» meta-re-search «
Menschen beantworten Ihre Fragen!
» zurück zu metaportal
Registrieren | Profil | Einloggen | Passwort vergessen | Aktive Mitglieder | Hilfe | Suche |

» Willkommen Gast : Einloggen | Registrieren


    meta-re-search
    Medizin
        Beinverlängerung
Markiere alle Foren als gelesen   [ help ]
» Willkommen auf Medizin «

Springe zu Thema
<< Zurück Weiter >>
Mehrere Seiten für dieses Thema [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ]
Forum wird moderiert von: jan, Redaktion



 
sorceress


Newbie
   
Hallo Jörg!

Erstmal schön, dass du zuhause bist. Da sieht die Welt gleich anders aus, bei mir war es jedenfalls so. Hatte selbt vor 4 Jahren einen Motorradunfall.
Was die positive Lebenseinstellung betrifft kann ich dir nur zustimmen!

Jeder hat Dinge an sich die er nicht so toll findet und es gibt 2 Möglichkeiten damit umzugehen. Entweder man schaut nur auf das was einen stört und macht sich fertig, oder man schaut auf die positiven Dinge und macht das Beste daraus.
Wenn ich so eine negative Einstellung wie manche in diesem Forum hätte, hätte ich mich schon längst vor einen Zug geworfen oder würde von einem Ast baumeln.
Es hängt einfach alles von deiner inneren Einstellung ab und die ändert sich durch 5 cm mehr auch nicht!

-----
show must go on



Beiträge gesamt: 30 | Dabei seit: Januar 2006 | Erstellt: 20:33 - 24.Februar.2006 |
Angie02


Newbie
   
Hallo sorceress, Hallo Tinka!
Ich glaube ihr seit ihr die einzigsten beiden die verstehen was mein Freund und ich sagen wollen...so ein Eingriff ist KEIN SPIEL! Aber so wollen anscheinend einige mit ihrer Gesundheit gerne umgehen, wenn das nötige Kleingeld stimmt. Ich hoffe sie werden es nie haben.....was hier ständig fällt, vonwegen, das ist ne Krankheit, ne Neurose und was nicht alles.....und sone sachen wie, das es auch einem Menschen so gehen kann der 1, 78m groß ist und sich zu klein fühlt....soll mir das jetzt sagen das selbst wenn die leute bis in den Himmel wachsen sie niemals aufhören über ihre größe zu nörgeln.....das allerschlimmste schicksal haben an der stelle doch nur die leute, das umfeld, was sich das ständig anhören muss......!!!!!!

Gruß



Beiträge gesamt: 22 | Dabei seit: Februar 2006 | Erstellt: 23:52 - 24.Februar.2006 |
aekaeskeroe


Newbie
   
ne, du verstehst es einfach nicht, kann man eh nix machen.....hab was besseres zu tun als irgendwelche leute von etwas zu überzeugen, was sie sowieso nicht checken wollen.

übrigens: wenn ich eins nicht habe, dann ist es eine negative lebenseinstellung!

so long



Beiträge gesamt: 11 | Dabei seit: September 2005 | Erstellt: 23:58 - 24.Februar.2006 |
Angie02


Newbie
   
genau wie ich! deshalb hab ich dich ja auch gar nicht angesprochen..



Beiträge gesamt: 22 | Dabei seit: Februar 2006 | Erstellt: 12:17 - 25.Februar.2006 |
sorceress


Newbie
   
Hi Angie!

Stimmt, das ist wirklich kein Spiel!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und zum Glück kostet es eine ganze Stange Geld. Ich würde ja gerne mal den Arzt sehen der bei 1,70 oder 1,78 überhaupt eine Beinverlängerung macht.

An alle die so einen Eingriff wirklich vor haben.
Wie viele Leute die soetwas gemacht haben kennt ihr persönlich und habt sie in der Zeit besucht? Wieviele OP´s habt ihr hinter euch? Wieviele Leute kennt ihr die ein Bein oder mehr verloren haben? Und ich meine nicht irgendwelche Statistiken von irgendwelchen Risiken. Nein, ich meine Menschen denen so ein Schicksal wiederfahren ist! Hab ich schon mal gefragt, bekomme komischerweise keine Antwort!

Ich habe im Spital jede Menge solcher Leute kennen gelernt, viele die wesentlich weniger Glück hatten als ich.
Ich hatte vor meinem Unfall auch Dinge die ich an mir ändern wollte event. auch mit OP´s.  Ich habe meine Meinung geändert, nachdem was ich erlebt und gesehen habe. Ich für mich habe entschieden, dass das alles nicht wichtig ist. Ich bin früher Marathon gelaufen, dass werde ich nie wieder können. Aber ich kann irgendwann wieder ohne Krücken gehen, und das ist schon nicht schlecht. Lernt man allerdings erst zu schätzen wenn man eine Zeit im Rollstuhl sitzt.

Angie und Jörg euch wünsch ich viel Kraft und, dass die Zeit schnell vergeht.

LG sorceress

-----
show must go on



Beiträge gesamt: 30 | Dabei seit: Januar 2006 | Erstellt: 10:27 - 25.Februar.2006 |
Angie02


Newbie
   
Tach. Du und Tinka ihr seid anscheinend die einizigst "normalen" die sich hier austauschen. Habe mitlerweile 10 OP`s hinter mir und es wird noch mindestens eine kommen. Bin seit fast drei Jahren an Gehhilfen unterwegs. Wünsche den ganzen Querköpfen hier nichts schlechtes, aber zwei Monate an Krücken könnten ganz hilfreich sein. Oder eine Woche auf der Unfallchirurgie arbeiten. MFG Jörg



Beiträge gesamt: 22 | Dabei seit: Februar 2006 | Erstellt: 14:05 - 25.Februar.2006 |
Minitouretti


Newbie
   
Hallo Angie02, Du wünscht mir zwei Monate an Krücken. Wenn ich mal wieder ne total heftige Depression habe dann tauschen wir. OK? Frag mal Aekaeskeroe was dann auf Dich zukommt.
Meistens ändert sich die Einstellung zum Leben erst durch einen Unfall oder Krankheit. Davor haben vermutlich viele selber über andere hergezogen. Um sich z.B. vor der holden Damenwelt hervorzuheben. Ich will hier niemanden etwas unterstellen, aber diese Situation habe ich oft genug miterlebt. Dass Männer (sogar angebliche Freunde von mir) über die Macken anderer Männer herziehen um sich bei der Balz etwas hervorzutun. Hätte ich diesen Schwachköpfen aber dann von meinem Plan erzählt, hätten sie mich für verrückt gehalten. Es ist doch gang und gäbe Leute zu diskriminieren: „du bist zu fett“, „du bist zu klein“, „hey Glatzkopf“, bei Bewerbungen (an alle Ignoranten, das ist bewiesen!!!) wird man zum Teil sogar nach seiner Körpergröße gemustert (Große strahlen angeblich mehr Stärke aus). Mein Bruder hat wie ich in seiner Jugendzeit fast alle Haare verloren und wurde von Arbeitskollegen gehänselt (gerne auch Mobbing  genannt). Einer seiner „lieben“ Kollegen hat jetzt selber alle Haare verloren, als Folge der Bestrahlung eines Gehirntumors. Wie wird er es nun empfinden, wenn andere wieder mal über Glatzköpfe lästern. Ein Appell an alle, die hier mit einem Fixateur wegen eines Unfalls oder einer Krankheit zu tun haben. Ihr seid vermutlich gesund gewesen und konntet das Leben hoffentlich mehr oder weniger genießen. Also haltet andere, welche schon seit ihrer Kindheit nicht mit bester Gesundheit und „normalem“ Aussehen gesegnet sind und daran  etwas ändern wollen  nicht als UNNORMAL oder VERRÜCKT! Lange Zeit hatte ich ein völlig intaktes, ja sogar perfektes Selbstbewusstsein. Ich ging viel Tanzen, lernte jede Menge Frauen kennen, ging auf sie zu, wollte eben eine nette Freundin haben. Sie musste auch nicht hübsch sein. Aber bei allen Frauen merkte ich, dass ich für sie immer nur der nette Kerl, der „Freund“ war. Wenn ich ihnen mit meinen Gefühlen zu nahe kam, wurde ich vorsichtshalber verarscht. Keine wollte mich für eine Beziehung sondern nur als Seelentröster. Klar, ein kleiner Mann kann die Familie nicht beschützen! Und wie sieht es denn erst mit den Genen kleiner Männer aus? Für die Kinder kommt ja nur das Erbgut eines gesunden Mannes in Frage oder? Und nur ein „Großer“ besitzt es. Außerdem: „was sollen meine Freundinnen von mir denken wenn ich mit einem kleinen Mann daherkomme?“ denkt sich die moderne Frau. Schade dass Frauen im 21. Jahrhundert noch so altertümlich denken. Und Frauen denken ja auch sowieso immer gleich ans Nestchenbauen oder? Und so hielten mir diese selbstherrlichen Frauen meine Größe und mangelnde Haarespracht vor und lästerten darüber. Jetzt, da mein Selbstbewusstsein zerstört ist kommen irgendwelche Komiker daher und meinen ich solle mein mieses Selbstbewusstsein ändern. Wer hat es denn zerstört? Diese verlogenen Weiber kotzen mich an. Wenn du sie am Abend kennen lernst, lassen sie dich abblitzen wenn du nicht aussiehst wie George Clooney. Wenn du ihnen aber erklärst, dass du dich unters Messer legen willst meinen sie: “aber das ist doch nicht so schlimm, du findest bestimmt noch mal die richtige, du bist ja ein netter Kerl“. Für mich ist das Thema „Frauen“ gegessen. Und weil ich genug habe von den vielen Hobbypsychologen in diesem Forum werde ich mich langsam aus diesem zurückziehen. Für alle, die mich jetzt gleich wieder für verbittert und selbstmitleidig halten, was einem in meiner Situation sofort vorgehalten wird, möchte ich noch mitteilen, dass man mir meinen Frust nicht anmerkt. Ich wirke nach außen hin meistens fröhlich, bin immer zu Späßen aufgelegt und versuche mit Witzen die Gesellschaft aufzuheitern. Auch lasse ich es mir nicht nehmen, über meine eigenen Fehler zu lachen. Obwohl es innerlich gelegentlich brodelt. Und auch mein Tourette und ADHS sowie auch meine Zwänge nehme ich mit Humor. Ich versuche eben das Beste daraus zu machen. Nur zwei Freunde in meinem Bekanntenkreis wissen deshalb, wie es in mir aussieht. Ein Psychotherapeut wird mich hoffentlich so schnell nicht mehr sehen.
Es ist auch gar nicht sicher, dass ich mir eine OP antun würde um meine Beinchen zu verlängern, auch wenn ich das Geld dazu hätte. Dieses Forum war eigentlich für "Kleine" gedacht um Infos untereinander auszutauschen und nicht um von Leuten wie euch als Idioten hingestellt zu werden. Oder ist es schon verboten seine Wünsche zu äussern? Ein letzter Satz an alle, die mich für verrückt halten: Ich gebe ja zu etwas verrückt zu sein, aber lieber verrückt sein als so ein engstirniger Spießer.





Beiträge gesamt: 10 | Dabei seit: April 2005 | Erstellt: 1:26 - 26.Februar.2006 |
aekaeskeroe


Newbie
   
@ minitouretti: versuche es doch bitte einmal mit einem guten psychotherapeuten (z.b. körpertherapie)!!!!!!! es gibt so viel aufzuarbeiten bei dir! dabei wird eine beinverlängerung echt nix helfen. falls du eine schönheits OP machen willst, warum fängst du nicht mit einer haartransplantation bei moser-medical an? bringt sicher mind. genausoviel und kostet nur einen winzigen bruchteil.

aber du solltest echt noch einmal eine gute therapie versuchen, es dauert vielleicht bis du den richtigen therapeuten oder die richtige therapeutin suchst, aber es lohnt sich wirklich und letztlich ist das die einzige möglichkeit. ich bin mir sicher dass deine probleme tiefer liegen. du musst dich selbst finden und dir vertrauen. dann kannst du auch anderen menschen wieder vertrauen. und ich habe das gefühl dass du im umgang mit anderen leuten immer versuchst es den anderen recht zu machen, du bist nach aussen hin witzig obwohl du dich anders fühlst, du hast den seelentröster gespielt...das bist alles nicht du, sondern das was du glaubst sein zu müssen um akzeptiert zu werden. genau an solchen sachen kannst du in einer therapie arbeiten.

was erwartest du dir eigentlich von einer beinverlängerung? wie siehst du dich nachdem deine beine länger sind? würd mich echt interessieren.

noch was: einen rundumschlag gegen alle frauen auszuteilen find ich nicht ok. auch wenn dich einige schlecht behandelt haben: du kannst nie einer frau vorhalten, dass sie nix von dir will! das ist ihre entscheidung. frauen sind super!!!!

@angie, tinka, jörg &sorceress: ich bin auch dagegen, dass man sich aus kosmetischen gründen die beine verlängert; ich werds sicher nicht machen und bin der festen überzeugung dass ein paar cm nicht den unterschied zwischen todunglücklich und glück ausmachen. aber: mir ist es schon irgendwie ein anliegen, dass ihr einseht, dass das sehr wohl eine krankheit ist. die sachen, die minitouretti durchgemacht hat traumatisieren einen schwer! das ist eine krankheit. und keiner, der noch nie eine depression (ich mein keine depressive verstimmung) hatte kann verstehen, wie sich das anfühlt. und wenn dann gesagt wird, das sei keine krankheit und ist nur selbstmitleid, dann is das schon ein schlag ins gesicht. depressionen sind eine krankheit! und wenn man sie hat, dann will man alles tun um da rauszukommen, sogar eine beinverlängerung (auch wenn es mmn nicht der richtige weg ist, da sind wir uns ja einig). das sollte eigentlich schon reichen um euch von der ernsthaftigkeit dieser krankheit zu überzeugen.




Beiträge gesamt: 11 | Dabei seit: September 2005 | Erstellt: 13:08 - 26.Februar.2006 |
Tinka1985



Advanced Member
   
@ aekae...

ich habe mit krankhaften depressionen zu tun dennoch ist es so das man sich wirklich in behandlung geben muss und auch wirklich nen guten psycho doc haben und den findet man sooo schnell nicht ich habe schon 5 therapien abgebrochen und bin immer noch krankhaft depressiv thats life muss ich dann wohl mit leben oder  mir irgendwann das leben nehmen....

-----
tinka
http://www.lets-talk-about.de.vu/ oder das selbe... nur der klappt immer... http://www.razyboard.com/system/user_Tinka1985.html



Beiträge gesamt: 554 | Dabei seit: Februar 2006 | Erstellt: 13:33 - 26.Februar.2006 |
aekaeskeroe


Newbie
   
ja, das tut mir leid für dich, aber ich sag dann auch nicht zu dir: "das liegt an deiner lebenseinstellung, denk einfach positiv". du musst am besten wissen dass das eine krankheit ist. und man kann es überwinden, man muss nur den/die richtige(n) therapeuten/therapeutin finden. nur kann das jahre dauern, man darf nicht ungeduldig sein. ich bin mir z.b. sicher, dass ich das schaffen werde, und hab eigentlich fast keine depressionen mehr, dank einer super therapeutin und einiger netter menschen in meinem umfeld. man kann echt da rauskommen, auch wenns noch so aussichtslos scheint. ist echt nur eine frage der einstellung, aber um sich die richtige einstellung anzueignen, müssen manche menschen jahrelange harte arbeit investieren, und das sehen viele nicht, die mit solchen problemen nicht zu kämpfen haben, und können es wahrsch. auch nicht sehen.



Beiträge gesamt: 11 | Dabei seit: September 2005 | Erstellt: 13:42 - 26.Februar.2006 |
 

Springe zu Thema
<< Zurück Weiter >>
Mehrere Seiten für dieses Thema [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ]

Thema Optionen: Thema sperren | Thema entsperren | Thema löschen | Thema verschieben

© 2001-2011 metaportal.at | Unsere Datenschutzerklärung

powered by Ikonboard v2.1.8b
© 2000 Ikonboard.com