haben mein Freund und ich meinen 2. Fixateur genannt) denn ungefähr drauf bleiben?

Wer keine Probleme hat, der macht sich eben welche. Dem kann ich nur zustimmen!!! Die haben echt keine Ahnung was so eine OP bedeutet. Die lesen irgendwelche Berichte und glauben sie kennen sich aus.

Ich bin auch durch Zufall auf diese Seite gekommen. Ich war psychisch ziemlich am Ende und habe eigentlich nach gleichgesinnten gesucht, um mich mit jem. auszutauschen dem es ähnlich geht. Leider hab ich nicht so wirklich was gefunden.
Das es Beinverlängerungen als Schönheitsop gibt wusste ich, aber was sich da abspielt finde ich krank. Und das dann auch noch auf Rechnung der Krankenkasse haben zu wollen ist überhaupt der größte Witz.
Wenn man schon so dumm ist und so etwas wegen ein paar cm tut, dann soll man das gefälligst selbst bezahlen.
Leider hab ich Fälle getroffen (Brustop), wo es die Krankenkasse gezahlt hat.

Euch wünsch ich auf jedenfall nochmal alles Gute!
Wo liegt dein Freud im Spital?

Veröffentlicht durch sorceress am 13:18 - 11.Februar.2006


Hallo Sorceress!
Der Fixateur soll ca. 6 Monate dran bleiben....ziemlich ätend da das am Oberschenbel echt ne bescheidene Stelle ist.Ansonsten von der Belastung her und dem allen wird es wohl auf 400 Tage hinauslaufen.....Er liegt in der MHH in Hannover...wo warst Du?
Gruß

Veröffentlicht durch Angie02 am 23:40 - 11.Februar.2006


Tja, da hat es mal wieder eine schlaue Person bemerkt dass man eben dick oder dünn, groß oder klein ist. Und warum gibt’s dann bitte so viele bescheuerte Menschen die ständig Witze über „Kleine“ machen? Warum wird man als „Kleiner“ nicht ernst genommen? Warum wird man von dämlichen Leuten, ja sogar von Ärzten ständig blöd angeredet oder angestarrt, wenn man ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat. Viele „Dicke“ können nichts dafür, weil sie einen Gendefekt haben oder Tabletten einwerfen müssen, die sie nicht vertragen. Aber interessiert das jemanden? Mit 14 begann bei mir der Haarausfall und seit ich 20 bin laufe ich mit einer Vollglatze rum. So mancher 50 jährige bekommt eine Krise wenn ihm seine Haarespracht schwindet. Mit 15 hörte ich bei 167cm auf zu wachsen. Tja, es gibt eben auch kleine Menschen mit Haare und ohne Haare oder? Zudem leide ich am Tourette-Syndrom, an ADHS, Zwängen, Gelenkverschleiß sowie an Tinnitus und Hyperakusis. Was glaubt Ihr was ich an Sprüchen, Beleidigungen und Gegaffe schon alles erdulden musste. Seit ein paar Jahren leide ich deswegen auch an Depressionen. In meinem Leben ist schon viel schiefgegangen, aber nur bedingt wegen meiner Macken (Krankheiten). Die Hauptschuld trägt diese ignorante Menschheit, die glaubt die Probleme anderer Menschen verstehen zu können, gleichzeitig aber ständig über Abnormitäten anderer herziehen. Wenn ich das Geld hätte mir eine Beinverlängerung leisten zu können würde ich es tun. Ich kann mir gut vorstellen was diese Operation bedeutet und habe mich in einer Klinik schon informiert darüber. Wenn ich mir diese Strapazen antue, dann ja bestimmt nicht aus Jux und Tollerei oder? Vielleicht kommt ja mal ein Schlaumeier auf den Gedanken, wie schmerzhaft es für Kleine sein muss, ständig von oben herab behandelt zu werden, dass sie sich sogar diese OP antun wollen. Das hat mit Schönheitswahn verdammt noch mal nichts zu tun!!! Das Geschwätz von Psychotherapeuten macht einen auch nicht größer und die Probleme, die kleinere Menschen nun einmal haben, werden von dem Blabla auch nicht gelöst. Was nützen einem nette Gespräche mit Therapeuten wenn man sofort wieder mit der Realität konfrontiert wird, sobald man nach der Therapiestunde auf die Strasse geht. Und zur Meinung, „wenn man keine Probleme hat macht man sich welche“ möchte ich nur sagen, ich glaube ich habe genug Probleme mit meinen Macken. Dass ich schon mit 14 meine Haare verloren habe, seitdem nur noch mit Kopfbedeckung rumlaufe um blöde Sprüche zu vermeiden (wurde z.B. im Alter von 20 Jahren auf Partys als „Greis“ verspottet), mein Studium aufgeben musste weil es an der FH keine Unterstützung für ADHS’ler gibt usw. usw., vieles hat mich schwer getroffen, aber ich hab’s überwunden. Meine Probleme mit meiner Körpergröße aber werde ich mit ins Grab nehmen. Mein Onkel wurde zum Alkoholiker wegen seiner Körpergröße. Ich verstehe es wenn jemand, der wegen einer Krankheit oder eines Unfalls schon eine Beinverlängerung hinter sich hat es als „krank“ empfindet wenn man sich wegen ein paar Zentimeter mehr Körpergröße unters Messer legen will. Bitte verurteilt diese Menschen nicht, die extrem unter ihrem Äußeren leiden und sogar so einen Schritt in Erwägung ziehen. Viele Frauen lassen sich die Brust vergrößern, einige weil sie eben Flach sind und enorm darunter leiden, andere wiederum wollen nur provozieren und lassen sich jedes Jahr größere Implantate reinmachen. Und es gibt Frauen die nur einen sehr kleinen Busen haben und sich so akzeptieren wie sie sind. Wir Menschen sind eben nicht nur dick oder dünn, klein oder groß, wir empfinden auch unterschiedlich. Und wenn jemand wegen seinem Äußeren psychische Probleme bekommt, sollte man versuchen seinen Wünsche zu verstehen.

Veröffentlicht durch Minitouretti am 1:09 - 12.Februar.2006


Die Menschen sind schon ignorant. Nur weil ihre Artgenossen nicht irgendwelchen Idealen entsprechen, oder Behinderungen haben, für die sie nichts können, meinen sie das Recht zu haben sie zu diskriminieren. Natürlich könnten Menschen, die mehr Glück im leben anderen, die es schwerer haben helfen, aber sie tun es nicht? Und warum? -weil der menschliche Charakter nun mal von Grund auf schlecht ist.
Deshalb mein Rat: Vergelte Böses mit Bösem! Tritt jedem in den Arsch, der dich wegen deiner Beschwerden, oder deiner Körpergröße niedermacht!

Veröffentlicht durch Nightwing am 1:30 - 12.Februar.2006


Hi Angie!

Ja, am OS ist es noch blöder. Ich hatte ihn am US. Da geht es nach dem drehen eigentlich. Du kannst relativ normal gehen, vollbelasten, duschen usw. Bei dem Wetter ist es halt ein Bisschen mühsam!
Wie lange ist dein Freund denn noch im Spital? Ist das sein erster Fixateut?

LG, auch an deinen Freund



@ Minitouretti

Ich verurteile sowieso niemanden. Ich verstehe es einfach nur nicht!
Du hast doch auch schon einiges hinter dir und dich nicht unterkriegen lassen. Warum ist die Grösse dann so ein Problem. Angestarrt wird man sowieso, sobald man etwas anders ist. Ich werde wegen meinen Narben auch angestarrt, aber mir fällt das garnicht mehr auf. Oft nervt es die Leute die mit mir unterwegs sind mehr als mich. Meist sind das eh nur irgendwelche Tussis, die ausser Haare färben, schminken, Nägel lackieren, Fett absaugen und Brust vergrössern nichts im Kopf haben. Sorry, dass ich so ätzend bin. Aber wenn du auf der Plastischen liegst, nicht weisst ob du dir dein US abgenommen wird und dir dann das Gejammere von diesen Tussis anhören musst, wirst du ein bisschen sauer! Und dann triffst du Menschen die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzten, Kinder die von Geburt an oder durch Splitterbomben behindert sind. Wenn du dann die Einstellung dieser Menschen zum Leben sieht, beginnst du deine Einstellung zu ändern. Weil du siehst, dass du trotzallem noch Glück gehabt hast.
Ich hab mir vor meinem Unfall auch ständig Gedanken über meine Figur gemacht. Heute weiss ich dass das total lächerlich war.
Ich hab mir in den letzten 4 Jahren oft gedacht ich kann oder schaffe das nicht mehr, aber es geht immer weiter, und wie ein Sprichwirt schon sagt: Was einen nicht umbringt, dass macht einen nur härter! :)

Die Leute die einen niedermachen sind es garnicht wert einen Gedanken an sie zu verschwenden! Ist oft leichter gesagt als getan, ich weiss! Ich denk mir dann immer die sollen erst einmal das Durchmachen was ich schon erlebt habe, dann dürfen sie sich eine Meinung über mich bilden. Ansonsten sollen sie gefälligst den Mund halten!!!!

Veröffentlicht durch sorceress am 9:51 - 12.Februar.2006


Hi Minitouretti,
und wenn Du dich 100 mal operieren läßt,es wird sich nicht viel bei dir ändern.
Du bleibst wer Du bist;Nur halt ein paar tausend Euro ärmer.
Es bleibt dir nur eine Möglichkeit:Akzeptiere Dich so wie Du bist!
Selbstmitleid hilft dir überhaupt nicht.
Ich wünsche dir trotzdem alles Gute,dem Freund von Angie ebenfalls.

Veröffentlicht durch Grosser am 10:10 - 12.Februar.2006


Hallo sorceresse,morgen kommt mein freund raus, er darf für ca. 6 Monate mit 15 Kilo teilbelasten. und nein, es ist nicht sein erster, am US war auch schon einer...aber am OS is es echt doof...

Veröffentlicht durch Angie02 am 21:40 - 13.Februar.2006


Hi Angie!

Schön, dass dein Freund schon nachhause darf.
Er hat die ganze Zeit nur Teilbelastung? Ich durfte bei beiden vollbelasten. Wenigstens nach 1-2 Monaten. Haben die gesagt warum?
Hat er auch einen Ringfixateur, den er selbst jeden Tag verstellen muss?

Veröffentlicht durch sorceress am 20:41 - 15.Februar.2006


Nein, keinen ringfixateur....halt son normalen...im bein ist noch eine platte die den knochen richtig führen soll...ich meine die teilbelastung damit der knochen nicht schief wächst.....den ringfixateur hat ein bekannter bekommen da der knochen nicht grade geworden ist...aber den könnt ich mir am os! auch nicht vortellen...da kann man ja nicht mehr mit gehen.....

Veröffentlicht durch Angie02 am 20:35 - 18.Februar.2006


Hallo Großer, wieso Selbstmitleid? Ich denke ich habe mich bis jetzt mit meinen Macken ganz gut geschlagen oder. Wenn ich Selbstmitleid hätte, hätte ich trotz ADHS bestimmt kein Studium begonnen. Und da es leider doch in die Hose ging, habe ich nun die Technikerschule angefangen. Ich glaube, Selbstmitleid kann man mir nicht vorwerfen. Ich will eben mein Leben ändern. Selbstmitleid ist für mich, wenn man nur jammert, aber nichts unternimmt um etwas zu ändern oder dagegen anzukämpfen.
An alle normalgroßen, stellt euch doch mal an einem Bahnsteig auf der Treppe eine Stufe weiter runter. Dann seht ihr wie das ist, ständig zu den anderen hochsehen zu müssen. Zu den Frauen im Forum: es ist ein großer Unterschied ob man eine kleine Frau oder ein kleiner Mann ist. Obwohl wir uns langsam der Steinzeit entfernt haben dürften, zu der Männer die Frauen noch beschützen mussten, wollen jetzt trotzdem alle Weiber nur große Männer. Und wenn sie behaupten, es käme ihnen nicht auf die Größe an, dann empfinde ich das total verlogen. Typisch Frauen eben, sie wissen nicht was sie wollen und merken auch gar nicht, was sie eigentlich sagen.
Auf die Frage von sorceress, warum mich denn besonders meine Körpergröße stört, hier ein paar Beispiele:
Als ich mich mit einem Arbeitskollegen unterhielt, stellte sich plötzlich ein älterer und größerer Kollege zwischen uns und begann ein Gespräch mit meinem Kollegen. Nachdem ich  vergeblich versuchte, wieder auf mich aufmerksam zu machen, zog ich von Dannen. Ich wurde gelegentlich vor anderen gefragt wie viele Kissen ich auf meinem Autositz bräuchte um aus dem Fenster sehen zu können. Eine Frau, mit der ich über ein halbes Jahr eine platonische Beziehung führte meinte immer ich sei ein netter Kerl, aber nicht ihr Typ. Ich beendete die Beziehung und zwei Monate später kreuzte sie mit einem 1,90m Typen auf einer Party auf. Der Typ tanzte nicht mit ihr wie ich früher es oft tat, er hing bloß ganz langweilig rum und sagte auch nichts. Aber von dieser wandelnden Schlaftablette ließ sie sich drei Kinder machen. Für die Frauen war ich immer nur der nette Kerl der sich das Geschwätz und Gejammere anhört. Viele machten sich lustig über mich und wenn ich ihnen meine Meinung geigte, war ich der kleine Giftzwerg. Eine gleichgroße Frau in die ich mich total verliebte, hielt mich plötzlich zum Narren. Anfangs mochte sie mich, als sie jedoch bemerkte dass ich ernste Absichten habe, verarschten sie und ihre Freundin mich. Auf meine Frage was ihr an mir nicht gefällt meinte sie, ich sei ihr zu klein. Auf einer Sylvesterparty bekam mein Freund - einen Kopf größer aber sonst auch nicht viel schöner als ich – Neujahrsküsse von ein paar schönen Frauen, ich wurde dagegen gar nicht beachtet. Auch wurde ich oft auf Partys blöd angemacht, natürlich von größeren Typen. Wer hat schon vor einem 167cm-Typen Respekt. Dies sind nur ein paar Beispiele aus meinen bisherigen Erfahrungen. Ein Problem ist für kleine Männer, das auch viele kleine Frauen unter ihrer Körpergröße leiden und dies mit einem großen Freund kompensieren wollen. Wie viele große Frauen haben denn einen kleinen Freund? Aber wie viele kleine Frauen haben einen Mann an ihrer Seite, der zwei Köpfe größer ist? Wie viele Frauen haben einen gleichgroßen Freund? Dass sich bei mir mittlerweile ein Hass auf Frauen einstellt dürfte angesichts meiner Erlebnisse wohl verständlich sein. Ich gehe jetzt schon total ungern außer Haus, früher bin ich dagegen oft Tanzen gegangen, aber die Frauen zogen immer mit anderen Typen ab. Vor zwei Jahren bekam ich heftige Depressionen. Momentan geht’s so einigermaßen. Wer hat in diesem Forum schon Erfahrungen mit Depressionen gemacht? So richtig schöne, bei denen man jeden Tag um zwei Uhr früh aufwacht und nicht mehr schlafen kann. Den ganzen Tag todmüde ist, ständig kotzen muss und sich immer nur überlegt, schmeiß ich mich jetzt vor diesen Zug oder soll ich den nächsten nehmen? Dann schickt man dich zum Psychiater, der 70 EUR pro Stunde damit verdient, herauszufinden woher die Depressionen denn kommen könnten. Wenn ich daran denke, wieder einen depressiven Schub zu bekommen, vor allem weil ich mittlerweile schon alle Medikamente durch habe, wird mir Angst. Also, ich möchte die Schmerzen und Risiken einer Beinverlängerung sicher nicht herunterspielen, aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir doch die Beine verlängern lassen. Sicher, man kann durch eine Beinverlängerung sogar sterben, aber wie sieht’s bei einer Depression aus. Und Depries sind NICHT heilbar, sie kommen immer wieder und werden teilweise sogar noch heftiger. Und Klapse- nein danke!

Veröffentlicht durch Minitouretti am 22:39 - 20.Februar.2006


also, dass kleine männer keine frauen bekommen, muss ich entschieden verneinen! ich bin auch nur 170, arbeite (trotzdem) als model und kann mich echt nicht beklagen. meine freundin ist übrigens 3 cm grösser als ich (und auch model, sie könnte auch jeden grösseren haben, glaub mir).

frauen schauen in erster linie auf die persönlichkeit. ich glaube, dass sich in dir schon so viel frust aufgestaut hat, dass sich das auf deine persönlichkeit auswirkt und, dass du dadurch nicht so viel erfolg hast.  du kannst mir nicht erzählen, dass es keine frau gibt, die mit einem 167 mann zusammen kommen würde. da kenn ich genug gegenbeispiele. nur an der grösse kanns also nicht liegen. trotzdem verstehe ich total, dass du so unter deiner grösse leidest und finde, dass leute, die normalgross sind da einfach nicht mitreden können und auch nicht sollen. es ist einfach extrem respektlos, die (schweren) probleme anderer leute als selbstmitleid abzutun, nur weil man sie nicht versteht. wenn jemand (egal warum) depressionen und sogar selbstmordgedanken hat, dann kann man das nicht einfach auf die leichte schulter nehmen und sagen "is doch nicht so schlimm, hast glück, das du gesund bist".
bei mir ist das ganze anders, ich hab einen extremen perfektionsdrang und wäre deshalb gerne grösser und hab auch überlegt eine beinverlängerung zu machen. mittlerweile glaube ich, dass es den aufwand und das risiko nicht wert ist. man müsste ein bis zwei jahre seines lebens opfern, irrsinnige schmerzen ertragen, extrem viel geld opfern und ein sehr hohes risiko auf sich nehmen, dass etwas schiefgeht. ich glaube, dass so ein erlebnis einen menschen schwer traumatisiert, und dass man dann noch mehr auf die körpergrösse fixiert ist. wenn der medizinische und finanzielle aufwand jedoch geringer wäre würd ich es glaub ich auch machen.

ich bin übrigens auch depressiv. der grund sind viele traumatische erlebnisse in meinem bisherigen leben und nicht meine körpergrösse glaub ich, aber egal. jedenfalls weiss ich wie sich depries anfühlen. aber ich kann dir garantieren: die werden nicht weggehen nach einer beinverlängerung! so gemein das jetzt klingen mag: du wirst auch noch probleme mit frauen haben, wenn du um 5 cm grösser bist. das liegt an der persönlichkeit. und dann wirst du umso frustrierter sein. falls alles gutgeht und du keine bleibenden schäden hast. 5cm grösser sein ist kein allheilmittel, schon gar nicht bei den sachen, die du schon durchmachen musstest. ausserdem geht eine beinverlängerung dermassen an die psyche, dass man auch deshalb leicht depressiv werden kann.
ich würde an deiner stelle die 70 euro pro stunde in einen guten psychologen, nicht psychiater, investieren und daran arbeiten. natürlich dauert so etwas jahre, vielleicht jahrzehnte, bis man wirklich drüber hinweg ist, aber das ist der einzige weg wirklich glücklich zu werden.

eine letzte frage kann ich mir nicht verkneifen: wie kann man eine platonische beziehug beenden? was ist das überhaupt?

lg, martin

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 11:09 - 22.Februar.2006


Halli, Hallo!!! Heute schreibe ich einmal unter dem Namen meiner Freundin. Mein Neme ist Jörg und bin nun endlich wieder nach mehreren Op`s zwecks Beinverlängerung zu Hause. Alle denjenigen, die so etwas aus kosmetischen Gründen machen lassen möchten sei gesagt: "Das ist absolut kein Spaß"!!!!
Gerade dir "Minitouretti" möchte ich mitteilen, das du erst einmal lernen solltest, die schönen Dinge und Seiten des Lebens zu genießen. Du berichtest ständig nur von deinen Krankheiten und deinem ausgeprägten Geltungsbedürfniss. Anhand deiner Aussagen merkt man ganz klar, das du wirklich am Aufmerksamkeits-Defizitsyndrom mit Hyperaktivität (ADHS) leidest. Dir fehlt die positive Lebenseinstellung, um bei andere Menschen gut anzukommen. Mit der Körpergröße hat so eine Ablehnung nur selten zu tun.

Veröffentlicht durch Angie02 am 16:39 - 23.Februar.2006


Es freut mich für dich, dass du wieder nach Hause darfst, aber bei allem Respekt. Wer bist du, dass du meinst so eine Diagnose zu stellen. Hast du vielleicht Psychologie studiert, oder bist du auf diesem Gebiet einfach nur sehr bewandert? Kannst du denn wirklich mit Gewissheit sagen, dass du dich in seine Lage versetzen kannst, dass du dir wirklich vorstellen kannst, wie er sich fühlt? - Ich denke, dass kannst du nicht. Niemand ist dazu im Stande. Der Mensch ist ein Individuum, in seiner jeweiligen Natur einzigartig. Selbst wenn jemandem exakt das Selbe widerfährt wie dir, so hat doch jeder seine eigene Art damit umzugehen.
Von daher glaube Ich nicht, dass du im Stande bist, so eine Behauptung aufzustellen.

Veröffentlicht durch Nightwing am 20:49 - 23.Februar.2006


na sicher is er das denn er hat so wie ich weiß ne menge mit gemacht und kann in jedem fall von sich berichten!!!
Ich kann es voll und ganz nachvollziehen und finde es auch wirklich nihct in Ordnung wenn man sowas macht nur um besser auszusehen ich meine Angie´s freund is wirklich stark und er muss es machen lassen und macht es jnicht aus eitelkeit!!!

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 21:36 - 23.Februar.2006


Du bringst da ein bischen was durch einander. Er hat zwar Erfahrung mit einer Beinverlängerung und es lässt sich auch nicht abstreiten, dass diese Prozedur ihm ziemlich viel abverlangt hat. Aber Ich bezweifle doch sehr, dass er sich in die Lage der betreffenden Person hineinversetzen kann.
Und falls du die Beiträge genauer gelesen hättest, dann wüsstest du, dass die Leute hier, sich die Beine nicht aus Eitelkeit verlängern lassen wollen, sondern, weil Sie es nicht ertragen, dass so viele Leute größer sind als Sie. Sprich, dieser Zustand löst seelischen Schmerz bei Ihnen aus.
Wenn du wirklich etwas dagegen hast, dass sich Leute aus purer Eitelkeit operieren lassen, dann setz dich ins Wartezimmer eines Schönheits-Chirurgen und fang an auf die Leute, die dir dort begegnen einzureden. Vieleicht wirst du damit sogar Erfolg haben, wer weiß.
Hier bist du damit jedenfalls fehl am Platz.

Veröffentlicht durch Nightwing am 12:06 - 24.Februar.2006


naja ich denke mal das ich das als krankenschwester schon behaupten kann das auch ein n icht ertragen von zu klein sein eitelkeit ist und das man auch damit leben kann... ich bin auch nur 1,63 m klein aber naja ne op es ist ja nicht nur das risiko das man da nen paacm dazu bekommt die OP´s, narkose, die risiken einer solchen op unter umständen dann keine beine mehr etc. aber naja wenn du das mit dem nicht auseinander halten kannst was eitelkeit und was keine eitelkeit is dann bitte... du musst es ja wissen... p.s.: ist nicht toll das du den jörg hier so anfährst und dann auch noch so derbe ich denke dafür is hier kein platz mach das doch bei leuten die dir vor gesicht stehen oder such dir personen die auf sowas stehen wir jedenfalls net nich wahr Jörg und angie ;)

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 5:23 - 24.Februar.2006


muss sich erst jemand aufhängen weil er darunter leidet zu klein zu sein, bis du merkst, dass das ein ernsthaftes problem und nicht nur übertriebene eitelkeit ist?

noch einmal: du kannst das nicht verstehen, genausowenig wie ich z.b. einen schitzophrenen verstehe, der nicht ausser haus gehen kann weil er sonst zu viel angst hat. ich finde es dermassen respektlos, dass du nachdem du dieses forum verfolgst immer noch meinst es handle sich bloß um eitelkeit.

ok, du bist nur 163, aber bei mädchen ist das ja ein bisserl anders.

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 11:08 - 24.Februar.2006


nein aber man is nicht umsonst so wie man ist und ich kann das ganz wohl verstehen wie sie sich fühlen müssen nur ist es so das man das akzeptiren sollte ich meine ich muss mein ich respektieren und in einer nerven klinik bekommt man sowas auch weg... wenn du depressionen hast wirfste dich auch nicht zwangsläufig vor den zug... ich habe damals geritzt und bin von weg das sind alles sachen die im kopf abgehen ich verstehe die hier schon ganz gut ddenn ich arbeite ja in mienem beruf schon so einige zeit aber zu klein sein ist nun nicht wie nen komplett verbrühtes gesicht... ich kann verstehen wieso man sich hier über das thema aufregt denn manche müssen es aus dem grund das sie richtig krank sind und das ist ja auch zu verstehen... was ich nun nicht verstehe ist wieso du dich über meinungen aufregst udnd dich so verbeisst

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 12:33 - 24.Februar.2006


das ist es ja gerade: es ist eine krankheit wenn man so darunter leidet zu klein zu sein; eine neurose. dabei kommt es weniger darauf an, wie gross man wirklich ist, es gibt leute die sind 178 cm gross und sind sich ihrs lebens nicht mehr froh, nur weil sie keine 180 sind. ich wäre heilfroh, wenn ich 178 wäre. aber ich würde das trotzdem ernstnehmen, ganz einfach weil es eine krankheit ist. verstehst du was ich meine? ich finde es prinzipiell nicht gut über andere leute zu urteilen. und wer sagt, dass ein verbrühtes gesicht schlimmer ist? das kommt doch vor allem auf den menschen an. der eine mag mit einem verbrühten gesicht besser zurecht kommen, als ein anderer mit seiner geringen körpergrösse. und sicher sind das alles sachen, die im kopf abgehen, aber das macht sie um nichts weniger ernstzunehmend. ich verbeisse mich nicht und reg mich auch nicht wirklich auf, ich will nur, dass du verstehst, dass das genauso ernstzunehmen ist, wie jede andere krankheit auch, obwohl du es (glücklicherweise) nicht nachvollziehen kannst.

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 13:07 - 24.Februar.2006


Hallo Jörg!

Erstmal schön, dass du zuhause bist. Da sieht die Welt gleich anders aus, bei mir war es jedenfalls so. Hatte selbt vor 4 Jahren einen Motorradunfall.
Was die positive Lebenseinstellung betrifft kann ich dir nur zustimmen!

Jeder hat Dinge an sich die er nicht so toll findet und es gibt 2 Möglichkeiten damit umzugehen. Entweder man schaut nur auf das was einen stört und macht sich fertig, oder man schaut auf die positiven Dinge und macht das Beste daraus.
Wenn ich so eine negative Einstellung wie manche in diesem Forum hätte, hätte ich mich schon längst vor einen Zug geworfen oder würde von einem Ast baumeln.
Es hängt einfach alles von deiner inneren Einstellung ab und die ändert sich durch 5 cm mehr auch nicht!

Veröffentlicht durch sorceress am 20:33 - 24.Februar.2006


Hallo sorceress, Hallo Tinka!
Ich glaube ihr seit ihr die einzigsten beiden die verstehen was mein Freund und ich sagen wollen...so ein Eingriff ist KEIN SPIEL! Aber so wollen anscheinend einige mit ihrer Gesundheit gerne umgehen, wenn das nötige Kleingeld stimmt. Ich hoffe sie werden es nie haben.....was hier ständig fällt, vonwegen, das ist ne Krankheit, ne Neurose und was nicht alles.....und sone sachen wie, das es auch einem Menschen so gehen kann der 1, 78m groß ist und sich zu klein fühlt....soll mir das jetzt sagen das selbst wenn die leute bis in den Himmel wachsen sie niemals aufhören über ihre größe zu nörgeln.....das allerschlimmste schicksal haben an der stelle doch nur die leute, das umfeld, was sich das ständig anhören muss......!!!!!!

Gruß

Veröffentlicht durch Angie02 am 23:52 - 24.Februar.2006


ne, du verstehst es einfach nicht, kann man eh nix machen.....hab was besseres zu tun als irgendwelche leute von etwas zu überzeugen, was sie sowieso nicht checken wollen.

übrigens: wenn ich eins nicht habe, dann ist es eine negative lebenseinstellung!

so long

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 23:58 - 24.Februar.2006


genau wie ich! deshalb hab ich dich ja auch gar nicht angesprochen..

Veröffentlicht durch Angie02 am 12:17 - 25.Februar.2006


Hi Angie!

Stimmt, das ist wirklich kein Spiel!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und zum Glück kostet es eine ganze Stange Geld. Ich würde ja gerne mal den Arzt sehen der bei 1,70 oder 1,78 überhaupt eine Beinverlängerung macht.

An alle die so einen Eingriff wirklich vor haben.
Wie viele Leute die soetwas gemacht haben kennt ihr persönlich und habt sie in der Zeit besucht? Wieviele OP´s habt ihr hinter euch? Wieviele Leute kennt ihr die ein Bein oder mehr verloren haben? Und ich meine nicht irgendwelche Statistiken von irgendwelchen Risiken. Nein, ich meine Menschen denen so ein Schicksal wiederfahren ist! Hab ich schon mal gefragt, bekomme komischerweise keine Antwort!

Ich habe im Spital jede Menge solcher Leute kennen gelernt, viele die wesentlich weniger Glück hatten als ich.
Ich hatte vor meinem Unfall auch Dinge die ich an mir ändern wollte event. auch mit OP´s.  Ich habe meine Meinung geändert, nachdem was ich erlebt und gesehen habe. Ich für mich habe entschieden, dass das alles nicht wichtig ist. Ich bin früher Marathon gelaufen, dass werde ich nie wieder können. Aber ich kann irgendwann wieder ohne Krücken gehen, und das ist schon nicht schlecht. Lernt man allerdings erst zu schätzen wenn man eine Zeit im Rollstuhl sitzt.

Angie und Jörg euch wünsch ich viel Kraft und, dass die Zeit schnell vergeht.

LG sorceress

Veröffentlicht durch sorceress am 10:27 - 25.Februar.2006


Tach. Du und Tinka ihr seid anscheinend die einizigst "normalen" die sich hier austauschen. Habe mitlerweile 10 OP`s hinter mir und es wird noch mindestens eine kommen. Bin seit fast drei Jahren an Gehhilfen unterwegs. Wünsche den ganzen Querköpfen hier nichts schlechtes, aber zwei Monate an Krücken könnten ganz hilfreich sein. Oder eine Woche auf der Unfallchirurgie arbeiten. MFG Jörg

Veröffentlicht durch Angie02 am 14:05 - 25.Februar.2006


Hallo Angie02, Du wünscht mir zwei Monate an Krücken. Wenn ich mal wieder ne total heftige Depression habe dann tauschen wir. OK? Frag mal Aekaeskeroe was dann auf Dich zukommt.
Meistens ändert sich die Einstellung zum Leben erst durch einen Unfall oder Krankheit. Davor haben vermutlich viele selber über andere hergezogen. Um sich z.B. vor der holden Damenwelt hervorzuheben. Ich will hier niemanden etwas unterstellen, aber diese Situation habe ich oft genug miterlebt. Dass Männer (sogar angebliche Freunde von mir) über die Macken anderer Männer herziehen um sich bei der Balz etwas hervorzutun. Hätte ich diesen Schwachköpfen aber dann von meinem Plan erzählt, hätten sie mich für verrückt gehalten. Es ist doch gang und gäbe Leute zu diskriminieren: „du bist zu fett“, „du bist zu klein“, „hey Glatzkopf“, bei Bewerbungen (an alle Ignoranten, das ist bewiesen!!!) wird man zum Teil sogar nach seiner Körpergröße gemustert (Große strahlen angeblich mehr Stärke aus). Mein Bruder hat wie ich in seiner Jugendzeit fast alle Haare verloren und wurde von Arbeitskollegen gehänselt (gerne auch Mobbing  genannt). Einer seiner „lieben“ Kollegen hat jetzt selber alle Haare verloren, als Folge der Bestrahlung eines Gehirntumors. Wie wird er es nun empfinden, wenn andere wieder mal über Glatzköpfe lästern. Ein Appell an alle, die hier mit einem Fixateur wegen eines Unfalls oder einer Krankheit zu tun haben. Ihr seid vermutlich gesund gewesen und konntet das Leben hoffentlich mehr oder weniger genießen. Also haltet andere, welche schon seit ihrer Kindheit nicht mit bester Gesundheit und „normalem“ Aussehen gesegnet sind und daran  etwas ändern wollen  nicht als UNNORMAL oder VERRÜCKT! Lange Zeit hatte ich ein völlig intaktes, ja sogar perfektes Selbstbewusstsein. Ich ging viel Tanzen, lernte jede Menge Frauen kennen, ging auf sie zu, wollte eben eine nette Freundin haben. Sie musste auch nicht hübsch sein. Aber bei allen Frauen merkte ich, dass ich für sie immer nur der nette Kerl, der „Freund“ war. Wenn ich ihnen mit meinen Gefühlen zu nahe kam, wurde ich vorsichtshalber verarscht. Keine wollte mich für eine Beziehung sondern nur als Seelentröster. Klar, ein kleiner Mann kann die Familie nicht beschützen! Und wie sieht es denn erst mit den Genen kleiner Männer aus? Für die Kinder kommt ja nur das Erbgut eines gesunden Mannes in Frage oder? Und nur ein „Großer“ besitzt es. Außerdem: „was sollen meine Freundinnen von mir denken wenn ich mit einem kleinen Mann daherkomme?“ denkt sich die moderne Frau. Schade dass Frauen im 21. Jahrhundert noch so altertümlich denken. Und Frauen denken ja auch sowieso immer gleich ans Nestchenbauen oder? Und so hielten mir diese selbstherrlichen Frauen meine Größe und mangelnde Haarespracht vor und lästerten darüber. Jetzt, da mein Selbstbewusstsein zerstört ist kommen irgendwelche Komiker daher und meinen ich solle mein mieses Selbstbewusstsein ändern. Wer hat es denn zerstört? Diese verlogenen Weiber kotzen mich an. Wenn du sie am Abend kennen lernst, lassen sie dich abblitzen wenn du nicht aussiehst wie George Clooney. Wenn du ihnen aber erklärst, dass du dich unters Messer legen willst meinen sie: “aber das ist doch nicht so schlimm, du findest bestimmt noch mal die richtige, du bist ja ein netter Kerl“. Für mich ist das Thema „Frauen“ gegessen. Und weil ich genug habe von den vielen Hobbypsychologen in diesem Forum werde ich mich langsam aus diesem zurückziehen. Für alle, die mich jetzt gleich wieder für verbittert und selbstmitleidig halten, was einem in meiner Situation sofort vorgehalten wird, möchte ich noch mitteilen, dass man mir meinen Frust nicht anmerkt. Ich wirke nach außen hin meistens fröhlich, bin immer zu Späßen aufgelegt und versuche mit Witzen die Gesellschaft aufzuheitern. Auch lasse ich es mir nicht nehmen, über meine eigenen Fehler zu lachen. Obwohl es innerlich gelegentlich brodelt. Und auch mein Tourette und ADHS sowie auch meine Zwänge nehme ich mit Humor. Ich versuche eben das Beste daraus zu machen. Nur zwei Freunde in meinem Bekanntenkreis wissen deshalb, wie es in mir aussieht. Ein Psychotherapeut wird mich hoffentlich so schnell nicht mehr sehen.
Es ist auch gar nicht sicher, dass ich mir eine OP antun würde um meine Beinchen zu verlängern, auch wenn ich das Geld dazu hätte. Dieses Forum war eigentlich für "Kleine" gedacht um Infos untereinander auszutauschen und nicht um von Leuten wie euch als Idioten hingestellt zu werden. Oder ist es schon verboten seine Wünsche zu äussern? Ein letzter Satz an alle, die mich für verrückt halten: Ich gebe ja zu etwas verrückt zu sein, aber lieber verrückt sein als so ein engstirniger Spießer.

Veröffentlicht durch Minitouretti am 1:26 - 26.Februar.2006


@ minitouretti: versuche es doch bitte einmal mit einem guten psychotherapeuten (z.b. körpertherapie)!!!!!!! es gibt so viel aufzuarbeiten bei dir! dabei wird eine beinverlängerung echt nix helfen. falls du eine schönheits OP machen willst, warum fängst du nicht mit einer haartransplantation bei moser-medical an? bringt sicher mind. genausoviel und kostet nur einen winzigen bruchteil.

aber du solltest echt noch einmal eine gute therapie versuchen, es dauert vielleicht bis du den richtigen therapeuten oder die richtige therapeutin suchst, aber es lohnt sich wirklich und letztlich ist das die einzige möglichkeit. ich bin mir sicher dass deine probleme tiefer liegen. du musst dich selbst finden und dir vertrauen. dann kannst du auch anderen menschen wieder vertrauen. und ich habe das gefühl dass du im umgang mit anderen leuten immer versuchst es den anderen recht zu machen, du bist nach aussen hin witzig obwohl du dich anders fühlst, du hast den seelentröster gespielt...das bist alles nicht du, sondern das was du glaubst sein zu müssen um akzeptiert zu werden. genau an solchen sachen kannst du in einer therapie arbeiten.

was erwartest du dir eigentlich von einer beinverlängerung? wie siehst du dich nachdem deine beine länger sind? würd mich echt interessieren.

noch was: einen rundumschlag gegen alle frauen auszuteilen find ich nicht ok. auch wenn dich einige schlecht behandelt haben: du kannst nie einer frau vorhalten, dass sie nix von dir will! das ist ihre entscheidung. frauen sind super!!!!

@angie, tinka, jörg &sorceress: ich bin auch dagegen, dass man sich aus kosmetischen gründen die beine verlängert; ich werds sicher nicht machen und bin der festen überzeugung dass ein paar cm nicht den unterschied zwischen todunglücklich und glück ausmachen. aber: mir ist es schon irgendwie ein anliegen, dass ihr einseht, dass das sehr wohl eine krankheit ist. die sachen, die minitouretti durchgemacht hat traumatisieren einen schwer! das ist eine krankheit. und keiner, der noch nie eine depression (ich mein keine depressive verstimmung) hatte kann verstehen, wie sich das anfühlt. und wenn dann gesagt wird, das sei keine krankheit und ist nur selbstmitleid, dann is das schon ein schlag ins gesicht. depressionen sind eine krankheit! und wenn man sie hat, dann will man alles tun um da rauszukommen, sogar eine beinverlängerung (auch wenn es mmn nicht der richtige weg ist, da sind wir uns ja einig). das sollte eigentlich schon reichen um euch von der ernsthaftigkeit dieser krankheit zu überzeugen.

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 13:08 - 26.Februar.2006


@ aekae...

ich habe mit krankhaften depressionen zu tun dennoch ist es so das man sich wirklich in behandlung geben muss und auch wirklich nen guten psycho doc haben und den findet man sooo schnell nicht ich habe schon 5 therapien abgebrochen und bin immer noch krankhaft depressiv thats life muss ich dann wohl mit leben oder  mir irgendwann das leben nehmen....

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 13:33 - 26.Februar.2006


ja, das tut mir leid für dich, aber ich sag dann auch nicht zu dir: "das liegt an deiner lebenseinstellung, denk einfach positiv". du musst am besten wissen dass das eine krankheit ist. und man kann es überwinden, man muss nur den/die richtige(n) therapeuten/therapeutin finden. nur kann das jahre dauern, man darf nicht ungeduldig sein. ich bin mir z.b. sicher, dass ich das schaffen werde, und hab eigentlich fast keine depressionen mehr, dank einer super therapeutin und einiger netter menschen in meinem umfeld. man kann echt da rauskommen, auch wenns noch so aussichtslos scheint. ist echt nur eine frage der einstellung, aber um sich die richtige einstellung anzueignen, müssen manche menschen jahrelange harte arbeit investieren, und das sehen viele nicht, die mit solchen problemen nicht zu kämpfen haben, und können es wahrsch. auch nicht sehen.

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 13:42 - 26.Februar.2006


a ich weiß woher meine depressionen kommen mein ex freund und meine tochter sind gestorben und daher bin ich voll kaputt ich hatte vorher auch schon depressionen aber die sind mit der Zeit schlimmer geworden und ängste kamen hin zu...
naja alles dumm aber es gibt ja ne zukunft

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 13:46 - 26.Februar.2006


tja...meine eltern sind beide völlig unerwartet inerhalb der letzten vier jahre gestorben, ich kenn das also. und als sie noch gelebt haben waren sie auch nicht gerade die mustereltern, was es auch nicht gerade leichter macht...hab aber auch schon psychische probleme gehabt lange bevor sie gestorben sind, war aber eher manisch und ziemlich extrem drauf. und dann bin ich irgendwann depressiv geworden. muss aber dazu sagen, dass ich echt liebe menschen habe, die für mich da sind und das hilft sehr.

Veröffentlicht durch aekaeskeroe am 13:52 - 26.Februar.2006


@ Minitouretti
Das Frauen nur auf grössere Männer stehen ist der volle Schwachsinn. Das hat einzig und alleine mit der inneren Einstellung und somit mit der Ausstrahlung des Mannes zusammen. Habe einen Bekannten der ca. 1,90 gross ist und trotzdem für alle Frauen nur der gute Kumpel ist. Alle Frauen so in eine Schublade zu stecken kann es ja wohl nicht sein. Bin sicher, dass du schon einiges hinter dir hast, aber du bist einfach an die falschen Frauen gekommen. Glaube mir, mir ist die Grösse bei einem Mann nicht wichtig! Ich kann es darfür nicht haben wenn einer am Rücken behaart ist. So steht jeder auf etwas anderes. Denke das ist auch gut so. Genauso gibt es Männer die mit meinen Narben nicht leben können. Na und, ist denen ihr Proplem nicht meines!

Und ich brauche sicher keinen Mann der mich beschützt!!!!!!!!!!!!!
Bin schon ein grosses (nicht auf Körpergrösse bezogen!) Mädchen, dass auf sich selbst aufpassen kann und dem seine Unabhängigkeit sehr wichtig ist! Ich bin nicht das brave Frauchen das zuhause am Herd steht. Das wollten nämlich viele Männer gerne, die ich kennen gelernt habe. Und das im 21. Jhd. Schade, dass es noch solche Männer gibt. Oder bin ich nur an die falschen gekommen?


Mein Leben vor meinem Unfall war auch nicht immer schön. War auch schon bei verschiedenen Psychologen. Waren viele Idioten dabei, aber beim letzten Mal hat es wirklich geholfen. Ich hab vorher nur mehr geheult, war zuhause, konnte nichts machen, hab nichts mehr gegessen, ...  Wollte zuerst auch nicht hingehen, aber ich wusste garnicht mehr was ich tun sollte. Ich hab einfach garnichts mehr auf die Reihe gebracht. Und nach einiger Zeit ging es mir wirklich besser.

Verrückt ist doch jeder auf seine Weise, oder?
Ach ja. Sorry, dass ich als "grosse" engstirnige Spießerin mich hier wichtig mache.

@ aekaeskeroe
Frauen sind super!!!!!!!!!!
Dem kann ich nur zustimmen :)

Ich bestreite ja nicht das Depressionen eine Krankheit sind. Aber man sollte das Übel immer an seiner Würzel bekämpfen. Wie du schon geschrieben hast, Beinverlängerung ist da nicht immer die Lösung. Wenn ich einer Magersüchtigen sag "Iss wieder!" nutzt das alleine auch nichts.

Veröffentlicht durch sorceress am 14:14 - 26.Februar.2006


Hi,
ich hätte nie gedacht das man mit einer Körpergröße von 173cm so unzufrieden sein kann.
ich bin 160cm und ich würde alles dafür geben deine Körpergröße zu haben.
Du kannst mir glauben wenn ich sage das ich genau weiß wie du dich fühls , aber glaube mir das du mit 173 noch sehr gut bedient bist.
Ich mus aber sagen das die Statur auch eine sehr große Rolle spielt.
Es kann sein das wenn du zum Arzt gehst der dir sagt das man vielleicht noch maximal 5cm verlängern kann, weil sonst die Proportionen nicht mehr stimmen.
ich denke auch wenn du dir die Operation nicht leisten kannst, solltest du einen Termin machen und herausfinden was überhaupt möglich ist.
Ich denke wenn er dir sagen würde das er deine Beine z.B. maximal 3 -5 cm verlängern kann und dir das zu wenig ist, es ein anfang wäre um damit besser klar zu kommen.
P.S. ich wünschte du könntest einen Tag ich sein und ich glaube du würdest dich so gut fühlen 173cm zu sein wie kein mann der 180cm ist.

Veröffentlicht durch Angelo1111 am 16:33 - 26.Februar.2006


Sorry für meinen Rundumschlag!
Es ist mir natürlich klar, dass hier viele Schlimmes durchlebt haben, harte Kindheit, Tod, das prägt einen Menschen. Besonders die Kindheit prägt. Ich glaube, was jemand in seiner Kindheit erlebt, lässt sich nicht mehr ausbügeln. Therapien können evtl. nur helfen, mit dieser Situation umzugehen zu lernen.
Ich wollte auch niemanden persönlich treffen.
Aber so frauenfeindlich denke ich momentan.
Sorry, aber bei Frauen sehe ich momentan rot.
Ob mir 10cm da weiterhelfen würden? Ich weiß es leider nicht.
Meine Einstellung zu mir selber würde sich ändern. Und mein Problem betrifft ja nicht nur dem Umgang mit dem „zarten“ Geschlecht. Dass sich mit 10cm mehr auch nicht sofort meine Psyche ändert, ist natürlich auch klar. Das bräuchte alles seine Zeit.
Wenn ich z.B. sehe wie die Frauen gleich Schlange stehen wenn sie einen großen tollen Typen sehen und sich alle an ihn ranschmeißen wird mir eben schlecht. Über einen Kleinen wird gerne hinweggesehen. Aber sogar eine Psychologin hat mir erklärt, dass Frauen eben so sind. Da können 10 unauffällige, aber bekannte Nobelpreisträger in einer Kneipe stehen und es interessiert die Weiber nicht. Und wehe ein großer muskulöser Typ kommt rein, da werden alle sofort unruhig. Der Typ kann noch so geistig minderbemittelt sein und die Frauen behandeln wie den letzten Dreck, viele wollen ihn haben. Tja, so ähnlich wurde es mir mal von einer Psychologin erklärt und so habe ich es auch oft miterlebt. „Der Typ ist scheiße?“. „Egal, Hauptsache er sieht gut aus oder ist berühmt und ich falle mit ihm auf“ (siehe Politik, Hollywood, usw.). „Damit ich ja im Mittelpunkt stehe“. Für Frauen ist es auch wichtig, dass ihr Partner bei seinen Freunden im Mittelpunkt steht.
Also, Wichtigtuer sind gefragt. Tja, das ist mal wieder so ein typisches Vorurteil von mir, aber in meinem Bekanntenkreis sind fast alle vernünftigen und ruhigen (aber nicht langweiligen) Typen Singles. Die superwichtigen Dummschwätzer haben aber immer die tollsten Frauen an ihrer Seite. Erst am Freitag habe ich es auf einem Faschingsball wieder mitbekommen, wie so ein toller Hengst andere (schwächere, kleinere) Männer u.a. als Arschlöcher und Idioten bezeichnet hatte. Ich kannte alle Beteiligten und fand den Frauenhelden einfach nur primitiv. Den umstehenden Frauen hat es sichtlich gefallen. Seltsam oder?  Sicher gibt es immer Ausnahmen. Ich werde mich auch nicht mehr so schnell in Psychotherapie begeben. Es gab leider bisher nur eine einzige Therapeutin (oben erwähnt) welche sich in meine Lage hineinversetzen konnte. Sie meinte jedoch, sie hätte die falsche Therapierichtung. Andere wiederum sahen sich nicht im Stande, mir helfen zu können oder ich wohnte ihnen angeblich zu weit weg (25km). Einer machte mich total blöd an, ich solle erst mal mein Leben in den Griff bekommen bevor ich wieder zu ihm gehe, er hätte wichtigeres zu tun als Typen wie mir zu helfen. Wozu sind Therapeuten denn dann da? Ich hätte Fragen wie: „Können Sie den ganzen Tag nichts tun weil Sie immer den Gedanken haben, jemanden umbringen zu müssen?“ auf Fragebögen beantworten sollen! Hallo, bin ich ein Monster nur weil ich Depries habe? Meine Nichte (2 Jahre) hat jedenfalls keine Angst vor mir. So schlimm kann es also nicht sein! Meine Meinung zu Psychologen und Therapeuten hat sich seitdem nicht gerade gebessert. Mein Bruder war ebenfalls in Therapie und hat sie vorsichtshalber abgebrochen. Es ist nicht immer das Beste, Altes wieder aufzuwühlen um zu versuchen, es zu verarbeiten, denn Vergangenes kann man meistens nicht mehr ändern. Und so lange sich in meiner Lebenssituation nichts ändert, hat auch ein Therapeut schlechte Karten. Ich war nach einer dreiwöchigen Beziehung (meine Freundin betrog mich vor meinen Augen mit meinem besten Freund) ca. 15 Jahre lang Single. Die nächste Beziehung dauerte drei Monate ehe meine Freundin so mir nichts, dir nichts ohne Grund per SMS Schluss machte. Seit zwei Monaten bin ich wieder Single und habe mir jetzt geschworen, nie wieder eine Frau anzubaggern. Selbstschutzmaßnahme!

Veröffentlicht durch Minitouretti am 16:36 - 26.Februar.2006


Hallo sorceress, ich hoffe das ich das richtig interpretiert habe was du so über dich geschrieben hast....du hat also auch schon einen fixateur gehabt?...und dein knochen wurde auf die art wachsen gelassen?.....ich würde gerne wissen wann das das erste mal auf einem röntgenbild sichtbar war? bitte meld dich

Veröffentlicht durch Angie02 am 17:58 - 26.Februar.2006


Hallo Angie!

Wann man bei mir gesehen hat, dass sich Knochen gebildet hat?
Beim 1. Fixateur ist 1/2 Jahr - 1 Jahr nix passiert, beim 2. Hat es ca. 3-4 Monate gedauert.
Mein Knochenwachstum dürfte aber nicht so besonders sein.
LG

PS: Hast du skype?

Veröffentlicht durch sorceress am 20:07 - 26.Februar.2006


hallo sorceress,
warum denn 2 fixateure?wurde denn knochentransport bei dir gemacht?was heißt skype?kenn das kürzel nicht...was hattest du denn alles abbekommen bei deinem unfall?mit motorrad?
Gruß

Veröffentlicht durch Angie02 am 23:25 - 26.Februar.2006


Hallo Angie!

Der 1. Fixateur war gleich nach dem Unfall, weil es ein offener Unterschenkelzertrümmerung war. Oberschenkel war normal auch gebrochen, wurde aber schief zusammen genagelt und musste ein zweitesmal operiert werden. Der offene Unterschenkel wuchs nicht zusammen und man musste abgestorbenes Fleisch wegschneiden, dadurch wurde eine plastische Deckung unumgänglich.
Der Unterschenkel wollte 1 Jahr nicht heilen und man hat mir damals gesagt das er vielleicht nie wieder fest wird. Sie würden dann versuchen ihn so gut es geht zusammen zunageln. Immer wieder hat sich etwas verschoben und ich bekam zusätzlich zu den Nägeln einen Gips. War recht heftig und ich bin nicht einmal weinend aus dem Ambulanzraum gekommen.
War aber ein bisschen selber schuld, hätte nur 15kg Teilbelastung gehabt und war Reiten, Autofahren, Arbeiten ...  Ich hätte diese lange Zeit aber seelisch sonst nicht überstanden. Als ich dann endlich vollbelasten durfte, fiel ich hin und brach mir den Fuß gleich wieder.

2. Fixateur war dann zur Stellungskorrektur und Verlängerung (il US war durch Zertümmerung 2cm kürzer) Ist natürlich eine Kleinigkeit gehen eure 12,5cm, bei mir war aber auch der Stellungsfehler das Hauptproblem.

Sonst hatte ich nur ein paar Prellungen, ein Wunder wenn man sich die Fotos anschaut. Auto und Motorrad sind beide ein Totalschaden. :sad:
Naja, wenn man Bekanntschaft mit dem Gegenverkehr macht kommt das mit dem Motorrad nicht so gut. :)
Hatte zufällig das Motoradgewand von meinem Freund an, sonst wäre die ganze Sache vermutlich anders aus gegangen. Und Glück war natürlich auch dabei, den wäre ich nicht bald nach dem Aufprall vom Motorrad weggeschleudert worden, würde ich hier nix mehr schreiben.  

Was ist dir bzw. deinem Freud passiert?

LG sorceress

PS: Im skype kannst du quatschen oder schreiben.

Veröffentlicht durch sorceress am 8:43 - 27.Februar.2006


Hallo sorceress,tja mein Freund hatte halt auch nen motorradunfall, er war nicht mal schnell....aber dann kam ein auto...offene Trümmerfraktur 3.Grades am os...unterschenkelfraktur....und so weiter......

Veröffentlicht durch Angie02 am 18:08 - 4.März.2006


Hallo Leute,

ich bin 22 und mit 1,65 auch einer von der kleineren sorte. ich hatte über 21 jahre lang eigentlich kein besonderes problem mit meiner körpergröße, wahrscheinlich unbewusst schon, aber ich hab's halt die ganze Zeit verdrängt und versucht, mein ding zu machen.
natürlich hat man regelmäßig diese typischen erlebnisse,
z.B. man SITZT in der s-bahn, hat ständig blickkontakt mit nem mädchen, und wenn man zum aussteigen AUFSTEHT, ist ihr blick (wie so gut wie jedesmal) sofort weg. okay, solche sachen sind weniger gut, aber dann denkt man sich halt "**** dich du *****" und weiter gehts!  

doch jetzt geht es seit ein paar Monaten wirklich überhaupt nicht mehr klar. Ausschlaggebend waren wohl zwei Erlebnisse, die relativ schnell hintereinander passierten.
Einmal wollten wir in die Disko gehen, und ich kam halt nicht rein (warum wohl...) und als ich den türsteher fragte warum, hat er mir erstmal schön aufs Maul gehauen (kein Scherz). Zwar waren alle auf meiner Seite und wir sind dann woandershin gegangen, aber schön war's net.
Das andere war ne geschichte mit ner freundin.
hab mich mit ihr so gut verstanden,wie vorher noch nie mit nem mädel, ähnliche ansichten, und vor allem ähnlicher humor, alles astrein. war voll in sie verschossen, bei knapp 10cm Größenunterschied hab ich mir aber die abfuhr dann von vornherein erspart.
die geschichte hat mich echt hart getroffen, ich musste sie sogar beschimpfen, um irgendwie den kontakt abbrechen zu können.

seitdem hab ich wirklich zum ersten mal in meinen Leben so richtig explizit ein problem mit meiner körpergröße und das geht und geht nicht weg (man hofft ja immer, des is nur ne phase).

weiss ehrlich gesagt nicht genau, was ich jetzt machen soll, und beim leidenssurfen bin ich dann auf diese diskussion hier gestoßen.
Viel von dem, was ich hier gelesen habe, kann ich nicht ganz nachvollziehen, zum Beispiel wie man mit 1,73 nichts sehnlicher erwarten kann als ne beinverlängerung. 1,73 ist fast durchschnittsgröße und die probleme liegen da vielleicht eher woanders, aber gut, man steckt da ja nicht drin...

nun wollte ich fragen, was so ne beinverlängerung nun denn wirklich kostet. im internet schwanken die angaben ja von 10.000 bis 100.000 euro, aber es wäre gut, mal eine summe von jemandem zu hören, der sich wirklich auskennt. oder kennt jemand internetseiten, wo so etwas angeboten wird, ich könnte mir auch vorstellen, dass es gerade in den usa ärzte gibt, die das machen. und wenn es dort vielleicht verbreiteter ist, dann wahrscheinlich auch billiger.
20.000 könnte man sich in etwa zwei jahren schon zusammenjobben, wenn man's wirklich will....

Würde mich über Auskünfte sehr freuen,
Manuel  

Veröffentlicht durch manuel83 am 22:50 - 14.März.2006


Hallo zusammen

ich wollte mich hier eigentlich nicht melden, aber als stiller leser konnte ich es am ende doch nicht aushalten, weil hier so viele unwissende auf gut deutsch großen Driss erzählen.

Ein Tipp vorab: Wer es ersthaft machen will, sollte selber erstmal ordentlich recherchieren und nicht doof in foren fragen, wo 90% der leute wenig ahnung von der materie haben. wieso ich das sage? Weil ihr mit dem eingriff schon ein bisschen eurer gesundheit und viele nerven und tränen abgeben werdet, da sollte man sich nichts reinquatschen lassen. Also: Mit google findet man alle relevanten informationen, vor allem auf Englisch (es gibt ein tolles us board, da findet ihr auch tagebücher).

zu mir: Ich (24j alt) habe mich kurz vor Weihnachten 2005 operieren lassen und bin nun 7,5 cm größer, genauer gesagt 1.80  (vorher 172,5). Ich habe meine Oberschenkel verlägert mit dem Albizzia Marknagel. Nach drei Jahren intensivster Recherche kann ich allen sagen: Das ist der beste und der einzig taugliche Nagel für kosmetische Verlängerungen. Wer was anderes behauptet, sollte Studien lesen. ISKD, Fitbone, externer Fixateur und Bliskunov (so heißen die restlichen Methoden) könnt ihr in die Tonne kloppen, braucht ihr gar nicht anschauen.

Kostenpunkt: Es gibt keine Beinverlängerung für 10.000 oder 20.000. Das ist erfunden. Ihr bezahlt mit allem drum und dran ca. 40-45.000 EUR pro Etage (also ober- oder unterschenkel), mögliche komplikationen nicht einberechnet. Wer beides verlängern will, bezahlt also etwa 90.000 EUR. Billiger wird es in den nächsten jahren nicht, wieso auch.

Schmerzen: Ersten zwei Wochen waren schlimm, ich habe viel geheult obwohl ich hart im nehmen bin. Nachts kaum Schlaf (große psych.) Belastung, beim Auslösen der Verlängerung große Schmerzen. Allerdings kann man es aushalten....nach ein Paar Wochen hatte ich null Schmerzen bis heute. Es gibt recht gute Schmerzmittel, die helfen. Es wird trotzdem für jeden eine heftige Erfahrung sein.

Ihr werdet ca. 1 Jahr brauchen, um wieder komplett "der alte" zu sein. Wir haben jetzt März und ich gehe auf Krücken . Ich kann auch ohne, allerdings kann man das nicht wirklich laufen nennen...bedenkt, dass ich auf 7,5 cm großen löchern in den beinen laufe, körpergewicht wird nur vom nagel gehalten. fitbone und co werden bei einer solchen vollbelastung brechen, albizzia hälts aus. das zur info.

vor dem spätherbst werd ich kaum gescheit laufen können. leistungssport ist erst ca. in 2 jahren möglich...ihr seht schon ist ein hoher preis. die neue größe entschädigt allerdings, ist es schon bei 5 cm ein unterschied wie tag und nacht, dass kann ich auch gleich allen zweiflern sagen. schönheitswahn hin und her bla bla, ich seh prima aus mit der neuen größe :)

wieviel ist möglich: pro nagel 10 cm, also wer oben und unten operiert 20 cm insgesamt. allerdings kann ich euch versichern, dass alles jenseits von ins 12 cm scheisse aussieht. Idealerweise macht man 5-6 unten und 5-6 oben, dann ist es sehr ausgeglichen. Nur auf einer Etage würde ich nicht mehr als 7,5 machen, weil die proportionen dann schon arg verfälscht werden.

narben hab ich so gut wie keine, schmerzen auch nicht. die beine sind halt extrem schwach, mann muss wie ein irrer ca. ein jahr trainieren, dehnen und kraft aufbauen. wer kein durchhalte vermögen hat, sollte die sache nicht angehen. ebenso rate ich alleinstehenden von der sache ab: wer nicht freunde und eltern als support im rücken hat, geht nicht nur körperlich am stock nach der nummer.

was ihr lassen werdet: Viel geld, viele nerven (selbst die harten burschen). Ihr werdet gut verstrahlt (ca. 35 Röntgenaufnahmen innerhalb eines jahres sind nötig). Das lange Vollnarkosen (OP dauert 5 Stunden) und massiver Einsatz von opiathaltigen Schmerzmittel nicht gesund ist, brauche ich keinem zu erzählen. Das zur Negativseite.

Fazit von mir (und ich bin sonst op gegner, also bitte nichts unterstellen): Ich gehe lieber ein Jahr durch die Hölle als mich mein ganzes Leben lang über meine Größe (obs für euch jetzt klein genug ist, oder nicht, ist mir wurscht : ) aufzuregen. Wer das Geld und solche Gewissensbisse hat, soll es machen. Punkt aus.

Jeder soll es für sich selber entscheiden. Lasst euch nicht reinquatschen, es sei denn ihr seit noch 16 Jahre alt :) Allen Leidensgenossen wünsch ich alles gute auf ihrem weg.

(Geändert von regulator um 18:07 - 15.März.2006)

Veröffentlicht durch regulator am 18:02 - 15.März.2006


@ regulator

Wünsch dir eine gute und schnelle Knochenheilung, sonst wird es sich mit einem Jahr wohl nicht ganz ausgehen.

Zu den Schmerzmitteln kann ich nur sagen, schön solange es der Magen aushält. War bei mir nach einiger Zeit leider nicht mehr der Fall.



Hi, Angie!

Wie geht´s dir und deinen Freund?
Hatte er auch eine plastische Deckung? Wenn ja, wie geht es ihm damit?
Habe recht heftige Probleme wegen dem Muskel den sie mir verpflanzt haben. Weiß nicht ob ich noch einmal eine OP machen soll/muss.

LG sorceress

Veröffentlicht durch sorceress am 20:33 - 15.März.2006


hi Leute

Ich hab scho mal was geschriebn aber da ich mich ned auskannt hab, hab ich mein Beitrag irgenwohin geschickt. :)
Also nochmal kurz:
Bin 17 jahre alt und 173cm.
Hab ma das mit der Beinverlängerung auch überlegt und wollte dem regulator für seinen Beitrag danken. Genau das, was ich wissen wollte. Ein jahr hölle ist es, glaub ich scho, wert. Ich überlegs ma noch, aber auf jedem Fall fang ich scho mal zum sparn an, sodass ichs ma dann später vielleicht auch leisten kann.

thx an alle

mfg und sorry für den unnötigen Beitrag von mir :)

Veröffentlicht durch mrIrgendwer am 21:08 - 16.März.2006


Hallo sorceress
Heute bin ich es (Jörg) mal selbst. Zu deiner Frage: Eine sogenannte Deckung war bei mir nicht nötig oder möglich. Werde aber mit meinem Bein, auch wenn es zusammengewachsen sein,wird nur stehen und gehen können. Alles weitere wird kaum möglich sein. Fußheber und der ganze Bänder- und Muskelapparat im Knie sind zerstört. Die Kniescheibe, welche als Umlenkung für die Sehnen dient ist auch fast komplett entfernt worden.
Wie äußern sich denn deine Probleme mit dem verpflanzten Muskel? Haben die dafür den Latisimus genommen?
Und an alle andern...
Habe den Knochentransport mit Fixateur extern vor ca 5 Wochen begonnen und muß sagen das es, obwohl ich echt viel ab kann, Höllenschmerzen sind!!!

Und durch einen Knochentransport mittels Elektronagel lassen sich pro Gliedmaß nur 7,5 cm gewinnen und nicht wie so mancher meint 10cm.

Und zu dir mrIrgendwer... lass ersteinmal noch ein paar Jahre ins Land ziehen und genieße dein Leben bevor du dich körperlich kaputt machst. Denn es ist nie gesagt, ob der Knochen überhaupt mitwächst!!!

Veröffentlicht durch Angie02 am 22:37 - 17.März.2006


Hi Jörg!

Was hast du eigentlich mit deinem Motorrad aufgeführt?
Warst selber schuld am Unfall?

Nein, die haben bei mir nicht den Lat genommen, sondern den halben Wadenmuskel. Narben sind stark verklebt, Bewegung ist dadurch eingeschränkt und schmerzhaft. Vorallem Knie und Sprunggelenk sind betroffen. Im Knie habe ich überhaupt starke Schmerzen, wobei ich nicht weiss ob die Bänder etwas abbekommen haben. Wurde bis jetzt noch nie geschaut, da ich bis jetzt immer Metall im Fuß hatte. Grossteil des US ist gefühllos (praktisch beim Beineenthaaren) :biggrin:. Schön ist es auch nicht gerade, aber das ist das kleinste Problem.

LG sorceress

Veröffentlicht durch sorceress am 20:29 - 18.März.2006


HI sorceress!

War leider mehr oder weniger selbst an dem Unfall Schuld. Habe ein wenig die Kurve geschnitten und denn hat mich ein angetrunkener Autofahrer auf die Hörner genommen. Laut Gericht Konnte der PKW- Fahrer trotz seiner 0,8 Promille nix für den Unfall. Was solls.
Kenne das mit der Gefühllosigkeit. Enthaare mir aber nicht die Beine. Von daher muß ich erst noch irgendeinen Vorteil von der Sache finden.

Was bringt das ganze Jammern. Leben ist trotzdem toll!!!

Veröffentlicht durch Angie02 am 11:35 - 19.März.2006


Hallo Jörg!

Stimmt!!! Das Leben ist verdammt toll!!
Weiß man nur oft nicht zu schätzen. :)

Bei 0,8 Promille nicht einmal Teilschuld? Sch....!

Probier´s halt mal mit dem Entharren, vielleicht kommst du oder deine Freundin ja auf den Geschmack. :biggrin:

LG sorceress

Veröffentlicht durch sorceress am 16:55 - 19.März.2006


Hallo Leute,

ich heiße Andreas, bin 30 Jahre alt, und 1,58 Meter groß. Für mich kommt eine Beinverlängerung nicht in Frage, da ich leidenschaftlicher Sportler bin, und mir nicht vorstellen kann, aufgrund dieser BV später weniger flexibel, fit, etc. zu sein. Leisten könnte ich sie mir eh nie, aber das spielt eh keine Rolle.

Ich habe kleine Eltern, Vater 1,68 Meter, Mutter 1,54 Meter, sowie einen älteren Bruder, der nur 1,56 Meter groß ist. Mein Vater ist das dritte Mal verheiratet, diesmal glücklich. Meine Mutter hatte auch wenig Probleme, neue Freunde zu bekommen, und mein Bruder ist seit Jahren verheiratet, und seit fast 2 Jahren Vater.

Man sieht also schonmal, daß trotz dieser Größen Beziehungen durchaus möglich sind. Die 3. Frau meines Vaters ist etwas größer, und die Frau meines Bruder sogar fast einen Kopf größer.

Um wieder auf mich zurück zu kommen, ich habe auch lange mit mir gekämpft, hatte lange Zeit Depressionen, habe aber erkannt, daß man aktiv etwas ändern muss, wenn man da raus will. Medikamente mag ich nicht nehmen, und therapiert hab ich mich selbst. Mag sein, daß dies jetzt einfach klang, aber ihr könnt mir glauben, daß ich arg gelitten habe. Dies sage ich, damit manche Leute mich ernst nehmen, nicht weil ich voller Selbstmitleid stecke.

Ich habe im Übrigen erblich bedingten Haarausfall, und daher seit einigen Jahren eine Kurzhaar-Frisur, gelegentlich Glatze aus Absicht. Wenn Bruce Willis, David Beckham, Telly Savallas, und viele mehr so herumlaufen können, und damit offensichtlich KEINE Probleme haben, bei Frauen zu landen, und im Leben erfolgreich zu sein, dann sehe ich auch nicht, warum ich mich wegen der Frisur schämen sollte.

Ok, ich trage eine Brille, aber das läßt sich mit Kontaktlinsen, oder einer Augen-OP verbessern. Ich habe starke Körperbehaarung, aber die peinlichsten Stellen kann man sich entfernen lassen.

Was meinen Erfolg bei Frauen angeht, ich hätte durchaus hier und da Chancen. Die Frage ist eigentlich meistens eher, ob die Chance einem gefällt, die sich einem anbietet.

Ich will aber keinen Notnagel, sondern mich richtig verlieben, und eine Frau die sich auch richtig in mich verliebt. Und um dieses zu erreichen, sollte man an sich persönlich arbeiten.

Es reicht nicht, einfach abzuwarten, bis irgendwann mal die Richtige kommt. Wenn man sich mal objektiv umsieht, in Bars, Discos, oder auf den Straßen, etc., gibt es viele Pärchen, große, kleine, mittlere... Und was mir auch auffällt:
Viele kleine Leute, die jemanden gefunden haben, haben mehr aus ihrem Typ gemacht. Sie tragen Klamotten, die nicht teuer sein müssen, aber ihren Typ unterstreichen. Sie haben erkannt, daß es nicht auf ihre Größe ankommt, sondern darauf, einfach nciht darüber nachzudenken, und zu leben.

Jeder Mensch, egal wie groß, kocht auch nur mit Wasser.

Ich bin zurzeit dabei, meine vergangene Jugend nachzuholen, und mache einige Erfahrungen mit jüngeren Freunden, und es hat mir gezeigt, daß ich mir früher viele Dinge selbst verbaut habe.

Am Ziel bin ich auch noch nicht, aber ich steuere drauf zu.

Es wird nun sicher viel Kritik hageln, daß ich ja gewisse Dinge gar nicht nachvollziehen kann, aber bitte, versucht es. Ihr werdet sehen, nach meinen Antworten, daß ich sehr wohl Dinge noch anderer Art erlebt habe, die oben noch nichtmal erwähnt wurden...

Ich stehe Euch zur Verfügung ;)

Lieben Gruß
Andreas

Veröffentlicht durch AndreasCz am 4:10 - 25.März.2006


Ich habe vollsten respekt @ andreas!!!!

Super das du das geschafft hast...
also mehr kann man dazu nicht sagen!
man muss sich nehmen wie man ist und nicht im selbstmitleid versinken vondaher haste echt nix falsch gemacht!!!! ich finde auch das die Körpergröße total nix aussagt und leute die darauf achten... tzzz die sollen uns doch mal am a... lecken...


Liben gruß Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 11:14 - 25.März.2006


@ Andreas!

Ich kann Tinka nur Recht geben!
Deine Einstellung ist voll super, hol alles nach was du verpasst hast! :)
Ich hab mir früher auch oft selbst im Weg gestanden und mir Dinge verbaut. Doch dafür ist das Leben viel zu kurz!
Äusserlichkeiten sind sowieso nicht wichtig, es kommt auf die Ausstrahlung an und die kommt ja von innen.

LG sorceress

Veröffentlicht durch sorceress am 20:19 - 25.März.2006


An AndreasCz

Wieso sollte es bei einer so loblichen Einstellung Kritik hageln?
Du scheinst eine starke Persönlichkeit zu sein, die es erkannt hat, woran es liegt wenn man nicht richtig wahr genommen wird. Eine positve Ausstrahlung kann absolute Wunder bewirken und nicht ein paar Zentimeter mehr Körpergröße.
Hut ab und viele liebe Grüße von Jörg

Veröffentlicht durch Angie02 am 11:31 - 27.März.2006


Hey hab dein Beitrag gelesen. Ziemlich interessant und du scheinst dich aus zukenne. Ich will dieses Jahr auch eine Beinverlängerung machen, ich bin 1,55 klein und 18 Jahre alt. Ich hab mich beim Arzt informieren lassen, ob ich noch bissele wachsen werde, aber nein. Und Hormonwachstumspritzen wollte er mich net verschreiben weil es zur nebenwirkungen führen kann. Deshalb will ich das hier machen!Ich hab von der Klinik in München gehört und von Dr. Betz der soll sehr gut sein. Ich wollte mal fragen musstes du die Kosten alle selber bezahlen oder hat die KK auch einen Teil investiert?und wie viel kostes es ungefähr?Weil überall sind verschiedene Preise. Da ich in der Familie als einzige so klein bin (mutter 1,75, vater 1,90) und ich möchte auch wenigstes 1,70 groß sein. Die schmerzen nehme ich in kauf das ist mir auch bewusst. Ich würde mich freuen, wenn du mir zurück schreiben würdest. Gerne per e-mail alexa.schmidt@yahoo.de
gruß

Veröffentlicht durch Summer am 17:58 - 6.April.2006


Hallo Summer... wenn du dir hier ml alles durchgelesen hättest dann wüsstest du das Jörg das nicht freiwillig gemacht hat sondern es musste gemacht werden wegen nem Unfall... (sorry Jörg das ich da grade aus deinem Mund schreibe) naja und dann kommt es dazu das nicht nur hormon spritzen nebenwiekungen haben auch die narkose hat welche und von der OP ganz zu schweigen... was ist denn wenn dein körper das alles abstößt schlimmstenfalls biste dann statt 1,50 oder so nur noch 90cm groß! Man soll sich doch verdammt so akzepteiren wie man ist *grrrr* Menno das gutbt es nicht ich bin auch nur 1,63m kleen und was solls... mein männe ist knapp 2m. groß! ist doch toll wenn es einem net gut geht sich in seiner Hosentasche verstecken zu können... also bevor du fragst was das kostet was ja scheinbar dein einzigstes Problem ist dann informiere dich erst mal über nebenwirkungen von einer solchen OP und über hormone und führe ein pro und contra!!! die hormone sind immer ne belastung auch durch pille aber dann würde ich eher dazu raten... ich meine du bist net Zwerg oder so vondaher...

Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 18:06 - 6.April.2006


Tach zusammen!
Bin gerade wieder zu Hause. Mußte wieder einmal um mitternacht in die Notaufnahme, da nicht alles so reibungslos mit meinem  Knochentransport funktioniert hat.
Schmerzen wurden so stark, das nicht einmal die stärksten Morphiumpflaster halfen. Dachte es geht zu Ende mit mir. Und als man die Ursache beseitigte und ich die Schmerzmittel absetzte, merkte ich, das ich nach ca 2-3 Wochen schon am Morphium hängengeblieben bin. Schwerste Entzugserscheinungen waren die Folge. Nu noch ein Kleiner Entzug und dann mal gucken, ob ich nächste Woche gleich wieder in die Klinik muß. Hab echt die Schnauze gestrichen voll.
Nur mal so nebenbei an alle, die meinen, daß eine Beinverlängerung ein Klacks sei!!!
PS: In der Klinik sagte man mir, das sich die Ärzte genau überlegen, bei wem Sie ein Knochentransport durchführen, da nicht jeder dafür geeignet sei, wegen der Schmerzen. (bin eigentlich Schmerzunempfindlich, habe die letzten Tage aber geheult wie ein Schloßhund).
Also, laßt euch alle das mal durch den Kopf gehen, die meinen daß das alles halb so schlimm werden wird!!!
Carpe diem!!!

Veröffentlicht durch Angie02 am 3:41 - 12.April.2006


Hy Jörg und Angie!!!

Oh man das ist ja mal echt nen mist! Das tut mir leid für euch das ihr derzeit so einen mist durch machen müsst es ist ja nicht nur für jörg hart auch für angie!!!
Dennoch isses auch für dich beschissen...
Jörg ich wünsche dir gute besserung!!!


LG Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 8:14 - 12.April.2006


Also ich selbst bin jetzt 36 Jahre alt und 151,5cm groß (weiblich)
Glücklicherweise gehöre ich u den Menschen welche noch nie unter ihrer körperlichen Größe gelitten haben.
Die meisten alltäglichen Probleme lassen sich doch mit einer kleinen Leiter oder einem Hocker wieder ausgleichen.
Und die 'Großen' welche darüber lachen oder das belächeln, die haben doch meist Probleme welche sich nicht so einfach überwinden lassen ;o)
Das hab' ich dennen auch schon gesagt *g*

Wer andere belächelt oder belästert, will auch nur von sich selber ablenken, denke ich.

Fazit: 'Ihr solltet an Eurem Selbstwertgefühl und Eurem Selbstbewußtsein arbeiten und nicht so schwerwiegende Eingriffe wie z.B. eine Beinverlängerung  (ist immerhin eine mehrfache OP) machen lassen.
Glaubt mir, schlußendllich ist Euer Selbstbewustsein, -wertgefühl danach auch nicht wirklich besser.

Zum Thema Ausstrahlung: Die meisten Menschen bemerken zwar, daß ich klein bin, aber daß ich sooo klein bin überascht sie dann meist, denn sie meinen ich wirke einfach größer ;o)

Habt ihr schon gemerkt, das Länge (von Kopf bis Fuß) nix mit (geistiger) Größe zu tun hat???
Habt ihr schon mal 'nen 'Großen' gefragt was er dazu beigetragen hat, daß er so groß (lang) geworden ist???
In diesem Sinne, laßt Euch nicht unter kriegen und haltet stets den Kopf hoch

Egal wie lang (groß), egal wie breit(dick/dünn)....
schlußendlich sind wir alle Menschen und keiner ist perfekt!!!! ;-)

Liebe Grüße Zora

Die 2 Jahre gesucht hat, bis sie einen Sporttourer (Motorrad) gefunden hatte, der sich mit den kurzen Beinchen fahren läßt.... Ich wußte es gibt ihn!!!!
Tja, Beharrlichkeit bringt Heil :-)

(Geändert von Zora um 2:17 - 8.Juli.2006)

Veröffentlicht durch Zora am 2:14 - 8.Juli.2006


also ich hab genau dasselbe problem wie du , bin auch 26 und 173. bin auch diesbezüglich voll verzweifelt auch wenn ich mir die op im moment  nicht leisten kann. ich kann mich aber damit aber auch nicht wirklich abfinden, wenn mein kleiner bruder 10 cm größer ist als ich , und meine x freundin mir sagt "ich hätte dich gern größer"*heul*mail mir mal an selenissima@gmx.net, wenn du darüber reden willst , das thema beschäftigt mich auch jeden tag auf der straße bis zum kotzen.

Veröffentlicht durch someone89 am 2:21 - 20.Juli.2006


Sorry, aber mit 1,73 ist man meiner Meinung nach 'normal' groß, heißt das entspricht dem Durchschnitt!!!!
Echt so ein gejammer.... wenn man schon 'sooooo' groß ist 'Ph' ich kann das mit meinen 151,5cm nicht verstehen!!!!
Leute wachst mal über Euch selbst hinaus und schaut weder bei Euch noch bei anderen auf das Äußere.
Mensch ist Mensch!!!!

In diesem Sinne
so long
let's have fun

Zora :o)

Veröffentlicht durch Zora am 5:06 - 6.August.2006


Zunächst einmal möchte ich regulator für seinen ausführlichen Beitrag danken. Was ich aber noch gern wissen würde ist Folgendes:
Meine Körpergröße beträgt ebenfalls 173 cm und ich würde gern eine Beinverlängerung von 10 bis 12 cm verteilt auf Ober-und Unterschenkel machen lassen. Meine eigentliche Frage lautet, ob ich dazu als Ausgleich noch eine Armverlängerung benötigen würde, da meine Arme bei einer solchen Erhöhung der Körpergröße zu kurz wirken könnten.
Desweiteren würde ich gern wissen, ob es für mich noch irgendwie möglich ist auf natürliche Weise weiter zu wachsen, da ich noch 19 Jahre alt bin.
Ich habe dieses Problem schon seit meinem 16. Lebensjahr und würde es wirklich gern vernünftig lösen, bevor ich noch auf die Idee komme, es durch einen Kopfschuss oder änliches zu beenden. Andererseits hat der Gedanke daran, dass ich es jederzeit so beenden könnte eine durchaus beruhigende Wirkung auf mich. Doch leider fürchte ich mich dafor, eines Tages vor der endgültigen Wahl zu stehen, da ich mein Leben im Grunde doch sehr genießen möchte.

Veröffentlicht durch Nightwing am 4:31 - 11.August.2006


hallo ich bin ca. 163cm und ich bin klein ich würde in die luft springen wenn ich 173cm waere das ist ein problem ich find das das problem nicht im kopf sondern in der gesellschaft anfaengt und zu rainerzufall ich weiss was du meinst da hilft auch kein  guter rat sondern ein barcheck sonst nichts ich würde sogar eine millionen euro geben wenn ich laenger waere aber es geht nicht wer hat das geld dafür ich nicht du anscheinend auch nicht ich wünsch dir alles gute und viel erfolg in deiner suche nach hilfe (ich meine alles nur gut)


ps: nicht grösse ist wichtig sondern die technik :-)

Veröffentlicht durch Lexus am 19:35 - 19.August.2006


Und ein 1,53m großer Mensch würde in die Luft springen, wenn er so groß wie du wäre und in einer Talshow habe ich mal einen Mann gesehen, der bei 1,85m Körpergröße eine Beinverlängerung wollte, ist schon klar.... Natürlich liegt es an der Gesellschafft. Aber was ist realistischer, die Umstrukturierung unserer ganzen Gesellschafft, oder eine Beinverlängerung?

Veröffentlicht durch Nightwing am 22:17 - 19.August.2006


Hallo zusammen!

Bin jetzt 24j und 1,61cm groß. Meine Größe ist durch genetische Faktoren bestimmt doch laut ärztlicher Hochrechnung wäre ich eigentlich auf ca. 1,70m gewachsen. Es gab bei mir in der 7. Klasse einen Calciumzusammenbruch.. oder eine Störung, ich weiß es nicht genau. Auf jeden Fall bekam ich dadurch O-Beine und obendrein konnte ich meine Wachstumsfugen nur noch verschlossen "begutachten".

Meine O-Beine habe ich mir entfernen lassen, ich habe mal gehört das es um die 10.000DM waren, hat aber die Krankenkasse übernommen und soweit ich weiß gibt es da auch keine großen Probleme mit. Es war sogar die BKK VBU Berlin, also eigentlich eine mit einem schlechten Ruf. Nungut.
Es war schon ein interessantes Erlebnis diese Art vom Gehen kennen zu lernen, weitaus interessanter und auch erschreckender muss es sein auf einmal 10cm größer zu sein. Die Spiegel hängen auf einmal richtig, der größte Kumpel schwebt nicht mehr über der Wolkendecke und die Frauen... tja die Frauen, die können nicht mehr sagen an deine Schulter kann ich mich nicht anlehnen, du lehnst dich ja an meine an oder andere Schutzäußerungen, die es leider unterbewusst bei so vielen Frauen gibt.
Mein Vater und meine Mutter, wobei mein Vater der kleinere ist, haben 15jahre eine Ehe geführt.. jetzt sind sie geschieden... meine Mutter meint, es war zwar nicht die Größe schuld.. sondern andere Dinge eben, doch das es ihr dann markant auffiel, dass es einen Größenunterschied gab... das hat sie des öfteren erwähnt. (Sie ist 1,75m)

Ich hab mich dann mit 21 dagegen gewehrt, dass sie es auch nur im kleinen andeutet das Frauen sich nicht an meine Schulter lehnen würden, aufgrund der Größe... nunja.. meine Erfahren haben aber leider ergeben, dass dies oft der Grund ist. Natürlich, und das will ich hier auch sagen, liegt das bzw. lag das in diesen Momentan auch an mir.. wer kennt diese Gedanken nicht.. und geschrieben wurden sie ja auch.

Ich für meinen teil empfinde es als Chance sich zumindest dem Weg, der für einen vorgesehen war, ein Stück weit zumindest, selbst näher zu bringen, denn 1,70m würde meine Proportion durchaus vertragen, immerhin war sie darauf ausgelegt. Meine Proportionen stimmen auch nur im Oberschenkelbereich nicht, was ich daraus schließe, dass meine Unterbeine selbst bei 1,78m Menschen genauso bzw. fast so hoch sind. Ich sehe im großen und ganzen nicht scheiße aus, das weiß ich, und auch meine Vorteile was meine genetisch vorgegebenen Muskelzellen betrifft, habe ich hier wohl auch am lautesten Geschrieen und viele abbekommen. Doch irgendwie fehlt das eine was wirklich Glücklich macht und es schafft einen doich, stets stark zu sein und dies zuzeigen... gerade als Kleiner Mensch ist dies wohl das Energieaufwendigste was einem zustoßen kann... immer mehr zeigen... machen.. tun. Durchsetzen.. ackern... nur um auszugleichen und ein wenig vorn zu liegen.

Ich schätze das ich mir das, trotz hier getätigter Aussagen noch mal durch den Kopf gehen lassen muss… denn selbst 45K € sind für mich nicht wenig und eines darf man bei der ganzen Sache auch nicht übersehen... wie stark stehe ich finanziell noch da, wenn ich die 45k € ausgebe, aber meine anderen Wünsche wie Haus und Garten oder das neue Solarauto, nicht zahlen kann... es aber eher brauche als mein Seelenheil, denn das ist es, was diese Gesellschaft, meines Erachtens von einem erwartet. Investiere in deine realen Möglichkeiten und akzeptiere bzw. investiere nicht in sekundäre Persönlichkeitswünsche... die kommen, wenn du es zu was gebracht hast, indem du dein Leben in einen Rhythmus gebracht hast, der auch zukunftssicher ist.

Was jetzt dieser Marknagel für Möglichkeiten eröffnet, das finde ich einfach genial an unserer Gesellschaft, sie bringt auch mal Dinge zu Tage die nützlich sind...
Leider hat dies auch seinen Preis.. ich wiederhole es hier noch mal für alle nicht 18-Seiten-Beiträge-Zuvor-Leser:

Der Preis hängt von der Art und Weise der Verwendung ab.. ca 90.000€ für oben und unten links und recht... entsprechend weniger, wenn man einen Teil auslässt (abhängig von der Notwendigkeit und dem Proportionswunsch)


Das heißt wohl im Kurzen:

Nichts ist unredlicher als sich nur für den Moment mit dem Seelenheil zu beschäftigen als auch mit der Bedeutung für dessen Zukunft.

Veröffentlicht durch Le Pod am 16:08 - 22.August.2006


Hallo,

ich bin auf den Beitrag hier eigentlich nur zufaellig gestossen und habe auch nur die letzte Seite gelesen da ich eigentlich auf der Suche nach Informationen um die Medizinische Notwendigkeit einer Marknagelentfernung war. Aber, tut mir leid, ich kann es mir nicht verkneifen hier zu schreiben.

Mal davon, dass die meisten hier zu glauben scheinen die Gesellschaft wuerde sie akzeptieren, wenn sie ein paar weniger cm groeßer waeren und dem finanziellen Standpunkt, einer solchen hoechst unnoetigen Aktion abgesehen. Seid Ihr euch eigentlich darueber im klaren, dass Ihr ueber eine Operation bei der ein Metallnagel _in_ den groeßten Knochen eueres koerpers gerammt wird redet als waere es nichts weiter als das ausdruecken eines Pickels? Und habt ihr weiter ueberhaupt den Hauch einer Ahnung, mit welchen Schmerzen und Risiken ein solcher Eingriff verbunden ist?

Und -beim besten Willen- Euere Argumentationen und Euer offensichtlich sehnlichster Wunsch nach einer Kapsel Kaliumcyanid solltet Ihr nicht die paar cm wachsen koennen ist geradezu absurd. Ich koennte jetzt etwas wie 'ein Mensch der dich zwar charakterlich anziehend findet aber dich aufgrund deiner Koerpergroeße (die hier nun wirklich nicht so extrem zu sein scheint) ablehnt ist nichtmal den kleinsten Gedankengang wert' schreiben, aber bei der hier vorherrschenden 'buhuhu das supermodell will nicht mit mir schlafen'-Einstellung wuerde ich damit vermutlich auf Granit beissen, nicht wahr?

Sorry aber mit der Einstellung werdet Ihr untergehen und das ist nur gut und gerecht. Zum Abschluss meines denkwuerdigen Beitrags hier fallen mir noch zwei Dinge ein: Zum einen ein alter spruch vom Bund -der zwar absolut Dumm aber hier doch zutreffend zu sein scheint-  'klagt nicht, kaempft!' (oder so aehnlich ^^' hieß es) und zum anderen moechte ich noch auf Micheal J. Fox verweisen.

MfG
d00f \o/

Veröffentlicht durch d00f am 1:50 - 7.September.2006


Das Problem an unserer Gesellschaft oder viel mehr am Menschen ist, dass man sich seinen Partner hauptsächlich nach dem Äußeren aussucht. Selbst wenn noch so viele Leute behaupten möchten, dass Sie jemanden brauchen, der intelligent und humorvoll ist, so stehen diese und andere Dinge immer noch hinter dem Äußeren.

Zum anderen geht es hier gar nicht mal so sehr um Akzeptanz, sondern um den Respekt anderer  Mitmenschen, den man sich leider hart erkämpfen muss, wenn man mit ihnen nicht auf Augenhöhe steht. Dazu gibt es da noch diesen überaus "schmeichelhaften " Begriff, der Napoleonkomplex lautet. Diesen bekommt ein Mensch, (meistens ein Mann), dessen Körpergröße weniger als 1,80m beträgt oft zu hören, wenn er sich durchzusetzen versucht...

Ich bin 1,73m groß und weiß, dass das eigentlich absolut in Ordnung ist. Dennoch tut es mehr als weh, ständig mit Leuten zu tun zu haben die ein bis zwei Köpfe größer sind und egal wie sehr ich mir auch versuche einzureden, dass das nebensächlich ist, Fakt ist, dass dieses Gefühl ein dauerhaftes seelisches Geschwür ist, welsches ich weder verdrängen noch beseitigen kann.

Was den Verweis an Michel J. Fox angeht, so weißt du erstens nicht, wie es in seiner Seele aussieht und zweitens ist diese Person ein Individuum, welches auf das Leben der Menschen die hier rein schreiben keinerlei Einfluss hat.

Veröffentlicht durch Nightwing am 3:36 - 7.September.2006


Also ich bin auch voll gegen beinverlängerungen denn was machen im grunde 7cm mehr aus??? An manchen körperstellen mag es ja vielleicht sinnvoll sein 7cm mehr zu haben aber im grunde würde ich sagen 7cm Körpergröße ist wirklich nicht wichtig! ich bin auch nur ein kleiner runder dackel von 1,63cm... joa wenn ich 2.00m groß wäre hätte ich sogar den perfecten BMI aber das ist mir voll egal! entweder man nimmt mich wie ich bin oder man hat pech! man nimmt mich aber nicht wegen meiner größe oder wegen meiner breite sondern wegen meinem ICH die gesellschaft achtet sicher nicht auf die Körpergröße eines menschen! klar kann ich mir vorstellen das des für manche doof ist klein zu sein aber andersrum machen so ein paar cm echt nix aus... ich habe damals mit Jörgs freundin geschrieben und habe erfahren wie schrecklich es Jörg ging natürlich auch der freundin! ich hoffe das es den beiden besser geht oder gar super! NUR mit dem UNTERSCHIED das jörg das alles nicht freiwillig machenlassen hat!

LG TINka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 10:48 - 7.September.2006



Zitat von Nightwing am 3:36 - 7.September.2006
Das Problem an unserer Gesellschaft..... [/quote]

Das ist einer der Einleitenden Saetze die mich immerwieder zum lachen bringen. Die Menschen brauchen nicht die Gesellschaft, es ist andersrum ob du das nun verstehst oder nicht.



Zum anderen geht es hier gar nicht mal so sehr um Akzeptanz, sondern um den Respekt anderer  Mitmenschen, den man sich leider hart erkämpfen muss, wenn man mit ihnen nicht auf Augenhöhe steht.



Stimmt die großen Menschen haben es immer leichter, definitiv.



Dazu gibt es da noch diesen überaus "schmeichelhaften " Begriff, der Napoleonkomplex lautet. Diesen bekommt ein Mensch, (meistens ein Mann), dessen Körpergröße weniger als 1,80m beträgt oft zu hören, wenn er sich durchzusetzen versucht...



Falsch, diese wundervolle Bezeichnung bekommen nur Leute zu hoehren die sich schlichtweg aufgrund ihrer Minderwertigkeitskomplexe nicht durchsetzen koennen.



Ich bin 1,73m groß und weiß, dass das eigentlich absolut in Ordnung ist. Dennoch tut es mehr als weh, ständig mit Leuten zu tun zu haben die ein bis zwei Köpfe größer sind und egal wie sehr ich mir auch versuche einzureden, dass das nebensächlich ist, Fakt ist, dass dieses Gefühl ein dauerhaftes seelisches Geschwür ist, welsches ich weder verdrängen noch beseitigen kann.



An dieser Steller sollte man dir eigentlich eine Packung zoloft in die Hand druecken. ;)

[quote]
Was den Verweis an Michel J. Fox angeht, so weißt du erstens nicht, wie es in seiner Seele aussieht und zweitens ist diese Person ein Individuum, welches auf das Leben der Menschen die hier rein schreiben keinerlei Einfluss hat.



Das sollte auch nur ein Beispiel des Erfolgs eines nicht gerade riesigen Menschen sein.  

Und glaub es oder nicht, die Gesellschaft die du so gerne fuer deine Probleme verantwortlich machst hat mehr respekt vor einem 1.20m Multimillionaer als vorm 3 Meter Bodybuilder von Nebenan.

Fuer mich bist du nur ein kleiner (*scnr* :D ), unwuerdiger Wurm. Auch wenn du groeßer bist als ich.

Veröffentlicht durch d00f am 15:34 - 7.September.2006


Nunja. DooF. Du magst es ja ziemlich rabiat mit deiner Ausdrucksweise. Ein wneig unbeholfen, wenn es darum geht auf wohlwollendes Verständnis zu bauen.
Ich muss dem entgegenwirken, denn du scheinst mir jemand zu sein der sein Ego und seine Meinung einfach über alles und jeden stellt.

Nein, damit sage ich nicht das du unrecht hast. Du hast Recht, wenn es darum geht "Groß ist wer Großes tut" denn nach dem Handeln wird man bewertet und nicht nachdem was man sagt.

Doch du solltest hierbei eines nicht vergessen, die Möglichkeit mit einem solchen Eingriff sein eigenes Selbstwertgefühl zu sanieren ist durchaus legitim, denn wer Probleme mit Phobien hat(obwohl er weiß das er sich das einredet evtl) kommt nicht umhin, über eine Möglichkeit nachzudenken dies abzuschaffen. Sicherlich geht das mit einer psychischen Sache weniger gut als mit einer physischen, doch vom Prinzip her ist es richtig... da kannst du denken was du willst.

Weiterhin solltest du beachten, es geht hier nicht darum zu sagen ob eine Beinverlängerung gut oder schlecht ist, das ist unterschiedlich und absolut individuell zu betrachten. So sehe ich dies bei einem 1,73m großen Mann nicht so tragisch, während ein 1,45m großer Mann meine 1,63m wohl nicht so tragisch sehen würde. Hängt halt ab vom "Point of view"; genauso das empfinden @Tinka, dass eine kleinere Frau nicht zu vergleichen ist mit einem genauso Kleinen Mann. (meiner Ansicht nach)

Hier sollte es vielmehr darum gehen sich Informationen bezüglich eines solchen Eingriffes zu holen, sich hier Informationen über Abläufe, Kosten, Umstände oder gar Fehleinschätzungen zu holen oder einfach mal zu schreiben in welcher Situation man sich selber befindet.

Damit du hier nicht alle über einen Kamm scherst, ohne ihnen den Respekt entgegengebracht zu haben, hier deren beiträge zu lesen, solltest du dies nachholen um weiterhin als souverän zu gelten.

Ansonsten wird dich hier wohl insofern keiner ernst nehmen, da du zu "umständlich" bist, was deine herausgekotzte Art und Weise der Gleichgültigkeit betrifft. Das ist diplomatisch ausgedrückt. ;)

MfG Le Pod

Veröffentlicht durch Le Pod am 16:28 - 7.September.2006


Die Menschen brauchen die Gesselschafft sehr wohl, weil der Mensch von Natur aus gesellig ist, sprich eine Gruppe braucht, der er sich angehörig fühlt, obgleich er auch ein Individuum in in einer solchen sein will.

Der Napoleonkomplex steht für kleinere Männer, die ihre nicht ausreichende Größe durch ihren Status, gesteigerten Eifer oder auch bestimmte Gegenständige, wie z.B. große Autos, teure Uhren, etc. kompensieren wollen. Jeodoch wird der Begriff im allgemeinen hin als verspottung kleinerer Männer, die such durchzusetzen versuchen gebraucht.

Und was das Beispiel angeht, dass ein kleiner Mann erfolg haben kann, so steht das 1:100 gegen erfolgreiche Menschen, die über 1,80 groß sind. Überhaupt hat eine Studie belegt, dass Menschen in Führungspositionen meistens sehr groß sind und auch im Schnitt besser verdienen.

Und was deinen letzten Satz angeht, so kannst du dir den in deinen Allerwerstesten schieben!

Meiner Meinung nach versucht du nur deshalb deinen Standunpkt nur so krampfhaft zu vertreten, weil du zu große Angst davor hast dir einzugestehen, dass du aufgrund deiner Größe leidest. Ich hingegen habe die Corage es offen zuzugeben!

(Geändert von Nightwing um 17:10 - 7.September.2006)

Veröffentlicht durch Nightwing am 17:04 - 7.September.2006


Hallo Le Pod!

Hmm bevor du solche sätze äußerst lies du dich hier doch mal durch!
Ich habe hier alle beiträge durchgelesen und weiß was ich sage!
Denn dann müsstest du auch wissen was ich mit Jörg verbinde...

zu dem lass ich mir sicher nicht von dir frusst mensch den mund verbieten!

Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 19:01 - 7.September.2006


Hi Tinka.

Wie meinst du das Frustmenschen? Ich habe hier keinen Frust geäußert sondern mich über DooF ausgelassen. Den Bezug auf dich meine ich in Sachen: ich finde als Frau ist es nicht so tragisch 1,63m groß zu sein, wie als Mann. Da Frauen ohnehin kleiner sind als Männer ist das meines erachtens auch nicht wirklich ein Problem. Natürlich hab ich mir das alles durchgelesen, da ich mich zu diesem Thema informieren wollte... es dauerte ewig die Beiträge zu lesen und natürlich hab ich das mit Jörg gewusst und mit seinem Unfall und ich hoffe auch es hat ihn mitlerweile nicht noch schlimmer erwischt.
Was meine Bezug zu dir betraf, war keine Aggression dahinter. Ich schätze mal jetzt wirst mich nicht mehr als Frustmenschen bezeichnen.. ist ja jetzt noch ein wenig mehr umfangreicher beschrieben von mir.

MfG Le Pod

Veröffentlicht durch Le Pod am 20:35 - 7.September.2006


Okay Le Pod...

Da biste ja noch mal gut drum rum gekommen :O)
Jetzt biste echt kein frustmensch schon! das habe ich in dem vorigen beitrag nämlich alles auf mich bezogen!
*grins* verseih mir *nen knix mach*
also ich les mir hier auch immer alles durch bevor ich da wild rum Poste... hat dann ja keinen sinn!

Ganz Liebe Grüße die Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 21:29 - 7.September.2006



Zitat von Tinka1985 am 19:01 - 7.September.2006
zu dem lass ich mir sicher nicht von dir frusst mensch den mund verbieten!
Tinka



Demnach resdest du also von dir in der zweiten Person. Nun ja...
Fakt ist aber dennoch, dass Größenprobleme bei Frauen schwerwiegender sind, denn Frauen können sich auch zu groß fühlen und, was bei Männern zur Ausnahme gehört.
Übrigens sollte ich Fairerweise zugeben, dass d00fs Meinung durchaus sinnvoll ist, denn je mehr man sich einredet, dass man unvollkommen ist, desto schlimmer fühlt man sich und erschafft sio einen Teufelskreis, dennoch hat er kein Verstäniss für den seelischen Schmerz anderer und ist dazu noch reichlich unverschämt.
Auch wenn es im Film vieleicht problemlos klapt, so kann man einem Menschen nicht mal eben eine Orfeige geben um ihn dazu zu bringen klar zu denken. Ganz im Gegenteil: Das macht es nur noch schlimmer.

Veröffentlicht durch Nightwing am 23:10 - 7.September.2006


moin moin!

mal ein kleiner tipp für beinverlängerungswillige:
der scheiss kostet keine 100.000 euro wie hier bisweilen geschrieben, 30.000-40.000 dollar trifft es da eher. mehr infos z.B. unter http://www.shortsupport.org unter health/leg lengthening.

ich für meinen teil (männlich, 1,65m) hab mich mittllerweile definitiv dafür entschieden, gebe überhaupt kein geld mehr für irgendwelche wertgegenstände aus, das wird alles gespart. in spätestens 2 jahren sollte es dann soweit sein...

hab gerafft dass ich sonst wahrscheinlich mein ganzes leben darunter leiden würde.
noch bin ich jung und als mann kann man sich mit 1,65m nicht in vollem maße verwirklichen, das ist einfach mal ein fakt!

auch sind die risiken wohl nicht so hoch wie etwa tinka annimmt.
im vergleich zu denen bei einem unfall sind die knochenbrüche bei einer beinverlängerung logischerweise unkomplizierter weil geplant. die chancen dass alles ohne langfristige folgen wieder vernünftig zusammenwächst sind daher weitaus höher als bei einem unfall.
ein weiterer wichtiger positiver punkt ist, dass sich das menschliche knochengewebe innerhalb von etwa 7 jahren vollständig regeneriert, d.h. von dem knochengewebe, das man im moment hat, ist in etwa 7 jahren nichts mehr übrig.
bin aber natürlich kein spezialist auf dem gebiet, hab mich aus eigeninteresse halt ein bisschen reingelesen...

wie dem auch sei, wünsche allen hier viel glück, und  denen, die dieselbe entscheidung treffen wie ich, natürlich noch viel mehr!

manuel

Veröffentlicht durch manuel83 am 23:31 - 9.September.2006


es mag sein das die risiken bei der OP, wenn sie als schönheitsop geeignet ist nicht so groß sind kann durchaus sein! dennoch sind die schmerzen ziemlich die selben! schlussendlich wird man mit morphium behandelt! die sache ist die, das man sich erst mal eine niedrige dosis gönnt dann hilft das nicht und man wird höher gesetzt! irgendwann kann es zur folge werden süchtig danach zu sein! der entzug davon ist schon mal ganz sicher nix schönes egal, wie hoch die dosis ist!
Dann kommt noch dazu, das das material vom körper abgestoßen werden könnte oder man sich infektionen einfangen könnte... und das NUR um ein ganz paar cm größer zu sein? Also neee das ist echt mal gaga!

An alle die, die sich überlegen so eine OP zu machen... Habt ihr es nicht mal mit einem Psychologen probiert???

Lernt an euch doch auch mal die schönen sachen kennen!

Ich habe z.b. totales über gewicht ich finde es abartig aber aufgrund verschiedener stoffwechselerkrankungen bringt selbst eine 500kalorin diät nix...
naja ich könnte nun nen Margen und darm bypass legen lassen oder ähnliches... aber wieso eigentlich
Klar ich könnte an meinem gewicht irgendwann Kaputt gehen aber wer weiß wann... und das risiko das bei der OP etwas passiert bzw. das ich morgen durch nen Autounfall etc. sterbe ist vie höher... das war nun ein bisschen OT aber ich habe gelernt mich nicht nur auf mein fett sein zu reduzieren sondern habe gelernt vieles an mir zu schätzen...

LG Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 11:32 - 10.September.2006


"Wer keine Probleme hat, der macht sich welche" oder "kranker Schönheitswahn". Es ist doch echt zum Kotzen. In der Arbeit wurde ich schon oft wegen meiner Körpergröße (167cm) oder meiner Glatze (Vollglatze bis auf Kränzchen seit 20. Lebensjahr) angemacht. Wenn ich diesen Idioten aber gesagt hätte, ich möchte eine Haartransplantation oder Beinverlängerung machen lassen hätten sie es nicht verstanden und mich wieder ausgelacht. Eine Beinverlängerung hat mit "krankem" Schönheitswahn oder Idealmaßen nichts zu tun. Wir "Kleine" wollen eben nur akzeptiert werden. Dass das nur ab einer bestimmten Körpergröße funktioniert finde ich krank! Was meint ihr wie viele dumme Weiber ich kennen gelernt habe, die mich zwar total sympathisch fanden, aber leider auch zu klein. Da waren auch viele Mädels mit 1,50m dabei, die sich aber auch einen 1,85m Mann suchen um ihre Körpergröße zu kompensieren. Vor einem "Kleinen" hat doch niemand Respekt, man ist gleich der Giftzwerg wenn man seine Meinung sagt. Und dass ich mir mit der Beinverlängerung Probleme machen will weil es mir zu gut geht ist dummes Geschwätz. Ich habe genug Probleme, keine Haare auf dem Kopf, ADHS, Tourette, Tinnitus, Zwänge usw.. Aber diese Sachen stören mich nicht so sehr. Und meine Depressionen sind hauptsächlich durch die Reaktionen der "lieben netten" Mitmenschen auf meine Äußerlichkeiten entstanden. Wenn ich lesen muss, dass man auch mit Behinderung studieren kann, ich aber wegen meinem ADHS das Studium kurz vor dem Ende abbrechen musste, weil ich keine notwendige Hilfe bekam, z.B. in Form von Skripten, die Prüfungszeitverlängerung stattdessen sogar gekürzt wurde, dann wird mir übel. Überall dieses heuchlerische Blabla. Am Anfang will dir jeder helfen, und wenn du Hilfe brauchst, lassen sie dich fallen. Angeblich können sie sich gut in deine Lage hineinveretzen. ANGEBLICH!!! So, und wenn jetzt jemand immer noch meint, mir ginge es zu gut, der soll sich doch bitte einen Dokumentarfilm über Tourette oder Zwänge anschauen. Dass eine Beinverlängerung kein Spaziergang wird, ist mir klar. Die "Schlauen" in diesem Forum sollen doch bitte endlich mal überlegen, wie mies es uns "Kleinen" psychisch gehen muss, dass wir sogar eine Beinverlängerung über uns ergehen lassen wollen. Das hat mit "krankem" Schönheitswahn wirklich nichts zu tun. Wir "Kleinen" sind nicht krank, unser Umfeld und der Umgang mit unserer Körpergröße und unseren Problemen macht uns krank. Und nur zur Information, den Seelenklempner habe ich schon hinter mir.

Veröffentlicht durch Minitouretti am 11:32 - 11.September.2006


Also... Als fetter rollmops(ich) und dazu auch noch recht klein, fürhle ich mich auch nicht wirklich wohl... meine psyche ist auch nicht wirklich toll (Ängste, depressionen, selbstverletzendes verhalten mit Krankhaften Agressionen verbunden, und extremen selbsthass) Ja eben es ist das umfeld, welches einen in diese ecken drängt (größtenteils) Ich habe einen menschen gefunden der mich mit meinen Kilos liebt, ja sogar Heiraten wird... zu dem Thema kleine Männer kann ich nur sagen, das ich nur sagen, das ich sehr viele kleine männer auch als bekannte habe und die sind auch nicht wirklich selbstbewusst aber sie haben auch fast alle freundinnen gefunden, die sie lieben wie sie sind... denn was soll der mist mit der Körpergröße *argggghhhh* ich kann es einfach nicht verstehen wieso so viele menschen auf solche sachen wert legen müssen??? ich meine es gibt doch noch ganz andere sachen, auf die man wert legen kann und sollte... ich meine Peter (nen bekannter von mir) ist 1.98cm groß und er is unglücklich weil er ein großer schlanker lulatsch is... ach mennooo ich mag diese welt einfach nicht!

Aber ma hand aufs herz mini... würdest du eine frau kennen lernen die dich genau so liebt wie du bist würdest du dann die OP sein lassen?

LG Tinka

Veröffentlicht durch Tinka1985 am 12:41 - 11.September.2006


Hi,

also ich für meinen Teil finde Glatzen zum Beispiel echt gut. Kann meinen Freund nur einfach nicht dazu überreden :)
Aber echt, jeder Topf findet seinen Deckel, hab auch einige Fehlgriffe hinter mir.
Und wer sagt, dass ich mich anpassen muss? Nur weil die Norm so ist, weil es "normel" ist?
Und ok, ich kann vielleicht nicht nachfühlen wie es klein zu sein. Aber ich weiss wie es ist anders zu sein. Angestarrt zu werden!
Aber das ist doch ganz ok, er will schon in der Masse untergehen ;)
Mir war früher fast alles peinlich, heute denk ich mir wem es nicht passt der soll wegschauen, oder gehen. Sein Problem, nicht meines!
Ich hab einfach die Erfahrung gemacht, dass auch wenn man glaubt es geht nicht weiter, es irgendwie doch weiter geht. Und man nach jeder Hürde ein Stückchen stärker ist.
Ich habe im Spital viele Leute gesehen die sich ihrem Schicksal hingeben, aber auch viele die das bester aus der kurzen Zeit machen die ihnen noch bleibt.
Man muss nur lästig sein dann bekommt man fast alles (brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin!)
Es ist ja auch ok, macht alle eure Verlängerungen, Verkürzungen, Vergrösserungen,, Verkleinerungen, und was es da alles gibt. Ich wünsch euch viel Glück dabei, verstehen werde ich es vielleicht nicht was ihr mit eurer Gesundheit macht, aber ich akzeptiere es (jedem das Seinen und mir das Meiste ;)).

Veröffentlicht durch sorceress am 13:31 - 11.September.2006


Hallo !!

Habe "ES" auch getan und bereue es keinen Moment. Fühle mich einfach nur glücklich mit meinen neuen längeren Beinen. Wer es wirklich will, soll es tun, sich aber bewusst sein, dass es kein Spaziergang ist !! Und nicht entmutigen lassen, von denjenigen, die einem eher den Psychater empfehlen. Ich hatte immer ein gutes Selbsbewusstsein, war nie das was man Außenseiter nennen würde, alles in allem glücklich bis auf diesen kleinen Makel. Und ist das schlimm, wenn man etwas an sich ändern will ?? Ist man deshalb gleich psychisch labil oder neurotisch ? Manchen fehlt es einfach an Einfühlungsvermögen, finde ich, sich vorzustellen, dass jemanden eine solche Sache stört. Klar geht es vielen Menschen bedeutend schlechter, aber dann müsste ich ja auch ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich zum Friseur gehe... Gruß Felix

Veröffentlicht durch Felix2177 am 21:28 - 20.September.2006


Hallo. Es wäre schön, wenn du uns einige Fakten nennen würdest. Z.B. Wie groß du vorher warst und wie groß due jetzt bist, welches Verfahren du gewählt hast, wie viel es gekostet hat und ob du Unter- oder Oberschenkel oder gleich beides verlängern liest, wie lange der Prozess gedauert hat und wie schmerzhaft er war und vor allem ob es danach ein Problem mit der Symethrie zwischen Bein- und Armlänge gibt?

Veröffentlicht durch Nightwing am 23:04 - 20.September.2006


Okay, dann mal ein paar Fakten. Habe die Albzzia Nägel in meinen Beinen. Und zwar den Klick-Nagel, ich denke, dass wird Dir was sagen. Habe 8 cm verlängert. Bin jetzt knappe 1,80m ungefähr. Schmerzen habe ich zwischendurch ordentlich gehabt, aber dafür auch gute Mittel bekommen, Opioide und ähnliches. Manchmal gehts nicht anders, vor allem die Nächte können lang und hart werden. Symethrie-Probleme habe ich keine, bei 8 cm bleibt man idR im normal proportionierten Bereich. Wenn du jetzt zweiregional verlängerst, also Ober-und Unterschenkel und dann zwischen 15 und 20 cm rausholst, könntest du natürlich ein wenig deproportioniert aussehen. Sollte man sich halt überlegen, ob einem nur die Länge wichtig ist, oder ob man sich auch noch mal später in ner Badehose bzw. Bikini zeigen will. 8 -9 cm (oben) halt ich für optimal, klar, wenn man eine Ausgangsgröße von 1,50m hat, wird einen das vielleicht nicht unbedingt 100 Prozent glücklich machen, aber man muss sich halt im Klaren sein, dass man dann die ganze Prozedur zweimal durchziehen muss und natürlich die doppelten Kosten anfallen. Ich hätte das nicht gekonnt, sag ich ganz ehrlich. Oben hat mir gereicht. Es ist ja nicht nur mit dem Knochen Langmachen getan, der Rest vom Körper muss ja auch mitmachen. Und die Muskeln aus den Beinen reichen bis weit in den Oberkörper, Becken und Rücken und irgendwann hat der Körper auch kein Bock mehr und man merkt schon wie es an allen Ecken und Enden zieht. Das muss man erst mal wieder allmählich wegtrainieren. Also, das ist keine Sache für mal eben so zwischendurch, da muss man ne Menge Zeit und Ehrgeiz mitbringen, sonst resigniert man auf der Hälfte der Strecke. Gruß

Veröffentlicht durch Felix2177 am 15:33 - 23.September.2006


Salü (Felix und alle anderen die die Verlängerung mit internen Nägeln machen) -

A. könnt ihr möglichst genau die Schmerzen beschreiben?

1 - Wo treten diese auf?
2 - Welcher Art sind sie? Stechend, dumpf, gleichmäßig, schwankend, ...
3 - Wie wird die Schmerztherapie gemacht? Nimmt man in konstanten Abständen Schmerzmittel, oder nur wenn die Schmerzen kommen?
4 - Speziell: Welcher Art sind die Schmerzen bei den Clicks des Albizzia-Nagels?
5 - Welche Nebenwirkungen haben die Schmerzmittel? Wie  verhindert man Suchtentstehung bei Opiaten? Entsteht dennoch sowas wie eine leichte Sucht?
6 - Gab es Momente wo die Schmerzen unaushaltsam waren, oder ließen sie sich letztendlich doch immer auf tragbares Maß drücken?
7 - Gab es Phasen oder Momente, wo ihr gedacht habt, "wenn ich DAS geahnt hätte ..... ich hätte niemals diese OP gemacht ..... soviel ist doch keine Frau wert..." oder ähnliches?

B. Bei denen, die die BV aus "kosmetischen" Gründen gemacht haben: Wie habt ihr euren Eltern und sonstigem engen Umfeld beigebracht was ihr da macht? Wie haben diese reagiert?

Veröffentlicht durch triangulum am 23:38 - 30.September.2006


Hallo Felix2177,
du schreibst, dass du den Albizzia Nagel bekommen hast. Kannst du mir etwas genaueres über die Kosten sagen? Hast du deine Beine bei Dr. Guichet in Frankreich verlängern lassen. Ich freue mich auf Antwort und alles Gute für dich.

Gruß Nina

Veröffentlicht durch Nina2006 am 15:21 - 10.Oktober.2006


hallo zusammen
ich weis gar nicht, wieso ihr denn meint, ihr seit klein mit 173cm. hallo? wenn hier jemand jammern darf bezüglich der grösse, dann ja wohl ich. ich bin ganz 159cm gross. und glaub mir, auch ich leide darunter. hab auch schon über eine beinverlängerung nachgedacht. aber die kosten und die vermeindlich lange zeit in der klinik haben mich bis jetzt davon abgehalten.

und zu den anderen. es ist einfach zu sagen, dass es unsinn ist sich die beine zu verlängern wenn man eine grösse hat die durchschnittlich ist. überall ran kommt, nicht immer mit saublöden bemerkungen abgetan wird usw. ihr könnt nicht einmal erahnen wie es ist klein zu sein in einer solchen umwelt. also bitte, kommt nicht immer mit den selben ratschlägen wie: hab mehr selstvertrauen usw. denn dass wird uns kleinen leuten fast täglich genommen in allen altäglichen situationen.

aber trotzdem danke dass ihr es versucht.

so dass wolte ich hier mal loswerden.

gruss
patrick

Veröffentlicht durch tricola am 19:30 - 23.Oktober.2006


hier scheint ja ziemlich inaktivität vorzuherrschen. ich versuchs trotzdem.
kann mir jemand sagen, der einen solchen eingriff an sich hat machen lassen, ob er die kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen hat und wenn ja, mit welcher begründung.
ich würde gerne so einen eingriff vornehmen lassen, hab aber keine 120.000€ oder wieviel das kostet.

Veröffentlicht durch TimToolford am 23:19 - 16.Februar.2007


hi tim.

hier gibt es jede menge informationen: http://www.makemetaller.info

ich persönlich denke ebenfalls schon länger über einen eingriff nach
und basierend auf den infos auf der genannten seite werde ich ihn — wenn — in china vornehmen lassen.

(Geändert von klick um 13:42 - 8.April.2007)

Veröffentlicht durch klick am 13:41 - 8.April.2007


Hallo ihr muss sagen ich kenn dein problem nur zu gut ich bin 1,65 klein im moment denke ich auch dran irgendetwas mit meinen beinen machen zu lassen, ich komm mir auch immer nur dumm vor wenn ich in der disco einer der kleinsten bin kotzt mich an wenn ich ehrlich bin, schlecht aussehen denke tue ich mal nicht aber trozdem habe extreme probleme mit meiner größe es beschäftigt mich eigl. jeden tag... und vorallem wenn dann wieder so sprüche kommen kann ich garnicht ab.
meistens zeige ich mich nach außen wie eine harte nuss nur was wirklich mit mir ist bekommt keiner mit...

weiß selber nicht wie ich das handeln kann... oder sollte

bin nun 18 jahre alt war auch schon beim arzt usw... haben gemeint keine große chance mehr... vdh.

naja mich würd interessieren wie ihr damit umgeht?

grez andy

Veröffentlicht durch n1co am 23:27 - 10.Mai.2007


ja 1,70 meter groß muss man als mann schon sein, sonst isses so gut wie unmöglich n mädel abzubekommen. das is das schlimmste was das kleinsein mit sich bringt.

die sprüche nerven zwar, aber damit kann man leben, denk ich. wenn allerdings jemand 20 cm größer und 30 kilo schwerer is, dann musst du IMMER dein maul halten, und das stört mich gewaltig. das is demütigend wenn du dich als mann nich wehren kannst. mit beschützer für mädels is da nix.
wenn ich das geld hätte, würd ich mich sofort um 10cm( das müsste gehen bei 1,61 m) vergrößern lassen, aber ich hab keine 120.000€, die das mindestens kostet.

damit umgehen kann man nich, man muss sich mit der Demütigung, die das leben einem zugefügt hat, abfinden oder eben geld sparen

(Geändert von TimToolford um 16:20 - 11.Mai.2007)

Veröffentlicht durch TimToolford am 16:18 - 11.Mai.2007


Hallo,
wie sieht es denn eigentlich mit dem Alter hinsichtlich einer kosmetischen Beinverlängerung aus? Ich meine, man kann das ja nicht machen, bis man alt und grau ist. Die Knochen werden ja auch nicht jünger und machen so eine Verlängerung ab einem gewissen Alter vielleicht nicht mehr mit.
Gruß, Stefan

Veröffentlicht durch coleman am 20:48 - 14.Mai.2007


Hallo an Euch alle!

Ich habe eine Beinverlängerung mit dem Marknagel "Fitbone" hinter mir, und möchte ein paar Dinge all denjenigen zu bedenken geben, die unglücklich sind mit ihrer derzeitigen Körpergröße und planen, sich die Beine verlängern zu lassen.

Hier wird sehr viel über Kosten spekuliert - denkt dabei auch daran, dass es mit den Kosten für OP und Behandlung nicht getan ist!
Bei mir mußte aus gesundheitlichen Gründen ein Bein um "nur" 2,5 cm verlängert werden und ich war immerhin fünf Monate lang arbeitsunfähig.
Obwohl meine Behandlung die Kasse bezahlt hat, bin ich trotzdem annähernd pleite, da ich ja in den fünf Monaten nur 60% meines Nettogehaltes an Krankengeld bekommen habe, meine Fixkosten wie Wohnung und Auto aber natürlich weiter gelaufen sind.
Zudem sind die Zuzahlungen zu jedem Rezept (Schmerzmittel, Physiotherapie, Pflaster, Krankenhaustagegeld etc.) nicht zu verachten!!

Ich habe den Eindruck, dass viele von Euch das Geld als größtes Problem bei der Geschichte ansehen.
Sicher ist das nicht zu verachten, aber ich finde andere Punkte noch ein Stück wichtiger -
zum Beispiel die Risiken, die mit dieser OP verbunden sind.
Ich habe in der ganzen Verlängerungsphase mehrere Betroffene kennen gelernt, teilweise noch im Krankenhaus, teilweise danach, und so gut bei mir die Geschichte gelaufen ist, so dramatisch ist es für drei meiner Mitpatienten ausgegangen. Bei allen dreien läuft das Knochenwachstum nicht so wie erwartet/erhofft, bei einer Patientin wird momentan überlegt, alles rückgängig zu machen und den Knochen in der alten Stellung vor der Verlängerung zusammen zu nageln und zumindest soweit zu stabilisieren, dass sie wieder ohne Krücken laufen kann, bei einer anderen überlegt man, einen Knochenkeil aus der Hüfte zu entnehmen und in das Bein einzusetzen in der Hoffnung, dass dadurch das Knochenwachstum angeregt wird.
Bei allen Fällen trifft den Operateur nicht den Hauch von Schuld, denn das ist eine Komplikation, die praktisch nicht vorherzusehen ist.
Meiner Information nach gibt es keine Möglichkeit, vorher zu erfahren, wie gut die eigene Callusbildung (Knochenheilung) funktioniert.

Es kann im übrigen auch passieren, dass die Verlängerung abgebrochen werden muss, weil durch den Zug die Nerven irreparabel geschädigt werden können. Sobald Gefühllosigkeit im Unterschenkel bemerkt wird, wird da schon sehr aufmerksam beobachtet und im Ernstfall dann abgebrochen. Egal, wie viel/wenig man bis dahin geschafft hat.

Außerdem weiß man heute noch nicht, was es für den Körper für Folgen haben könnte, dass der Oberschenkelknochen komplett ausgehöhlt werden muss, damit der Marknagel drin befestigt werden kann.
Der Oberschenkelknochen ist ein Blut bildender Röhrenknochen. Knochenmark bildet sich nicht mehr nach. Hat man dadurch später weniger/schlechteres Blut? Wird der Knochen im Alter schneller porös, wenn kein Knochenmark mehr vorhanden ist?
Will ich eventuelle heute noch nicht absehbare Spätfolgen riskieren, um meine Traumgröße zu erreichen?


Der nächste für mich wichtige Punkt (die Frage wurde auch schon gestellt): ich habe wie gesagt eine "Lappalie" mit nur 2,5 cm aushalten müssen, aber ja - ich habe mir gedacht, ich muss verrückt gewesen sein, als ich mich für die OP entschieden habe!
Und das, obwohl ich schon eine recht ekelhafte und aufwändige Hüft-OP hinter mir habe und innerhalb von fünf Jahren zwei Mal wieder neu laufen lernen musste.
Ich habe auch Opioide und andere Schmerzmittel (2-3 verschiedene gleichzeitig) bekommen, aber trotzdem war die Verlängerungsphase für mich eine Tortur.
In der Zeit habe ich ständig abgenommen, weil ich vor Schmerzen überhaupt keinen Appetit hatte, ich habe ein halbes Jahr lang (!!!) jede Nacht immer nur eine halbe bis eine Stunde geschlafen und bin dazwischen wieder Stunden wach gelegen und hatte diesen rasenden Schmerz im Bein.

Es fühlt sich ungefähr so an, wie wenn ein nicht besonders gelenkiger Mensch versucht, mit durchgestreckten Knien die Handflächen auf den Boden zu pressen.
Dieser Zugschmerz begleitet einen trotz aller Medikamente Tag und Nacht und das über Wochen.
Zwischendrin ist es mal eine halbe Stunde besser, wenn man grade die Medikamente genommen hat, aber wirklich weg ist es nie.

Autofahrten zu den Röntgenkontrollen sind die Hölle!
Das nur zu dem Thema "Ich werde es wahrscheinlich in China machen lassen" - tu, was Du für richtig hältst, aber denk an den Heimflug...

Und noch was: ich denke, die Verlängerung mit dem Fitbone kann auch später noch gemacht werden. Bei mir war eine Dame mit im Krankenhaus, die war schätzungsweise Mitte vierzig.

Wie gesagt - ich möchte niemandem ab- oder zuraten, das muß jeder nach seinen Bedürfnissen selbst entscheiden, es steht mir auch nicht zu, zu bewerten, bei wem so eine OP gemacht werden soll und bei wem nicht, das liegt glücklicherweise in der Entscheidungsfreiheit jedes Einzelnen.
Ich möchte nur zu bedenken geben, dass man sehr sehr viel Kraft, Unterstützung durch Freunde und Familie und Geld braucht.
Gewöhnt Euch auch an den Gedanken, dass sich Euer soziales Umfeld verändern wird, weil nicht jeder Lust hat, sich monatelang mit Euren Schmerzen und "Krankheitsgeschichten" zu beschäftigen. Der ein oder andere wird die Kurve kratzen und sich jemand Lustigeren/Beweglicheren etc. suchen.

Wenn Ihr das alles in Kauf nehmen wollt, dann macht es, sonst werdet Ihr wahrscheinlich nie Eure Ruhe finden.
Aber überlegt Euch wirklich, ob es Euch das wert ist und ob ihr danach wirklich glücklicher sein werdet als vorher.
Das ist ein Rieseneingriff und man hat stark das Bedürfnis, das auch durch Reden zu verarbeiten, aber es gibt nur wenige Menschen, die sich so eine Geschichte auch anhören wollen.

Allen, die sich dafür entscheiden, wünsche ich von Herzen alles Gute und das Glück danach, dass sie sich davon erhoffen und allen, die sich dagegen entscheiden, wünsche ich, dass sie auf anderem Weg ihr Glück finden und es schätzen können, dass sie ohne Schmerzen leben dürfen!

Veröffentlicht durch verlaengert am 14:26 - 8.Juni.2007


ich hab da auch mein problem mit meiner größe  
bin zwar erst 18 aber dennoch ist es beschissen wenn man neben jungeren so klein ist ich versteh das ganz genau und wurde gerne die neue methode machen doch die kosten die rund60000 euro könnte ich mir nie leisten und deswegen wird es wohl fur immer ein traum bleibn ,(außer ich mach bei wer wird millionär mit und gewinn dort so viel geld )

Veröffentlicht durch selena am 12:18 - 4.Juli.2007


hallo irene wie alt bist du denn

Veröffentlicht durch selena am 13:12 - 4.Juli.2007


ich würd die beinverlängerung auch machen und habe gehört das es mit der neuen  methode nicht schmerzhaft und zeitauffändig ist wie die vorigen ,allerdings fehlt mir das geld dafür und ich weiß nicht ob ich jemals so viel hätte und ob es dann nciht zu spät ist dennich will ab jetzt größer sein

Veröffentlicht durch selena am 19:09 - 4.Juli.2007



Zitat von someone89 am 2:21 - 20.Juli.2006
also ich hab genau dasselbe problem wie du , bin auch 26 und 173. bin auch diesbezüglich voll verzweifelt auch wenn ich mir die op im moment  nicht leisten kann. ich kann mich aber damit aber auch nicht wirklich abfinden, wenn mein kleiner bruder 10 cm größer ist als ich , und meine x freundin mir sagt "ich hätte dich gern größer"*heul*mail mir mal an selenissima@gmx.net, wenn du darüber reden willst , das thema beschäftigt mich auch jeden tag auf der straße bis zum kotzen.





lieber someone89,

mit 173 cm bist du überhaupt nicht klein! 173 ist für einen mann doch absolut ok! und ich als frau kann das ganz gut beurteilen ;-) mein freund hat in etwa deine größe, und ich käme niemals auf die idee, ihn als "klein" zu betrachten. und ich käme erst recht nicht auf den gedanken, ihn mir größer oder sonstwie anders zu wünschen - im gegenteil.


deshalb wundert es mich sehr, dass deine freundin sich wünscht, du wärst größer... ich finde das etwas eigenartig und zugegebermaßen auch ziemlich oberflächlich. sie hat sich ja für dich als partner entschieden und wünscht sich trotzdem, du wärst anders...???


ich würde mir an deiner stelle die entscheidung bezüglich op wirklich gut überlegen, vor allem, wenn keine medizinische notwendigkeit dazu besteht. was ist für dich der beweggrund? deine freundin? oder dein 10 cm größerer bruder?

frag dich selbst: ist eine beinverlängerung mit allen damit verbundenen risiken es wirklich wert, ein paar cm größer zu sein? noch dazu bei deiner größe, die ja wirklich alles andere als klein ist?

Veröffentlicht durch heleena am 5:53 - 4.Januar.2008


Hallo!

Aus gesundheitlichen Gründen habe ich gerade einen Fixateur an meinem Unterschenkel um mein Bein um ca. 3 cm zu verlängern.
Ich habe eine Internetseite darüber gemacht. http://www.fixateur-extern.de.tl

Bei Fragen einfach kontaktieren!

LG

Nene

Veröffentlicht durch nene am 14:00 - 10.Januar.2008


hab hier mal ne weile lang mitgelesen und bin erstaunt was manche leute für probleme haben.

Ich bin auch nicht der größte. ca. 174cm und finde es total schlimm, dass es ersnthaft leute gibt die bei einer größe von 173cm über eine beinverlängerung nachdenken. Also das finde ich schon arg krass, ist doch ein recht guter wert. Natürlich sind 173cm nicht gerade viel für einen Mann, aber ich kann es nicht verstehen, wie man bei einer solchen größe über eine so teuere, schmerzintensive OP nachdenken kann.

Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich auch gerne etwas größer wäre, 180cm wäre perfekt, aber wär ist schon perfekt. Wenn ich jetzt 160cm - 165cm als MANN wäre, könnte ich das noch nachvollziehen. Erwische mich auch hin und wieder, wenn ich in Filmen oder auf der Straße die Leute anschaue und schätze wie groß sie sein können, aber ich würde nie eine solche OP auf mich nehmen, die mich möglicherweise für den rest meines lebens körperlich enstellt. Und der gedanke für 7cm möglichweise nie wieder rennen, springen zu können schreckt mich persönlich total ab.

Und wenn ich hier erst lese, dass Frauen die schon 160 - 170cm groß sind, was meinermeinung nach total ok für eine frau ist, über eine solche OP nachdenken, könnte ich kotzen. Eine Frau muss nicht groß sein. Finde sogar, dass mich frauen ab 175cm ehrlich gesagt "abturnen". Was will ich mit so einem Pferd =)

ich finde echt, dass hier der ein oder andere einen therapeut braucht, denn wenn man bereits im Größendurchschnitt ist und dann noch sowas auf sich nimmt, da stimmt was im kopf nicht ganz.

Nur mal so als trost. Sylvester Stallone 172cm, Jean Claude-Van-Damme auch nicht mehr als 173cm. Und wenn ich mir so die Bodies von denen anschau werde ich schon neidisch.

Anstatt hier so rumzumeckern, wo es nichts rumzumeckern gibt, solltet ihr mal ins Fitnessstudio gehen, die möglicherweise zu vielen Pfunde loswerden und bisschen muskelmasse antrainieren. Dann kommen auch die Frauen.
Und wenn hier jemand ankomm, was ich auch hier gelesen habe, und meint mit unter 170cm bekommt man keine Frau ab, kann ihc nur lachen. Schaut euch Promis an, wie scheisse klein da manche sind und haben auch Frauen. Kumpel von mir ist auch nur 168cm und hat jedes WE ne andere.
...kommt alles auch auf die persönlichkeit drauf an, wie man auf leute zugehen kann, aber wenn man sich wegen seiner angebliche zu kleinen körpergröße jeden tag im keller verkriecht und null selbstvertrauen hat, dann brauch man sich nicht zu wundern wenn man mit über 30jahren noch nie ne freundin hatte.

Sry, klingt vielleicht manches hart, aber so ist es. Mir brauch keiner zu erzählen, dass man durch eine solche OP gleich in der Paradieswelt lebt und alles anders und besser wird, weil man jetzt 7cm größer ist, lol. Sicher und deshalb gleich mal locker 60K locker machen.  

die Probleme beginnen im Kopf...

Veröffentlicht durch LunatiC am 22:40 - 20.Juli.2008


@ LunatiC

endlich mal wer normaler auf der seite!
ich kann dir nur recht geben!!!!!!!!!!!!
ich hatte auch eine Beinverlängerung nach einem Unfall und es war mega sch...!
an alle die das wegen eine paar cm mehr machen wollen: ihr habt keine ahnung wovon ihr sprecht!!!!!!!!!!!!!

lg tina

Veröffentlicht durch sorceress am 18:35 - 21.Juli.2008


hallo alle zusammen :)

ich bin jetzt 14 jahre alt und 1.40 groß. ich bin wirklich arg viel kleiner als die anderen und habe die dummen sprüche bisjetzt immer gut weggesteckt...doch es macht mich schon i-wie fertig.
ich habe einen normalgroßen oberkörper, aber zu kleine arme und beine.
ich möchte eine beinverlängerung durchführen lassen, und meine mum hat gemeint ich solle dies machen wenn ich noch in der schule bin, weil es nicht so gut wäre wenn ich eigneltihc ausbildung ect. machen sollte.
jetzt wollte ich mal die wo mit einer beinverlängerung schon erfahrungen gemacht haben fragen ob man sich bei diesen schmerzen überhaupt konzentrieren kann?
und hat schon mal jemand was von den ärzten in den uni-kliniken in ulm gehört ob sie gut oder schlecht sind?

würde mich freuen wenn ihr mir schreiben würdet :)

liebe grüße

Veröffentlicht durch lalaaaa am 21:07 - 10.Oktober.2008


Seid mir nicht böse, aber ihr habt alle ein psychisches Problem, außer diejenigen, die unterschiedlich lange Beine haben oder hatten oder einen Unfall hatten.

Ich war eigentlich immer eine von den kleineren und bin ausgewachsen 1,63m klein. Die einzigen Leute, die damit je Probleme hatten, waren die Typen in meiner Unterstufe und die hatten an allem etwas auszusetzen.

Also ich find das eigentlich ziemlich egal. Hatte einen Freund der 1,87 oder so war. Sogar der hat gemeint, dass das überhaupt net stört.

Meine Freundinnen sind zwar auch alle ein bissl größer als ich, aber damit bin ich eigentlich noch immer klar gekommen.

Hatte ein tolles Erlebnis beim letzten Ball auf dem ich war, da ich mir ur hohe Schuhe gekauft habe, weil die einfach die schönsten waren. Das war echt lustig, da hab sogar ich auf fast alle anderen hinabgeschaut. Aber wenn du das jeden Tag hättest, dann würde es dir ja gar net auffallen. Ich renn aber sonst immer mit Turnschuhen herum.

Ich kenne sogar ein paar wenige Leute, die noch kleiner sind, als ich. Aber ich hab ma da eigentlich noch nie Gedanken darüber gemacht. Und das es immer irgendwelche anderen gibt, die etwas an einem stört, das kann man net ändern.

Ich hab früher immer Klassenfotos gehasst, weil ich in der Oberstufe die Kleinste von der Klasse war und ich dann immer ganz vorne in die Mitte musste. Aber das hab ich auch überlebt. Also ich würde mich nicht einmal, wenns mir wer zahlen würde operieren lassen.

Ich frage mich auch warum alle danach streben gleich zu sein wie alle anderen. Jeder hat seine eigenen Merkmale, damit muss man sich einfach abfinden. Oder will irgendwer, dass wir alle genau gleich groß, mit der gleichen Figur und Haarfarbe auf die Welt kommen???

Veröffentlicht durch prinzesschen24 am 15:53 - 29.April.2009


Hallo,
ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen; bin schon ein etwas älteres Semester; ich bin auch etwas klein gewachsen und hab  durch einen Unfall ein kürzeres Bein; jetzt dachte ich mir, da könntest du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen   ;-))  ; sprich Beinverlängerung;  wenn ich auf mein Leben zurückblicke, dann kann ich jungen Menschen aus meiner Erfahrung schon etwas sagen - wohlgemerkt - mann/frau sollte immer alles kritisch hinterfragen; wenn man etwas kleiner gewachsen ist - knapp unter 170 cm, dann muss man sich auf alle Fälle damit abfinden, dass man oft Menschen begegnet, die einem nach der Größe beurteilen; man muss sich immer etwas mehr anstrengen und erreicht oft auch trotzdem nicht das Ergebnis, das man sich vorstellt. Nur, ob eine Beinverlängerung dieses Problem löst - mag dahingestellt sein; ich war schon auf allen Kontinenten unterwegs - und hab festgestellt, dass ganz besonders Europa, unserer Kulturkreis (christlich-katholisch geprägt) besonders solche persönliche "vermeintlichen Unzulänglichkeiten" betont -
mit soziologischen Untersuchungen ist diese Aussage auch bewiesen - gut aussehende Menschen haben es besonders in unserer Gesellschaft um Vieles leichter Karriere zu machen - beim anderen Geschlecht gut anzukommen.
Die Frage ist nun diese: will ich mir  solch einen Eingriff - Beinverlängerung - mir antun. Was ist wenn der Eingriff misslingt?
Oder diesen Zustand durch inneres Wachsen und Akzeptieren zu verändern. Ich bin soweit, dass es mir egal ist, was andere über mich denken - das ist nämlich deren Problem - wichtig ist meine innere Ausgeglichenheit und Lust am Leben zu haben. Diese Einstellung zu bekommen hat etwas Zeit gebraucht - aber ich denke ich hab den richtig Weg gewält. Liebe Grüße an alle, die meinen Beitrag lesen.

Veröffentlicht durch himjoh am 12:05 - 10.September.2009


meta-re-search ein service von metaportal