» meta-re-search «
Menschen beantworten Ihre Fragen!
» zurück zu metaportal
Registrieren | Profil | Einloggen | Passwort vergessen | Aktive Mitglieder | Hilfe | Suche |

» Willkommen Gast : Einloggen | Registrieren


    meta-re-search
    Medizin
        Beinverlängerung
Markiere alle Foren als gelesen   [ help ]
» Willkommen auf Medizin «

Springe zu Thema
<< Zurück Weiter >>
Mehrere Seiten für dieses Thema [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ]
Forum wird moderiert von: jan, Redaktion



 
Dorainsche


Newbie
   
Hallo Rainer,

auch ich (27w) habe wie Lanu eine Beinverlängerung hinter mir. Das war vor 14 jahren und ich kann nur zustimmen, dass es eine langwierige und schmerzvolle Prozedur ist. Bei mir waren es nur 8 cm aber man hat mir damals auch den Fuss mit Drähten festgemacht so dass sich mein Sprunggelenk versteift hat. Bis heute kann ich es nur eingeschränkt bewegen (80 %) bei der Verlängerung ist der knochen krumm zusammengewachsen, so dass eine zweite OP im Knie notwenig war. Hierbei hat man einen Nerv irreparabel verletzt, der die Zehen koordiniert. Sie gehen nur noch manuell nach oben zu ziehen und wenn ich mein Fuss sehr belastet habe, kann ich am nächsten tag nicht richtig laufen, denn mit nen halbsteifen Sprunggelenk kann man nicht wie ein normaler Mensch mit dem Fusss abrollen. Tja mit all diesen "Einschränkungen" muss ich jetzt leben, aber ich find es nicht schlimm, denn auch in Anbetracht der "gepfuschten" Sachen würde ich es noch einmal machen lassen. Denn hätte ich es nicht verlängern lassen, dan hätte ich einen immensen Hüftschaden. Außerdem sag ich mir immer..hey Doreen du hast zwei Beine kannst laufen, vielleicht nicht jeden Sport machen, aber ich hab zumindest zwei Beine und sitz nicht im Rollstuhl oder so. Eine Größe von 1,73 find ich als Mann nicht schlimm. Wenn du Komplexe hast, dan kommen die eventuell aus einer ganz anderen Richtung (seelisch oder so) Aber wie gesagt überdenke diesen Schritt mit der Beinverlängerung gut. ich wünsche dir viel Glück.

Alle Gute aus Frankfurt/M.
Doreen




Beiträge gesamt: 1 | Dabei seit: Oktober 2004 | Erstellt: 15:28 - 19.Oktober.2004 |
Iva


Newbie
   
Also, ich habe jetzt nicht alle Beiträge in diesem Forum gelesen, aber es scheint mir bei dem, was ich gesehen habe so, als ob viele der Informationen bei weitem überholt sind.
Ich bin 23 Jahre alt und bin lange mit 1,49 cm und winzigen Minibeinchen durch die Welt getrappelt - meine Wachstumsfugen haben seit meinem 10. Lebensjahr gestreikt - ich habe immer sehr unter meiner Kleinheit gelitten, zumal ich auch von anderen Menschen nur als "kleines schönes Püppchen" behandelt worden bin, was auf die Dauer sehr stresst. Ich wende mich hier also an Menschen, die das gleiche Schicksal teilen ( allerdings nicht an Menschen, die normal groß sind und nur unter einem ungesunden Perfektionsdrang leiden, denn die sind beim Therapeuten tatsächlich besser aufgehoben ! ).
Also, an alle wirklich kleinen Menschen:

1.) Ihr dürft Euch nicht einschüchtern lassen von Menschen, die Beinverlängerungen hinter sich haben, die bereits einige Jahre zurück liegen. Die früheren Methoden, Extremitäten zu verlängern waren in der Tat eher mittelalterlich brachial - durch die Technik des EXTERNEN FIXATEURS wurde/wird der Knochen durch einen äußerlich angebrachten Apparat verlängert, der offene Dauerwunden am Bein verlangt, wodurch das Infektionsrisiko ( u.a. Ostheomilitis !!! ) extrem hoch ist. Zudem sind die Schmerzen wohl sehr groß und die Narben, die zurück bleiben entstellend.

2.) Das bedeutet: Wem seine Gesundheit wichtig ist sollte sich für eine moderne Methoden entscheiden.
Hierbei gibt es z. B. die Möglichkeit, sich die Beine durch einen elekronisch gesteuerten FITBONE- Marknagel verlängern zu lassen, oder durch einen einfacheren mechanisch verstellbaren ROTORNAGELl ( da ist eine individuelle Beratung wichtig, weil die Nägel unterschiedliche zwecke erfüllen, auch unterschiedlich teuer sind etc. ).
Auch hier treten Schmerzen auf, allerdings auf aushaltbarerem Niveau. Zudem entstehen nur winzige Strich- Narben am Knie, die später fast verschwinden. Außerdem ist das Infektionsrisiko minimal.

3.) Aus eigener Erfahrung möchte ich allerdings alle Interessenten darauf hinweisen, dass weder Dr. Etienne Heijens in Wiesbaden noch die Kollegen aus dem Uniklinikum in München die besten Ansprechpartner zu  sein scheinen ( in beiden Fällen habe  ich von Menschen gehört, bei denen die Eingriffe mehr oder weniger schwer missglückt sind ).
Meine Empfehlung ist, sich an Dr.Dr.Prof. Betz in der Martinsmühle im Saarland zu wenden. Er selbst ist Hauptinitiator in der Weiterentwicklung der Extremitätenrekonstruktion und Beinverlängerungstechniken, und somit der versierteste Arzt auf diesem Gebiet. Es fliegen sogar Patienten aus den USA etc. zu ihm, um sich kosmetischen Beineingriffen ( nicht nur Verlängerung sondern auch Begradigung ) zu unterziehen.
In der Praxis Martinsmühle ( Tel.: 06871-92170 ) wird man auch sehr zuvorkommend beraten, wohingegen ich persönlich bei  einem Telefonat mit Dr. Heijens so respektlos und abweisend behandelt wurde, dass ich danach nur erschrocken dachte: "O Gott, den will ich gar nicht erst kennen lernen !"
Da muss natürlich jeder seine eigenen Erfahrungen machen, und ich will jetzt auch keinen Arzt grundsätzlich diffamieren - ich denke allerdings. dass solche persönlichen Erfahrungen auch nützlich sein können, damit nicht alle solche Irrungen und Wirrungen durchmachen müssen wie ich, und dafür einen direkteren weg zum neuen "Größenglück" haben.

4.) Kosmetische Beinverlängerung ist nur etwas für Menschen
   - mit einem überlaufenden Sparbuch
   - mit reichen Eltern oder Großeltern
   - die gerade im Lotto gewonnen haben

5.) Eine Beinverlängerung ist kein Ersatz für die innere Arbeit, die wir alle tun müssen, um uns selbst zu mögen, denn auch mit langen Beinen - selbst, wenn man dann (besonders als Frau) Modelproportionen hat -ist dadurch nicht alles Friede Freude Eierkuchen.
Ich warne also davor, einen allzu fanatischen Irrglauben zu entwickeln, dass lange Beine und ein insgesamt längerer Körper nun der Weg zum ultimativen Seelenheil ist ! Sowas können allein Liebe und gesunde Beziehungen schaffen, und eine Beinverlängerung kann allenfalls ein Teil einer größeren Veränderung, ein kleines Puzzlestück sein. Ich wünsche allen kleinen Menschen viel Glück damit !
Iva.


   




Beiträge gesamt: 2 | Dabei seit: November 2004 | Erstellt: 16:38 - 29.November.2004 |
Minitouretti


Newbie
   
Hallo Ihr Zwerge. Ich bin neu im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Bin 37, männlich, 167cm groß???. Seit meiner Kindheit leide ich unter dem Tourette- Syndrom. War deshalb natürlich auch der Prügelknabe der ganzen Schule. Ach war das lustig (für die anderen) wenn ich vor der ganzen Klasse wegen meinen Zuckungen verarscht wurde. Besonders toll war es in den oberen Klassen, als sich die Damenwelt köstlich amüsierte wenn die Jungs meine Tics nachmachten. Die „Fachärzte“ waren nicht im Stande eine Diagnose zu stellen. Erst als ich mir vor ein paar Jahren einen PC mit Internetanschluss zulegte wurde mir diese Macke nach langem stöbern klar. Und noch eine Macke entdeckte ich: ADHS. Von den „Fachärzten“ ebenfalls unbemerkt. Jetzt habe ich endlich den Grund für meine schulischen und beruflichen Probleme gefunden. Ach ja, zwischen 14. und 20. Lebensjahr fielen mir fast alle Haare aus. Ist laut Psychiater auch nicht schlimm wenn man mit 18 eine Glatze hat und auf Partys als Greis verspottet wird. Mit 30 habe ich starken Tinnitus und Hyperakusis bekommen. Ich hatte noch nie eine Freundin weil ich den Frauen zu klein bin. TATSACHE!!! Entweder sie sagten es mir ins Gesicht oder sie meinten ich wäre eben nicht ihr Typ. Sie stellen mir aber bald darauf ihren neuen Freund vor, der zufälligerweise einen Kopf größer war als ich. Ich versuchte es bei kleinen Frauen mit dem selben Ergebnis. Jetzt nehme ich starke Antidepressiva, habe chronische Schmerzen, meinen Job verloren, war schon 2 Monate auf Kur, bei diversen Psychologen und Psychiatern, und habe trotzdem oft Selbstmordgedanken. Und warum? Weil ich mit meinen 167cm nicht klar komme und noch nie klar gekommen bin, seit meiner Jugend. Auf Grund des Schwachsinns, welchen ich mir schon von diversen Psychiatern anhören musste, habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese Ärzte wirklich wenig Ahnung haben! Außerdem wurde mir mit den Worten: „Ich kann ihnen nicht mehr helfen“ auf die Schulter geklopft und ich wurde trotz einer schweren Depression nach Hause geschickt. Der Tinnitus, die Hyperakusis, meine Vollglatze, das Tourette, das ADHS, sowie div. Anderes, mit all diesen Macken habe ich mich abgefunden. Aber ich komme mit meiner Körpergröße einfach nicht klar, auch wenn Fachärzte??? immer anderer Meinung sind und die Schuld wo anders suchen. Viele Menschen bekommen schon eine Krise wenn ihnen die Haare ausgehen, oder leiden extrem unter ihrem Tinnitus, oder ADHS, oder Tourette. Da ich diese Macken gleichzeitig habe und damit klar komme, weil sie eben schon zu mir gehören, kann man, glaube ich, nicht behaupten ich sei ein Jammerlappen, oder? Es ist eben nicht jeder Mensch gleich. Und wenn ich überlege, welche Stange Geld meine Folgeerkrankungen noch kosten werden, weil meine Psyche eben extrem unter meiner Körpergröße leidet, wäre eine Beinverlängerung dagegen sicher spottbillig. Ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt und ich konnte das Problem "Kleinigkeit" etwas rüberbringen. Danke für die Geduld beim Lesen.





Beiträge gesamt: 10 | Dabei seit: April 2005 | Erstellt: 12:14 - 1.Mai.2005 |
Glatti



Newbie
   
@RainerZufall99
Hallo Rainer,
hab all Deine Beiträge sowie die von morten in diesem Forum gelesen. Ich stecke in der gleichen Situation wie Du. Leider sind die verdammten OP-Kosten für so eine Verlängerung unglaublich hoch, was ich Unverschämtheit finde. Wie sieht es im Moment bei Dir aus, hast Du schon mal etwas unternommen? Ich denke, die einzige Chance bei Dir wäre, dass Du dies über einen Psychologen abwickeln sollst, so dass die KK die Kosten oder zumindest einen Anteil übernimmt. Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück so wie Erfolg. Schreib bitte mal wieder!

Gruß
Glatti



Beiträge gesamt: 13 | Dabei seit: Mai 2005 | Erstellt: 18:17 - 8.Mai.2005 |
nadija


Newbie
   
Ich bin auch 1.45 cm und die Aok hat die Kosten meiner Operation nicht übernommen.



Beiträge gesamt: 2 | Dabei seit: Mai 2005 | Erstellt: 13:42 - 9.Mai.2005 |
Glatti



Newbie
   
@nadija

Hallo nadija,
hab ein paar Fragen an Dich:
- Wann und bei welchem Arzt haste die OP machen lassen?
- Welches Verfahren wurde eingesetzt?
- Welche Kosten sind auf Dich zugekommen?
Danke schon mal  für die Rückmeldung im Voraus.

Gruß
Glatti



Beiträge gesamt: 13 | Dabei seit: Mai 2005 | Erstellt: 21:13 - 9.Mai.2005 |
nadija


Newbie
   
Tut mir Leid Glatti ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, mein deutsch ist nicht perfekt. Ich wollte mich Operieren aber die Kosten sind viel zu hoch und die AOK hat mich Finnahnziel nicht Unterschtützt. Sie meinten es sei eine Kosmetische Behandlung, und  sie können keine Kosten Übernehmen. Aber mit 1.45 cm ich weis nicht ob dass Kosmetisch ist. Mir wurden sogar 5 cm reichen damit ich einigermaßen Z.B Autofahren kann u.s.w.



Beiträge gesamt: 2 | Dabei seit: Mai 2005 | Erstellt: 16:41 - 16.Mai.2005 |
garfieldforyou


Newbie
   
Hallo,

also mein Freund ist 34 Jahre und ich 18.
Ich bin 1,78cm also eher ein großes Mädel und
er ist 1, 73cm. MIr ist das tatsächlich nie aufgefallen bis wir uns mal darüber unterhalten haben.
Es erscheint dir wahrscheinlich so extrem weil du so sehr drauf achtest.
Ich hab auf jeden Fall noch nie von nem Mädel gehört das etwas gegen einen Freund unter 1,80cm hat.
Und wenn du meinst wenn du deine größe veränderst fühlst du dich erst richtig schön, männlich und anziehend dann glaub ich täuschtst du.
Dann bist du immer noch der selbe nur ein paar Zentimeter größer was wahrscheinlich wirklich nur deinen engsten Freunden auffallen wird.

Bleib doch einfach du.
Ich weiss du findest dich ganz furchbar so "klein"
aber erst wenn du du selbst bist, dich akzeptierst und von dir überzeugt bist das du gut bist wie du bist strahlst du männlichkeit, Schönheit und Zufriedenheit aus.

Ausserdem hab ich jetzt schon so viele Beiträge hier gelesen in denen MÄdels jammern das sie nur etwa 1,62cm sind. Da bist du immer noch sehr viel größer.

Es wird immer Leute geben die größer, kleiner, schöner, schlanker sind. Aber niemanden der so ist wie DU!




Beiträge gesamt: 1 | Dabei seit: August 2005 | Erstellt: 22:36 - 18.August.2005 |
Ruhrpott



Advanced Member
   

Zitat von garfieldforyou am 22:36 - 18.August.2005
Hallo,

Es wird immer Leute geben die größer, kleiner, schöner, schlanker sind. Aber niemanden der so ist wie DU!



B r a v o

-----
Interessante Angebote gesucht:  Bitte hier klicken.



Beiträge gesamt: 566 | Dabei seit: März 2004 | Erstellt: 9:05 - 19.August.2005 |
elsemaus16


Newbie
   
Aslo ich finde das nicht gut das du über sowsa nachdenkst!
Ich habe das rechte Bein kürzer und MUSS daran noch operiert werden, da es sonst zu hüftschäden kommen kann!
Das rechte bein ist 4 cm kürzer als das linke!
Also sei froh das du gesund bist, gesunde beine hast!!
Und da du gesund bist mit deinen Beinen wird das auch keine Krankenkasse bezahlen!
Das wäre bei dir dann nämlich ein Schönheitseingriff!
Also ich würde den Gedanken wegschmeißen oder ( ohne dich jetz angreifen zu wollen!) wenn du gar nich damit klar kommst würde ich mich vielleicht dazu entscheiden in einer Therapie zu gehen!
Ich meine das ist bei dir doch bstimmt nur ne psyichische sache, da bin ich von überzeugt!
Also ich meins nur gut, nich böse sein!
Lg
Bye elisa



Beiträge gesamt: 5 | Dabei seit: August 2005 | Erstellt: 12:26 - 21.August.2005 |
 

Springe zu Thema
<< Zurück Weiter >>
Mehrere Seiten für dieses Thema [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ]

Thema Optionen: Thema sperren | Thema entsperren | Thema löschen | Thema verschieben

© 2001-2011 metaportal.at | Unsere Datenschutzerklärung

powered by Ikonboard v2.1.8b
© 2000 Ikonboard.com